Wimbledon 2019 Damen – Favoriten, Wetten & Wettquoten

Ist Kerber bereit für die Titelverteidigung?

/
Angelique Kerber (Deutschland)
Angelique Kerber (Deutschland) © GEP

Wimbledon 2019 der Damen, 01.07.2019 bis 13.07.2019 – Favoriten, Wetten & Wettquoten (Endergebnis: Simona Halep gewinnt gegen Serena Williams das Wimbledon Finale 2019 der Damen mit 2:6, 2:6! Damit scheitert die favorisierte US-Amerikanerin nach ihrer letztjährigen Finalniederlage gegen Kerber erneut im Endspiel, während Halep zum ersten Mal das prestigeträchtige Wimbledon-Turnier gewinnt. Den Wettquoten von 2,65 im Finale zum trotz sichert sich die Rumänin infolgedessen den zweiten Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere.)

Es ist zweifellos der Höhepunkt jedes Tennisjahres. Australian Open, French Open und US Open hin oder her. Wimbledon ist weiterhin das Nonplusultra im Welttennis. Wer im All England Lawn Tennis & Croquet Club an der Church Road gewinnt, der wird zur Legende des weißen Sports. Im vergangenen Jahr ist dieses Kunststück Angelique Kerber gelungen. Sie sprach anschließend von einem Kindheitstraum, der in Erfüllung gegangen ist. In diesem Jahr hat die deutsche Nummer eins die Chance, vielleicht sogar den Titel zu verteidigen. Sie wird von den Buchmachern zumindest zum erweiterten Favoritenkreis gezählt. Vielleicht gelingt ihr tatsächlich erneut ein Husarenstück. Das Zeug dazu hat sie und die Form sollte auch stimmen.

Hier bei Bet365 auf Wimbledon wetten

Die ganz große Favoritin ist aber die neue Nummer eins der Weltrangliste. Ashleigh Barty aus Australien ist die Frau, die es in Wimbledon zu schlagen gilt. Ihre Verfassung in den letzten Wochen war beeindruckend, so dass wir in Wimbledon 2019 auch ohne große Analyse von guten Chancen für die Australierin sprechen können, den Titel zu gewinnen. Die Konkurrenz ist im Damentennis aber immer enorm groß. Wahrscheinlich wird auch mit der Grand Dame zu rechnen sein. Serena Williams will zeigen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehört. Vielleicht kann sie es den jüngeren Frauen im Tenniszirkus noch einmal zeigen und sich selbst beweisen, dass sie es noch immer on der Lage ist, ein Grand Slam Turnier zu gewinnen.

Zu diesen drei favorisierten Damen gesellen sich mit Karolina Pliskova, Petra Kvitova, Naomi Osaka, Simona Halep oder der Lokalmatadorin Johanna Konta weitere Spielerinnen, denen man den Sieg zutrauen kann. Insgesamt ist das Damentennis derzeit so ausgeglichen wir nie. Deshalb fällt es auch schwer, in Wimbledon 2019 die richtigen Wetten zu platzieren. Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass die Wettquoten auf den Gesamtsieg bei den Damen relativ hoch sind. Interessant werden die kommenden zwei Wochen in jedem Fall und wer weiß, vielleicht gelingt Angelique Kerber ja der große Coup und sie beschenkt sich selbst und die unlängst 50 Jahre alt gewordene Legende Steffi Graf mit dem nächsten Triumph an der Church Road.

Wer gewinnt Wimbledon 2019 der Damen? Wetten, Favoriten & Wettquoten

Australia Ashleigh Barty: 3.50 @Bet365
United States Serena Williams: 6.00 @Bet365
Czech Republic Karolina Pliskova: 4.50 @Bet365
Czech Republic Petra Kvitova: 8.00 @Bet365
Romania Simona Halep: 9.00 @Bet365
United Kingdom Johanna Konta: 15.00 @Bet365
United States Cori Gauff: 17.00 @Bet365

(Wettquoten vom 08.07.2019, 07:23 Uhr)

Hier bei Bet365 auf Ashleigh Barty wetten

Infografik Wimbledon 2019 Damen

Wimbledon 2019 der Damen – die Favoriten

Australia Ashleigh Barty
WTA-Weltrangliste: Platz 1
Größte Erfolge in Wimbledon: Dritte Runde 2018

Die 23-jährige Australierin ist eine absolute Alleskönnerin. Ob auf Asche, Hartplatz oder Rasen, mit Ashleigh Barty ist immer zu rechnen. Das hat sie in dieser Saison auch bereits unter Beweis gestellt. In Miami gewann Barty auf einem Hardcourt. Bei den French Open triumphierte sie erstmals bei einem Grand Slam Turnier, und zwar auf Asche und zuletzt siegte sie in Birmingham auf Rasen. Barty kommt mit der Empfehlung von zwölf gewonnenen Matches in Serie nach London.

Allerdings war Wimbledon bisher nicht das Lieblingsturnier der 23-jährigen. Im letzten Jahr war sie noch an Position 17 gesetzt und scheiterte in der dritten Runde an der Russin Daria Kasatkina. Das war bis heute das beste Resultat von Ashleigh Barty an der Church Road. Wenn wir auf das Tableau schauen, dann ist der Draw, den sie als Topgesetzte bekommen hat, nicht der leichteste. In der ersten Runde geht es gegen die Chinesin Saisai Zheng. Anschließend könnte mit Svetlana Kuznetsova bereits die ehemalige Nummer zwei der Welt warten. Garbine Muguruza, die vor zwei Jahren in Wimbledon triumphierte, würde anschließend wohl auf die Nummer eins der Welt warten. Wenn sich Ashleigh Barty aber da durch kämpft, dann kann auch in London alles passieren.

Wer gewinnt in Wimbledon?
Ashleigh Barty
6.00
Serena Williams
8.00

Bei Bet365 wetten

(Wettquoten vom 28.06.2019, 12:20 Uhr)

Japan Naomi Osaka
WTA-Weltrangliste: Platz 2
Größte Erfolge in Wimbledon: Dritte Runde 2017 und 2018

Naomi Osaka war unmittelbar vor Ashleigh Barty der Shootingstar und der neue Stern am Tennishimmel. Nach ihren Siegen bei den US Open 2018 und den Australian Open 2019 saß sie auf dem Tennisthron. Allerdings ist dieser seit der Niederkunft bei Serena Williams ohnehin ein Schleudersitz. Eine Dominanz über Jahre wird es vielleicht nicht mehr geben. So ist Naomi Osaka auch schon wieder auf Position zwei abgerutscht. Nach ihrem Triumph in Melbourne Anfang des Jahres lief bei der Japanerin in dieser Saison nicht mehr viel zusammen. Meist schied sie frühzeitig aus. Gerade auf Sand ging nicht sonderlich viel bei der 21jährigen. Jetzt wird sich zeigen, wie sie heuer auf Rasen zurechtkommt.

In Birmingham ist die Nummer zwei der Welt unlängst an der Kasachin Yulia Putintseva gescheitert, die Osaka in Wimbledon nun auch in der ersten Runde als Gegnerin zugelost wurde. Wir können uns daher vorstellen, dass Naomi Osaka früh scheitern wird, wobei die das Gefühl bereits kennt. Ihr besten Resultate auf dem heiligen Rasen waren zweimal der Einzug in die dritte Runde in den letzten beiden Jahren. Von daher würden wir in Wimbledon 2019 keine Wetten auf die Japanerin abschließen. Rasen scheint nicht gerade ihr favorisierter Belag zu sein.

Germany Angelique Kerber
WTA-Weltrangliste: Platz 5
Größte Erfolge in Wimbledon: Siegerin 2018

Angelique Kerber ist immer eine Wundertüte. Dass sie es drauf hat, sich auch in Grand Slam Turnieren durchzusetzen, hat sie mehrfach unter Beweis gestellt. Es gibt aber auch Turniere, bei denen man sich fragt, wie die Kielerin jemals die Nummer eins der Weltrangliste werden konnte. Wir hoffen sehr, dass Kerber in den zwei Wochen von Wimbledon wieder an ihre großen Auftritte vom letzten Jahr erinnern kann. Bis zum Achtelfinale sollte der Draw relativ offen sein. Dann kann es aber bereits zum Vorjahresfinale gegen Serena Williams kommen. [pullquote align=“right“ cite=“Angelique Kerber“]“Um dieses Turnier zu gewinnen, muss zwei Wochen lang alles perfekt laufen. Die positiven Erinnerungen an den Titelgewinn helfen mir bei der Vorbereitung. Ich will meinen Titel verteidigen. Das ist mein großes Ziel.“[/pullquote] Dass sie die US-Amerikanerin schlagen kann, ist ja keine Frage, aber es wird auch sehr darauf ankommen, ob Angelique Kerber ihre Form aus der letzten Woche mit nach London nehmen kann. In Eastbourne stand sie nämlich am Samstag noch im Finale. Die Ambitionen für die Rückkehr nach Wimbledon hat die Deutsche klar formuliert. Kerber will in Wimbledon gewinnen und ihren Titel verteidigen. Dass dafür aber in den kommenden zwei Wochen alles passen muss, ist ihr dabei durchaus bewusst. Immerhin hat Kerber seit dem Triumph in Wimbledon kein Turnier mehr gewonnen. Dennoch sehen wir die 31jährige vielleicht als größte Favoritin an, wenn sie denn in Eastbourne nicht zu viel Körner gelassen hat.

United States Serena Williams
WTA-Weltrangliste: Platz 10
Größte Erfolge in Wimbledon: Siegerin 2002, 2003, 2009, 2010, 2012, 2015, 2016

Als Mutter ist Serena Williams gar nicht mehr in der Lage, ihren Beruf mit der Hingabe auszuüben, mit der sie das Damentennis über Jahre hinweg bestimmte. Allein siebenmal hat Serena Williams Wimbledon gewonnen, aber es bleibt die Frage im Raum, ob die US-Amerikanerin überhaupt noch einmal einen Titel gewinnen kann. Inzwischen ist sie 37 Jahre alt und ist nur noch auf den großen Turnieren anzutreffen. In dieser Saison hat sie erst fünf Turniere gespielt und dabei neun Matches gewonnen. Das ist eine Bilanz, die verdeutlicht, dass Serena Williams den Zenit langsam aber sicher hinter sich gelassen hat. Wenn die ehemalige Nummer eins der Welt aber gut drauf ist, dann muss man sie in Wimbledon auf dem Zettel haben.

Wir denken aber, dass sie auch heuer an der Church Road nicht wieder triumphieren wird. Im Achtelfinale könnte es zum Duell mit Angelique Kerber kommen. Da sehen wir die Amerikanerin aktuell mit den schlechteren Karten ausgestattet, zumal ihr Spiel nicht mehr so druckvoll daherkommt, wie in besten Zeiten. Wir würde in Wimbledon 2019 eher keine Wetten auf den achten Triumph von Serena Williams platzieren. Sobald sie nämlich unter Druck gerät, ist die Amerikanerin nur noch schwer in der Lage, das erforderliche Laufpensum zu absolvieren.

 

Wimbledon 2019 Damen – die Außenseiter

Eingangs hatten wir bereits erwähnt, dass die Konkurrenz im Damentennis sehr eng beisammen liegt. Im Moment gibt es keine Spielerin, die über Monate das Geschehen diktiert. Das heißt, dass wir zahlreiche Damen in Wimbledon am Start haben, die sich durchaus Hoffnungen auf den Titel machen können. Die beiden Tschechinnen Petra Kvitova und Karolina Pliskova gehören mit Sicherheit dazu. Die Buchmacher haben außerdem noch Simona Halep, Kiki Bertens oder Madison Keys auf dem Zettel. Gespannt dürfen wir sein, wie stark Johanna Konta vor eigenem Publikum aufschlägt. Wenn die Britin gut drauf ist, dann könnte es vielleicht weit gehen, auch wenn sie in Eastbourne zuletzt frühzeitig ausgeschieden ist. In diesem Jahr sind zahlreiche Damen am Start, die wissen, wie man in Wimbledon gewinnt. Nicht weniger als sechs Frauen haben ihre Zusage gegeben, die an der Church Road schon einmal die Siegerschale in den Händen hielten.

Kommen wir noch einmal zu den deutschsprachigen Damen. Julia Görges stand immerhin in Birmingham im Finale und könnte vielleicht zu einer Geheimfavoritin avancieren. Immerhin stand sie im vergangenen Jahr im Semifinale von Wimbledon. Komplett außer Acht würden wir die Deutsche nicht lassen. Aus Schweizer Sicht müssen wir womöglich auf Belinda Bencic achten. In Eastbourne lief es für die Eidgenossin zwar auch nicht gut und sie musste nach der zweiten Runde die Heimreise antreten, aber unter dem Strich könnte sie vielleicht für eine Überraschung sorgen. Im Achtelfinale könnte es aber schon zum Duell gegen Ashleigh Barty kommen. Die Auslosung meint es nicht wirklich gut mit der Schweizerin.

 

Wimbledon 2019 Damen, Wetten & Wettbasis Analyse

Der Kreis der Damen, die in Wimbledon gewinnen können ist sehr groß. Natürlich ist Ashleigh Barty die Topfavoritin. Sie hat zwölf Matches in Serie gewonnen und ihre Vielseitigkeit gerade bei den Triumphen in Paris auf Sand und Birmingham auf Rasen unter Beweis gestellt. Die Nummer eins der Welt hat aber in Wimbledon bisher nicht gut performt. Vielleicht kommt es heuer anders. Wir denken, dass Angelique Kerber ihre größte Herausforderin ist, oder ist es anders herum? Immerhin ist Kerber die Titelverteidigerin auf dem heiligen Rasen. Naomi Osaka und Serena Williams werden von den Buchmachern auch hoch eingeschätzt. Unserer Meinung nach werden beide aber keine große Rolle spielen oder zumindest das Turnier nicht gewinnen. Petra Kvitova hat zweimal in Wimbledon triumphiert. Vielleicht kann die Tschechin an der Church Road erneut für Furore sorge,

 

Key-Facts – Wimbledon 2019 der Damen Wetten

  • Ashleigh Barty hat zuletzt zwölf Matches in Serie gewonnen und triumphierte in Paris bei den French Open und in Birmingham.
  • Angelique Kerber geht als Titelverteidigerin in das dritte Grand Slam Turnier des Jahres.
  • Siebenmal hat Serena Williams Wimbledon gewonnen, aber in dieser Saison nur fünf Turniere gespielt.

 

Karolina Pliskova oder Kiki Bertens wären noch weitere Damen, die in Betracht kämen. Wir würden im Vorfeld in Wimbledon 2019 aber Wetten auf Angelique Kerber oder Ashleigh Barty abschließen. Die Quoten sind, angesichts des offenen Ausgangs, sehr hoch. Pikanterweise könnten Kerber und Barty bereits im Viertelfinale aufeinandertreffen. Auf Serena Williams würde die Titelverteidigerin sogar möglicherweise bereits im Achtelfinale treffen. Wenn Kerber also erneut triumphieren will, muss sie einen steinigen Weg gehen. Wir trauen es Kerber aber zu und würden wohl in Wimbledon 2019 erneut Wetten auf Angelique Kerber platzieren.

Wimbledon 2019 Damen  – beste Wettquoten * – 01.07.2019 – 13.07.2019

Australia Ashleigh Barty: 3.50 @Bet365
United States Serena Williams: 6.00 @Bet365
Czech Republic Karolina Pliskova: 4.50 @Bet365
Czech Republic Petra Kvitova: 8.00 @Bet365
Romania Simona Halep: 9.00 @Bet365
United Kingdom Johanna Konta: 15.00 @Bet365
United States Cori Gauff: 17.00 @Bet365

(Wettquoten vom 08.07.2019, 07:23 Uhr)

Hier bei Bet365 auf Ashleigh Barty wetten