Enthält kommerzielle Inhalte

Skispringen

Skispringen Peking Herren Normalschanze Tipp 06.02.2022, Favoriten & Wettquoten – Olympia

Springt Karl Geiger zu Gold?

Levin Leitl  5. Februar 2022
Skispringen Peking Herren Normalschanze Olympia Tipp
Holt Marius Lindvik auf der Normalschanze Gold für Norwegen? © IMAGO / Eibner, 30.01.2022

2018 in Pyeongchang ging die Goldmedaille auf der Normalschanze bei den Skispringern an Andreas Wellinger. Der Deutsche wird seinen Titel nicht verteidigen können, denn er ist bei den Olympischen Spielen in Peking nicht mit dabei und steht lediglich auf Abruf parat, sollte es in der deutschen Mannschaft Ausfälle geben. Trotzdem ist es möglich, dass die deutschen Springer die Goldmedaille auch in diesem Jahr wieder mit in die Heimat bringen.

Inhaltsverzeichnis

Beim Wettanbieter Unibet wird Karl Geiger bei der ersten Männer-Entscheidung auf der Snow Ruyi als Top-Favorit gehandelt. Der Weltcupführende hat aber einige Konkurrenten im Nacken. Vor allem der Japaner Ryoyu Kobayashi sowie die beiden Norweger Marius Lindvik und Halvor Egner Granerud haben ebenfalls gute Chancen, ganz vorne mit dabei zu sein.

 

Skispringen Normalschanze der Herren in Peking: Programm & Startzeit

Datum Uhrzeit Disziplin
So., 06.02.2022 11:00 Uhr Probedurchgang Normalschanze der Herren
So., 06.02.2022 12:00 Uhr 1. Durchgang Normalschanze der Herren
So., 06.02.2022 13:00 Uhr 2. Durchgang Normalschanze der Herren

 

Das gilt allerdings nicht für die weiteren Norweger Daniel-Andre Tande und den Silbermedaillengewinner von Pyeongchang, Johann Andre Forfang. Beide müssen nach einem positiven Test erst einmal ihre Zeit in Quarantäne-Hotel verbringen. Möglicherweise werden die anderen Norweger als Kontaktpersonen ebenfalls noch betroffen sein, auch wenn diese Szenario den sportlichen Reiz dieser Entscheidung stark verwässern würde.

 

Siegerliste Skispringen Normalschanze der Herren bei Olympia

Winterspiele Sieger Zweiter Dritter
2018 in Pyeongchang Germany Wellinger Norway Forfang Norway Johansson
2014 in Sotschi: Poland Stoch Slovenia P. Prevc Norway Bardal
2010 in Vancouver: Switzerland Ammann Poland Malysz Austria Schlierenzauer
2006 in Turin: Norway Bystöl Finland Hautamäki Norway Ljökelsöy
2002 in Salt Lake City: Switzerland Ammann Germany Hannawald Poland Malysz

 

Die Slowenen bringen ein ganz starkes Team an den Start und haben drei bis vier Athleten, die sich Hoffnungen auf die Medaillen machen. Auch die Österreicher, die seit 1992 auf der Normalschanze kein Gold mehr gewonnen haben, gehen ambitioniert in den Wettkampf. Markus Eisenbichler wird eher als Außenseiter gehandelt. Trotzdem könnte beim Skispringen der Herren eine Wette auf einen deutschen Sieg durchaus erfolgreich sein.

Die Favoriten im Skispringen Normalschanze der Herren in Peking

Germany Karl Geiger
Position im Gesamtweltcup 2021/22: 1.

Karl Geiger hat in diesem Winter mehrere große Ziele. Den Triumph bei der Vierschanzentournee hat der Oberstdorfer verpasst. Die zweite große Sache ist der Gewinn des Gesamtweltcups und zumindest dort ist der 28-Jährige auf einem guten Weg, denn in der Gesamtwertung liegt er knapp vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi. Wahrscheinlich wieder dieser Zweikampf bis zum Ende der Saison weitergehen.

 

XTip: 5€ Freebet

888Sport Quoten Boost
Jetzt Freebet sichern
AGB gelten | 18+
 

Als Weltcupführender nach Peking

Bleibt noch der Gewinn einer Goldmedaille in Zhangjiakou. Ein großer Einzeltitel fehlt Karl Geiger noch. Seine aktuelle Form macht aber Mut, dass sich das schon am Sonntag ändern wird. In diesem Winter hat der Deutsche vier Weltcupspringen gewonnen, zuletzt holte er in Titisee-Neustadt einen Doppelsieg und stand auch bei der Generalprobe in Willingen auf dem Treppchen.

„Gute Wettkämpfe, gute Sprünge und Spaß haben.“

Karl Geiger über seine Ziele

Allerdings muss man sagen, dass im Weltcup ausschließlich auf Großschanzen gesprungen wird. Die kleinen Normalschanzen werden bei den Spezialspringern im Grunde nur noch bei den Großereignissen genutzt. Wenn der Oberstdorfer aber umsetzt, was er sich vorgenommen hat, dann wird er auch auf dem kleineren Bakken Spaß haben und alles andere kommt dann von alleine.

Japan Ryoyu Kobayashi
Position im Gesamtweltcup 2021/22: 2.

Ryoyu Kobayashi ist bisher nicht der Springer, auf den man bei den großen Titelkämpfen bauen konnte. Eine Bronzemedaille bei der WM 2019 in Seefeld, seinerzeit mit dem japanischen Team, ist das einzige Edelmetall, das er im Schrank hängen hat. In Zhangjiakou ist der 25-Jährige aber neben Karl Geiger der zweite große Anwärter auf Olympisches Gold.

Sieger der Vierschanzentournee

Allerdings zeigt die Formkurve in den letzten Wochen ein wenig nach unten. In der Adventszeit war der Japaner der stärkste Athlet und beinahe folgerichtig gewann er über den Jahreswechsel zum zweiten Mal die Gesamtwertung bei der Vierschanzentournee. Insgesamt hat er in diesem Winter sieben Weltcupspringen gewonnen.

Nach der Tournee reichte es aber mit dem Sieg in Willingen nur noch ein einziges Mal für das Treppchen. Damit hat Ryoyu Kobayashi die Führung im Weltcup abgeben müssen und die ganz breite Brust wird er nun auch bei den Olympischen Spielen nicht haben. Trotzdem darf man beim Skispringen der Herren in Peking eine Prognose auf eine Medaille des Japaners abgeben.

Norway Marius Lindvik
Position im Gesamtweltcup 2021/22: 4.

Marius Lindvik soll und muss die Fahne der norwegischen Skispringer hochhalten. Er ist als Vierter der Gesamtwertung zwar im Weltcup nur der zweitbeste Norweger, befand sich in diesem Winter aber als Kontaktperson ersten Grades schon in Quarantäne. Deshalb muss man den 23-Jährigen in dieser Saison vielleicht als besten Springer der Elche bezeichnen.

Starke Form bei Lindvik

Bei der Vierschanzentournee wurde er hinter Ryoyu Kobayashi Zweiter und hat den Schwung offenbar anschließend mitgenommen, denn 2022 hat der Norweger mit den Erfolgen in Bischofshofen, Zakopane und zuletzt auch in Willingen schon drei Weltcupspringen in diesem Jahr gewonnen. Beim Skispringen der Herren in Peking sollte die Prognose schon in Richtung einer Medaille des Norwegers gehen.

Wir können uns sogar vorstellen, dass Marius Lindvik um den Sieg mitspringen wird. Gerade auf der Normalschanze waren die Norweger bei den letzten Olympischen Spielen meistens vorne mit dabei. Seit 2006 in Turin gingen die Elche auf der Normalschanze nur einmal leer aus. Vielleicht ist es Marius Lindvik, der am Sonntag für die Skandinavier jubeln wird.
 

 

Skispringen Normalschanze der Herren – Außenseiter

Es ist tragisch, dass die Norweger nicht auf Daniel-Andre Tande und Johann Andre Forfang zurückgreifen können. Neben Marius Lindvik muss man aber vor allem noch Halvor Egner Granerud und Robert Johansson beachten. Aus deutscher Sicht darf man außerdem auf Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe hoffen, wobei vor allem Eiser eher auf den großen Schanzen zu Hause ist.

Starke slowenische Mannschaft

Die Slowenen bringen eine ganz starke Equipe an den Start. Anze Lanisek ist wohl aktuell der beste Slowene, aber auch Cene Prevc, Timi Zajc und Lovre Kos haben in diesem Winter schon gute Resultate geholt. Im Teamspringen ist mit den Slowenen auf jeden Fall zu rechnen, aber auch am Sonntag auf der Normalschanze ist Edelmetall sicher möglich.

Das würden auch die Österreicher gerne mitnehmen. Die letzte Olympische Medaille von der Normalschanze gewann Gregor Schlierenzauer 2010 in Vancouver. Aktuell sind die Austria-Springer aber nicht so stark einzuschätzen. Stefan Kraft sucht den ganzen Winter über nach seiner Form. Vielleicht sind Jan Hörl und Daniel Huber im Augenblick etwas stärker unterwegs. Die ansonsten starken Polen, unter anderem Kamil Stoch oder Weltmeister Piotr Zyla, sind in dieser Saison überhaupt nicht in Schwung gekommen.

 

 

Prognose & Wettbasis-Trend – Wer gewinnt das Skispringen Normalschanze der Herren in Peking

Wenn wir nach der aktuellen Form gehen, dann sollten Karl Geiger, Ryoyu Kobayashi und Marius Lindvik die Medaillen auf der Normalschanze unter sich ausmachen. Das sind die drei besten Springer des Winters. Wenn wir Halvor Egner Granerud noch mit hinzuzählen, haben wir wohl vier Springer in der Verlosung, die am Ende auf dem Stockerl stehen können.

Alle anderen sind nur Außenseiter. Das gilt auch für Markus Eisenbichler, der sich aber gut präsentieren muss, um einen Platz im Mixed-Team zu ergattern. Die Österreicher haben die Qualitäten, um zumindest einen Springer vorne mit einzubringen, doch dafür muss bei den Favoriten wohl etwas schief laufen. Wir würden im Skispringen der Herren in Peking die Quoten auf einen Olympiasieg der ÖSV-Springer in der Bet365 App eher nicht anspielen.

Key-Facts – Skispringen Normalschanze der Herren in Peking
  • Die Norweger Daniel Andre Tande und Johann Andre Forfang befinden sich in Quarantäne.
  • Karl Geiger geht als Weltcupführender in den Wettbewerb auf der Normalschanze.
  • Als Tourneesieger gehört Ryoyu Kobayashi zu den Favoriten in Zhangjiakou.

Die Slowenen haben ebenfalls das Zeug dazu, zumindest einen Athleten in die Medaillenränge zu bringen, aber unter dem Strich denken wir, dass die Favoriten sich durchsetzten werden. Karl Geiger und Marius Lindvik sehen wir noch etwas vor Ryoyu Kobayashi. Am Ende würden wir beim Skispringer der Herren in Peking wohl darauf wetten, dass der Norweger Lindvik sich Gold holt.
 

 

Skispringen Normalschanze der Herren in Peking, 06.02.2022: Wettquoten *

Sportler Quote Sieg Wettanbieter
Norway Granerud 4.00 Wettquoten Bet365
Japan R. Kobayashi 5.00 Wettquoten Bet365
Germany Geiger 7.00 Wettquoten Bet365
Norway Lindvik 9.00 Wettquoten Bet365
Austria Kraft 16.00 Wettquoten Bet365
Germany Eisenbichler 21.00 Wettquoten Bet365
Poland Stoch 21.00 Wettquoten Bet365
Austria Huber 21.00 Wettquoten Bet365

18+ | AGB beachten
Wettquoten Stand: 03.02.2022, 18:00 Uhr

Levin Leitl

Levin Leitl

Alter: 48 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Ich bin in einem fußballverrückten Haushalt aufgewachsen, in dem jeder irgendetwas mit dem runden Leder zu tun hatte. So schauten wir gemeinsam viele Partien und begannen schon früh damit, Spiele und einzelne Mannschaften zu analysieren. Das hat sicherlich auch in meiner aktiven Zeit geholfen, die mich bis in die Oberliga geführt hat.

Generell interessiere ich mich aber beinahe für jede Sportart und bevor ich mir am Fernseher einen Film oder eine Serie anschaue, läuft doch eher ein Handballspiel, ein exotisches Fußballmatch oder im Winter auch gerne irgendeine Sportart auf Schnee und Eis, wie zum Beispiel Biathlon oder alpiner Skisport.

Man muss nicht auf alles wetten, das man schaut. Wenn aber seriös gewettet werden will und seine Einsätze dabei nicht zu hoch ansetzt, dann kann ein Tipp auf ein Live-Event, welches man gerade verfolgt, den Reiz steigern. Denkt aber immer daran: Setzt nicht mehr, als ihr euch leisten könnt.   Mehr lesen