Polen vs. Schweden, U21 EM 2017

Schießt der Titelverteidiger den Gastgeber aus dem Turnier?

/
Kapustka (Polen U21)
Bartosz Kapustka (Polen U21) © imago

Poland Polen vs. Schweden Sweden 19.06.2017 – U21 EM 2017 (Endergebnis 2:2)

Zwölf Mannschaften kämpfen in diesen Tagen in Polen um den begehrten Titelgewinn bei der U21 Europameisterschaft. Gleich im ersten Spiel konnte die spanische Auswahl mit einer famosen Leistung die Favoritenrolle unterstreichen. Einen bitteren Auftakt gab es indes für den Gastgeber. Polen verlor gegen die Slowakei trotz einer frühen Führung mit 1:2. Damit ist der Druck vor dem zweiten Gruppenspiel immens groß. Polen benötigt unbedingt einen Sieg gegen Titelverteidiger Schweden, um die Aufstiegschancen aufrecht zu erhalten.

Der überraschende Titelgewinner vor zwei Jahren verpasste im ersten Spiel ebenfalls einen vollen Erfolg. Dabei hielt Schweden gegen die deutlich höher eingestufte Elf aus England sehr gut mit und vergab im Finish sogar die große Chance auf den Sieg vom Elfmeterpunkt. Nach dem Remis wird auch Schweden wohl einen Sieg benötigen, um den Halbfinal-Traum am Leben zu erhalten. Spielbeginn am Montagabend in Lublin ist um 20.45 Uhr.

Kann Titelverteidiger Schweden erneut überraschen?
U21 EM 2017 in Polen – Spielplan & Wettquoten

 

Poland Polen – Statistik & aktuelle Form

Polen Logo

Nach nur 53 Sekunden konnten die Anhänger Polens schon zum ersten Mal in Lublin jubeln. Mit dem ersten Angriff konnte der aktuell vereinslose Patryk Lipski nicht nur Eigenwerbung für einen neuen Vertrag betreiben, sondern sein Heimatland auch in Führung bringen. Die Fans sorgten in Lublin für eine tolle Atmosphäre, doch nach 20 Minuten erhielt diese einen herben Dämpfer. Die Tschechen kamen zum Ausgleichstreffer und die Partie begann von Neuem. Die Partie war über weite Strecken sehr ausgeglichen und Polen konnte auch nicht mit den beiden Topstars Karol Linetty und Bartosz Kapustka für wirklich große Gefahr sorgen. Des Gegners Teamchef, Hapal, bewies ein glückliches Händchen, als er in Minute 73 Pavol Safranko einwechselte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später versetzte er die Zuschauer in Lublin in eine Schockstarre als er zum 2:1-Siegtreffer vollenden konnte.

Die Polen, die erstmals seit 1994 wieder bei einer U21 Europameisterschaft vertreten sind, konnte in den letzten Minuten nichts mehr entgegensetzen und haben damit auch das dritte Spiel im Kalenderjahr 2017 mit 1:2 verloren. Nationaltrainer Marcin Dorna musste beim Länderspiel-Doppel Ende März jedoch noch auf einige Topspieler verzichten. Nun hat er nahezu die beste Elf zur Verfügung (die beiden Neapel Legionäre Arkadiusz Milik und Piotr Zielinski haben nach der anstrengenden Saison ihre Teilnahme abgesagt) und trotzdem gab es keinen wirklichen Fortschritt zu erkennen. Die A-Nationalmannschaft zählt mittlerweile zu den besten Teams in Europa, der Nachwuchs hat jedoch noch Aufholbedarf.

Überraschend beim Blick auf die Startelf gegen den Underdog aus Tschechien war mit Sicherheit die Tatsache, dass Torhüter Jakub Wrabel den Vorzug vor dem 19-jährigen Toptalent Bartlomiej Dragwoski vom AC Florenz bekam. Auch Arsenal-Kicker Krystian Bielik musste sich 90 Minuten lang mit einem Platz auf der Bank zufrieden geben. Selbstverständlich ist Spielpraxis in diesem Alter sehr wichtig, doch das tägliche Training mit den Topstars bringt den Spielern ebenfalls viel.

Voraussichtliche Aufstellung von Polen:
Wrabel – Jaroszynski, Jach, Bednarek, Kedziora – Linetty, Dawidowicz – Kapustka, Lipski, Frankowski – Stepinski

Letzte Spiele von Polen:
16.06.2017 – Polen U21 vs. Slowakei U21 1:2 (U21 Europameisterschaft)
27.03.2017 – Polen U21 vs. Tschechien U21 1:2 (Freundschaftsspiel)
23.03.2017 – Polen U21 vs. Italien U21 1:2 (Freundschaftsspiel)
15.11.2016 – Polen U21 vs. Deutschland U21 1:0 (Freundschaftsspiel)
10.10.2016 – Polen U21 vs. Montenegro U21 6:0 (Freundschaftsspiel)

 

William Hill Kombiwetten Bonus: Bis zu 50€ Cash Back
Geld zurück Versicherung für Fußball-Kombiwetten

 

Sweden Schweden – Statistik & aktuelle Form

Schweden Logo

1990 stand die schwedische U21 Auswahl im Halbfinale, zwei Jahre später konnte erstmals das Finale erreicht werden. Die Skandinavier träumten damals von einer goldenen Generation und hofften auch im Erwachsenenfußball zu den Topmannschaften dieser Welt zu gehören. Dieser Traum wurde jedoch nur bedingt erfüllt und der Nachwuchs der Skandinavier konnte in weiterer Folge jene Leistungen nicht mehr bestätigen. Erst 2009 bei der Heim-Europameisterschaft konnte wiederum die Vorschlussrunde erreicht werden. Vor zwei Jahren gab es dann die große Sensation, als Schweden in Tschechien sensationell Europameister wurde. Der Underdog spielte erfrischenden Fußball und konnte sich im Endspiel im Elfmeterschießen gegen die portugiesischen Altersgenossen hauchdünn durchsetzen. Damals waren Spieler wie Victor Lindelöf, dessen Transfer gerade für über 30 Millionen Euro zu Manchester United publik gemacht wurde, und der Neu-Bremer Ludwig Augustinsson mit an Board.

Wie vor zwei Jahren ist auch in diesem Jahr der mittlerweile 57-jährige Hakan Ericson für die U21 Auswahl verantwortlich. Die Titelverteidigung wäre mit Sicherheit eine erneute Sensation, doch die schwedische U21 Auswahl hat in der Qualifikation ihre Stärke eindrucksvoll unter Beweis stellen können. In einer Gruppe mit dem Star-Ensemble aus Spanien konnte sensationell der erste Platz erreicht werden. Die Spanier mussten in die Play-Offs (gegen Österreich), während Schweden mit sieben Siegen und drei Remis das Ticket nach Polen direkt sichern konnte. Auch im ersten Gruppenspiel gegen die Three Lions (die U20 Auswahl Englands wurde vor wenigen Tagen Weltmeister) konnten die Skandinavier mit einer starken Leistung überzeugen. England hatte zwar optisch mehr vom Spiel, wurde jedoch nur sehr selten gefährlich. Die Schweden hatten im Gegensatz dazu die deutlich zwingenderen Torchancen. Die größte Möglichkeit vergab der 20-jährige Linus Wahlqvist vom IFK Norrköping. Der Rechtsverteidiger übernahm Verantwortung und scheiterte vom Elfmeterpunkte an Jordan Pickford. Damit musste sich Schweden zwar mit einem torlosen Remis begnügen, blieb jedoch in Pflichtspielen zum mittlerweile 14. Mal in Folge ohne Niederlage.

Vor zwei Jahren wurde Victor Lindelöf bereits eine große Karriere vorausgesagt. Auch in diesem Jahr gibt es einige Spieler, denen in den kommenden Monaten und Jahren sehr viel zuzutrauen ist. Wahlqvist gilt trotz des verschossenen Elfmeters als eines der größten Talente. Stürmer Gustav Engvall sowie Carlos Strandberg (war auch mal im Fokus des BVB) sind ebenfalls zu erwähnen. Der erst 18-jährige Joel Asoro wurde für die U21 Nationalmannschaft nominiert, obwohl er die ersten beiden Spiele gesperrt fehlt. Der Sunderland-Legionär gilt als das größte Talent bei der Tre Konor!

Voraussichtliche Aufstellung von Schweden:
Cajtoft – Lundqvist, Dagerstal, Une-Larsson, Wahlqvist – Fransson, Hallberg, Tibbling, Olsson – Engvall, Cibicki

Letzte Spiele von Schweden:
16.06.2017 – Schweden U21 vs. England U21 0:0 (U21 Europameisterschaft)
10.06.2017 – Schweden U21 vs. Dänemark U21 0:2 (Freundschaftsspiel)
27.03.2017 – Schweden U21 vs. Tschechien U21 4:0 (Freundschaftsspiel)
24.03.2017 – Schweden U21 vs. Serbien U21 0:2 (Freundschaftsspiel)
10.10.2016 – Schweden U21 vs. Kroatien U21 4:2 (Freundschaftsspiel)

 

Betsson Bonus zur U21-EM 2017: Zwei risikofreie Wetten
Risikolos auf Ihren Favoriten wetten

 

Poland Polen vs. Schweden Sweden Direkter Vergleich

In dieser Altersklasse sind nicht weniger als 13 Duelle zwischen Polen und Schweden zu finden. Schon fünf Mal standen sich die beiden Teams in der EM Qualifikation gegenüber – dazu gibt es noch drei Freundschaftsspiele. Der langjährige direkte Vergleich zeigt vier Siege für Polen, vier Remis und fünf Erfolge für die Skandinavier. Letztmals standen sich die beiden Teams bei einem Freundschaftsspiel im September 2015 (0:0) sowie in der EM Qualifikation im Herbst 2013 gegenüber. Damals konnte jeweils die Heimmannschaft einen Sieg feiern.

Prognose & Wettbasis-Trend Poland Polen vs. Schweden Sweden

Polen sorgte im ersten Gruppenspiel mit dem Traumstart für eine Top-Stimmung in Lublin, doch am Ende gab es auf den Rängen und dem Platz nur lange Gesichter zu sehen. Polen verpasste einen guten Auftakt in die Heim-Europameisterschaft und wird deshalb im Spiel gegen Schweden schon vor einem halben Finale stehen. Nur mit einem Sieg kann sich der Gastgeber noch realistische Hoffnungen auf den Einzug in das Halbfinale machen. Doch auch beim Titelverteidiger gibt es ein ähnliches Bild und die Skandinavier müssen nach dem Auftaktremis ebenfalls dreifach punkten. Die Buchmacher sehen Schweden laut den aktuellen Wettquoten hauchdünn im Vorteil. Für den Sieg des Titelverteidigers gibt es Quoten von 2,55, während für den Heimsieg der Polen Wettquoten von 2,88 angeboten werden.

 

Key-Facts – Polen vs. Schweden

  • Nach dem missglückten Auftakt steht Polen vor einem absoluten Muss-Sieg gegen den amtierenden Titelverteidiger!
  • Beim letzten Duell – im September 2015 – gab es ein torloses Remis!
  • Der Titelverteidiger vergab im ersten Spiel leichtfertig den Sieg durch einen verschossenen Elfmeter im Finish!

 

Auf dem Papier verfügen die Polen mit Sicherheit über mehr individuelle Klasse. Einen Spieler wie Linetty oder Kapustka sucht man vergeblich bei den Schweden, doch diese konnten sich als eine wahre Einheit präsentieren. Keine Niederlage in der Qualifikation gegen den starken Nachwuchs aus Spanien oder Kroatien sind schon ein großer Erfolg. Auch gegen England gab es eine sehr starke Leistung, bei der sich die Schweden verpasst haben zu belohnen. Der Heimvorteil ist für Polen sicher gegeben, doch die Leistungen auf dem Platz lassen den Value auf den Wetten auf den schwedischen Sieg erkennen. Die Quoten hierfür sind absolut in Ordnung.

Die Nummer 1 für Pferdewetten risikolos testen & kennenlernen
Racebets 10€ Gratis ohne Einzahlung für Pferdewetten!

 

Beste Wettquoten für Poland Polen vs. Schweden Sweden 19.06.2017

Poland Sieg Polen: 2.88 @Betway
Unentschieden: 3.35 @MyBet
Sweden Sieg Schweden: 2.55 @Bet365

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Polen / Unentschieden / Sieg Schweden:

1: 33%
X: 29%
2: 38%