Skispringen Lahti 04.03.2018 Favoriten & Wettquoten

Deutschland gewinnt Teamspringen - Stoch bleibt aber stark

/
Kamil Stoch (Polen)
Kamil Stoch (Polen) © GEPA pictures

Finland Skispringen in Lahti, 04.03.2018 – Vorschau (Stoch siegt vor Eisenbichler und Kraft!)

Obwohl die Saison der Skispringer so langsam aber sicher dem entgegen neigt, ist weiterhin nicht entschieden, welcher Springer den Winter für sich entscheiden wird. Nachdem Richard Freitag die ersten Wochen perfekte Ergebnisse abrief, stürzte er in Innsbruck und musste seitdem leichte Schwächen im Flugsystem hinnehmen. Zwar springt er noch immer solide Weiten, für ganz Vorne reichte es zuletzt aber nur noch selten.

Im Gegensatz dazu verbesserte sich Stoch seit Dezember erheblich, wobei er mit dem Sieg der Vierschanzentournee und dem Olympischen Titel auf der Großschanze sogar zwei Großereignisse gewann. Nicht verwunderlich ist deshalb auch die Führung im Gesamtweltcup, die allerdings durch Freitags Punkte-Jagd in den ersten Wochen des Winters weiterhin nur hauchdünn bleibt. Lediglich 43 Punkte trennen beide Athleten, womit noch immer nichts entschieden ist.

[pullquote align=“right“ cite=“Werner Schuster“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Ich denke, die Mannschaft hat eine gute Teamleistung gezeigt. Wir freuen uns riesig über den ersten Teamsieg seit Längerem. Die Jungs sind gut gesprungen“[/pullquote] Denn noch immer stehen Springen an, die mit der in einer Woche startenden Raw-Air sogar ein weiteres Highlight zu bieten haben. Bevor es jedoch nach Norwegen geht, muss zuerst noch im finnischen Lahti das Weltcup-Wochenende abgeschlossen werden, bei welchem bereits der Teambewerb stattfand. Nach Silber in Pyeonchang sicherten sich in ihm die deutschen Herren ihren ersten Saisonsieg, welcher vor allem durch ein insgesamt konstantes Quartett gelang. Dabei ließen sie Kamil Stoch und seine Teamkollegen hinter sich und auch die Norweger konnten sich in dieser Woche nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Gerade Tandes schwacher Sprung im ersten Durchgang verringerte deren Chancen deutlich, wobei sie sich im zweiten Durchgang zumindest noch auf Rang drei retten konnten. Bitterer Vierter war dagegen das österreichische Team, welche somit einen erneuten Rückschlag verkraften muss. Völlig ernüchternd sollte sie den Samstag aber nicht bewerten, denn schaut man auf die Einzelleistungen, dann traten auch die Österreicher durchaus positiv auf. Folglich dürfen auch sie für den zweiten Bewerb hoffen.

Am Sonntag steht schließlich ein weiterer Wettkampf an, in welchem die Springer durch ihre Einzelleistungen überzeugen wollen. Können die Österreicher also im zweiten Wettspringen den einen oder anderen Springer im vorderen Feld platzieren oder werden sich erneut die Saisonbesten Stoch, Freitag und co. durchsetzen? Der Startschuss für das Einzelspringen in Lahti fällt am 04.03.2018 um 15.30 Uhr MEZ.

Wer sichert sich die alpine Kristallkugel im Olympiawinter?
Ski Alpin Gesamtsieger 2017 / 2018 Damen

 

Die Favoriten beim Skispringen in Lahti 04.03.2018

Poland Kamil Stoch 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 1

Nach den bisher gesehenen Sprüngen bleibt Kamil Stoch der Favorit. Seit Wochen springt Stoch exzellente Weiten und auch in Lahti scheint sich daran nichts zu ändern. Bereits in der Qualifikation überzeugte er und spätestens seit den Einzelleistungen im Teambewerb ist klar, dass er auch in Lahti gewinnen kann. Der frisch gekrönte Olympiameister auf der Großschanze und diesjährige Tournee-Sieger wird deshalb auch im Einzelbewerb voll angreifen, um schlussendlich seine Konkurrenten in Schach zu halten. Mit dem Blick auf den Gesamtweltcup ist nämlich klar, dass wenn Stoch weiterhin gewinnen sollte, er am Ende auch diese Wertung für sich entscheidet. Freitag lauert als Zweiter nur wenige Punkte hinter ihm, weshalb jedes noch ausstehende Resultat enorm wichtig erscheint. Mit den exzellenten Weiten während der letzten Tage sollte für erneute Spitzenplätze allerdings nicht allzu viel gegen den Polen sprechen. Wie bereits erwähnt springt er bisher auch in Lappland stark, womit sein fünfter Saisonsieg als durchaus wahrscheinlich angesehen werden kann. Für uns bleibt Stoch deshalb der Favorit, auf welchen wir Wetten interessant wären, wenn die Wettanbieter die Quoten nicht so tief eingekürzt hätten.

Germany Richard Freitag 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 2

Zudem erhofft sich Freitag einen Sieg, um Stoch in der Gesamtwertung noch einholen zu können. Ob ihm in Lahti allerdings die Aufholjagd gelingen kann, ist schwer zu sagen. Bisher zeigte er zwar respektable Weiten, für ganz Vorne hätten diese aber im Einzelspringen nicht gereicht. Sein Flugsystem scheint in den letzten Wochen die Konstanz verloren zu haben, weshalb wir einen Sieg von Freitag eher nicht erwarten. Natürlich sollte man ihn aufgrund seiner Saisonresultate nicht unbedingt vorzeitig abschreiben, die Weiten der letzten Tage raten aber dennoch von Wetten auf Freitag ab.

Germany Andreas Wellinger 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 3

Stattdessen sehen wir Wellinger als den derzeit stärksten DSV-Adler an. Wellinger gewann in Pyeonchang den Olympiatitel auf der Normalschanze und auch ansonsten sprang er zuletzt exzellente Weiten. Zwar wird er trotz dieser Leistungen den Gesamtweltcup eher nicht mehr gewinnen, für einzelne Springen ist er aber natürlich einer der Top-Favoriten.

Norway Rober Johansson 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 6

Außerdem werden die Norweger wieder angreifen. Allen voran ist bei ihnen Johansson ein Podestfavorit, nachdem er in Südkorea zweifaches Bronze und den Titel im Teamspringen gewann. Doch nicht nur bei Olympia überzeugte der sympathische Schnurrbart-Träger, sondern auch während der Vorbereitungen in den Wochen zuvor. Seit mehren Weltcup-Springen präsentiert er sich auf Spitzenniveau, weshalb Ähnliches auch in Finnland gelingen sollte.

Kann Hirscher erneut die Kristallkugel gewinnen?
Ski Alpin Gesamtsieger Männer 2018 – Favoriten & Quoten

Norway Johann Andre Forfang

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 5

Vergleichbar stark ist Johann Andre Forfang, der sich bei Olympia ebenfalls zwei Medaillen schnappte. Hinzu kommen weitere Top-Ergebnisse während der gesamten Saison, die ihm aufgrund einer leichten Inkonstanz zwar keinen größeren Titel bescherten, dennoch aber stets zu einem Geheimfavoriten machen. Mit dem Sieg in Willingen und weiteren Weltcup-Podestplätzen in Kuusamo sowie Nizhny Tagil stellt Forfang schließlich klar, dass auch er sich in Bestform befindet.

Norway Daniel-Andre Tande

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 4

Schwieriger bewerten wir dagegen Tandes momentane Situation. Der Skiflug-Weltmeister erlebt mit mehren Podestplätzen ebenfalls einen exzellenten Winter, dieser scheint in den kommenden Wochen aber eher keine weiteren Erfolge zuzulassen. Bereits bei Olympia zeichnete sich ein leichter Leistungseinbruch bei ihm ab und auch in Lahti untermauert sich dieser Eindruck. Im ersten Durchgang des Teamspringens patze er mit einer Weite von lediglich 115 Metern und auch der zweite Durchgang kam nicht an die Weiten der Tagesbesten heran.

Austria Stefan Kraft 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 7

Im Gegensatz zu Tande scheinen die Österreicher sich in eine ordentliche Spätform springen zu können. Im Teambewerb verpasste das ÖSV-Quartett zwar ein erneutes Mal das Stockerl, dennoch zeigten die einzelnen Leistungen einen deutlichen Aufwärtstrend. Vor allem Stefan Kraft überzeugte dabei, der bereits in den Probedurchgängen und der Qualifikation mit starken Weiten beeindruckte. Folglich scheint Kraft sich auf der finnischen Schanze wohl zu fühlen, auf der er vor einem Jahr den Sieg im Gesamtweltcup perfekt machte. Nach diesen Leistungen sind deshalb seine Quoten deutlich niedriger als in den letzten Wochen.

Weitere Außenseiter – Lahti 2018:

Die Österreicher müssen allerdings nicht nur auf Kraft setzen, denn auch Hayböck überzeugte im Teambewerb, weshalb man ihn ebenfalls auf der Rechnung haben muss. Ebenso sind die Deutschen nicht nur mit Freitag und Wellinger gut aufgestellt, denn bei ihnen scheinen auch Geiger und Eisenbichler wieder um die vorderen Ränge mitspringen zu können. Komplettiert wird außerdem das Feld der Besten mit starken Springern wie Kubacki, Kobayashi oder Damjan, die stets überraschen könnten.

Netbet Kombiwetten Boost: Bis zu 50% höhere Gewinne einstreichen
Jetzt bei Netbet Kombi-Boost holen!

 

Wettbasis-Podest-Prognose das Skispringen in Lahti am 04.03.2018

Das Skispringen zeigt spannende Wettbewerbe, wobei noch immer Norwegen, Deutschland und Polen die scheinbar besten Springer aufstellen können. Gerade die norwegischen Herren besitzen zahlreiche Top-Springer, wobei derzeit wohl Forfang und Johansson am stärksten eingeschätzt werden dürfen. Ähnlich sind die Deutschen zu bewerten, die mit Freitag noch Chancen auf den Sieg im Gesamtweltcup besitzen. Diesen führt zwar Stoch an, mit wenig Rückstand darf aber auch Freitag noch auf eine Sensation hoffen.

Ob eine Aufholjagd jedoch noch gelingen kann, bleibt eher fraglich. Der Pole ist weiterhin in Bestform und neben Wellinger überzeugte vor allem er während der Spiele in Pyeonchang. Ähnliches scheint sich außerdem in Lahti abzuzeichnen, denn bereits in der Qualifikation und im Teambewerb beeindruckte Stoch mit brillanten Leistungen.

Key-Facts – Skispringen in Lahti 2018

  • Stoch und Wellinger gewannen die Einzelspringen bei Olympia
  • Kraft zeigt eine aufsteigende Form
  • Die Norweger springen noch immer souverän

Schwieriger gestaltet sich dagegen das Springen für die Österreicher, die nach guten Sprüngen im Teambewerb aber dennoch zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden dürfen. Neben Kraft sehen wir dabei auch für Hayböck gute Karten, weshalb wir sie unbedingt erwähnt haben möchten.

Dennoch bleibt Stoch natürlich der größte Favorit. Zwar besitzt er eine enorm starke Konkurrenz, nach aller Voraussicht nach wird er diese aber auch in dieser Woche schlagen können. Wetten auf Kamil Stoch eingehen sind bei den geringen Wettquoten unter 1,30 dennoch kritisch zu sehen, da natürlich auch den Norwegern und Deutschen ein Sieg zugetraut werden muss.

Unser Podest-Tipp beim Skispringen in Lahti am 04.03.2018

  1. Kamil Stoch
  2. Rober Johansson 
  3. Johann Andre Forfang

Beste Wettquoten* beim Skispringen in Lahti 2018 (04.03.2018)

Gute Wettquoten auf den Gesamtsieger für Lahti 2018 finden Sie wie immer bei unseren besten Wettanbietern, wie zum Beispiel Bet365, Betsson und Bwin:

Poland Kamil Stoch – 1,30 bwin 
Germany Andreas Wellinger – 9,00 bwin
Norway Robert Johansson – 11,00 bwin
Norway Johann Andre Forfang – 15,00 bwin
Poland Dawid Kubacki – 21,00 bwin 
Austria Stefan Kraft – 21,00 bwin
Germany Richard Freitag – 26,00 bwin
Germany Markus Eisenbichler – 26,00 bwin
Norway Andreas Stjernen – 51,00 bwin
(Wettquoten vom 03.03.2018 um 22.00 Uhr MEZ)