Enthält kommerzielle Inhalte

NBA Saison Vorschau 2018/19 Favoriten & Wettquoten

Holen sich die Warriors ihren dritten NBA-Titel in Folge?

United States NBA Saison Vorschau 2018/19 – Favoriten, Wettquoten und Titelchancen

Die neue NBA Saison ist gerade gestartet und bereits nach den ersten Spielen ist klar, dass es eine ganz besondere Spielzeit werden könnte. Der Osten ist nach dem Weggang von LeBron James zu den Lakers offen wie selten zuvor und im Westen tummeln sich dafür die Spitzenmannschaften. Allein durch die Verpflichtung von King James sind die Los Angeles Lakers auf einmal unter den Top 4 der Favoriten bei den Buchmachern gelistet, was wir schon für etwas hoch gegriffen halten, vor allem da der King selber gesagt hat, dass es ein bis zwei Jahre brauchen wird, um mit dieser jungen Truppe um den Titel mitzuspielen. Das trauen wir in dieser Spielzeit dafür den Rockets zu, die mit  Chris Paul und James Harden immer noch den wohl besten Backcourt der Liga stellen und aus den unglücklichen Playoffs von 2017 gelernt haben werden. Direkt im Nacken werden ihnen allerdings auch die Thunder sitzen, die sich mit dem deutschen Nationalspieler Dennis Schröder einen neuen starken Backup für Russell Westbrook geangelt haben. Da Westbrook zunächst noch einige Zeit ausfallen wird, kann sich Schröder zu Saisonbeginn sogar als Starter beweisen. Gelingt es ihm, im starken Westen mit einer ausgeglichenen Bilanz an Westbrook zu übergeben, würden wir das allerdings schon als Erfolg ansehen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist sonst noch passiert im Vergleich zur Vorsaison? Die Toronto Raptors haben sich Kawhi Leonard aus San Antonio geholt und dafür DeMar DeRozan an die Spurs abgegeben. Bereits ihr Saisonstart hat gezeigt, dass sich das am Ende auszahlen kann, da vor allem die Defense von Leonard ein wichtiges Upgrade im Vergleich zur Vorsaison darstellt. Neben den Celtics, die im Osten die Favoritenrolle einnehmen werden, sollte man deshalb auch ein Auge auf die Kanadier haben, die in dieser Saison eine gute Außenseiterchance auf die Finals haben. Es wären die ersten Finalspiele der Kanadier überhaupt in ihrer Franchise-Historie. Allgemein können wir davon ausgehen, dass zum ersten Mal seit acht Jahren im Osten mal wieder nicht die Heat oder die Cavs in den Finals stehen werden, was der Liga nur guttun kann. Im Westen spricht natürlich auch in dieser Saison wieder sehr viel dafür, dass die amtierenden Champions aus Oakland ihre fünften Finals in Folge erreichen werden. Aber man sollte nicht unterschätzen, dass sie langsam auch erfolgsmüde werden und ein anderes Team mit einem Lauf ihnen gefährlich werden könnte. Wir denken da vornehmlich an die Rockets.

Kommen wir noch zu den Einzelspielern, wo wir in dieser Spielzeit Jayson Tatum von den Celtics und Markelle Fultz von den 76ers einen großen Sprung zutrauen. Im Westen hingegen müssen wir abwarten, was LeBron James mit den Lakers so veranstaltet und wer ihm am meisten unter die Arme greifen kann. Josh Hart bietet sich hier als Most Improved Player (MIP) an, sollte er die Tipps von James befolgen und von ihm lernen. Auch Dennis Schröder könnte einen Sprung nach vorne in seiner Entwicklung machen, wenn sein Wurf besser fällt als im Vorjahr. Die Preseason hat hier schon etwas Mut gemacht, dass dies der Fall sein könnte. Alles in allem erwarten wir eine extrem offensiv geführte Saison, in der der Punkteschnitt noch einmal nach oben gehen wird, da die Defense vor allem in der Regular Season eine immer unwichtigere Rolle spielt. Für die Fans ist das natürlich ein Vergnügen – wer bei der NBA Saison 2018/19 Wetten platzieren möchte, sieht sich hier allerdings ab und an mal mit Problemen konfrontiert. Zum Abschluss wollen wir auch noch erwähnen, dass dies wohl die letzte Saison vom deutschen Basketball-Idol Dirk Nowitzki sein wird, weshalb sich auch die Spiele der ansonsten eher mittelmäßigen Mavericks lohnen könnten. Wir sind auf jeden Fall bereit und freuen uns auf viele interessante Spiele, die wir als Wettbasis mit den nötigen Hintergrundinformationen begleiten werden. Let the games begin!

NBA Saison 2018/19 – Beste Quoten * – Gesamtsieger

United StatesGolden Sate Warriors – 1,[email protected] bet365
United StatesBoston Celtics – 7,[email protected] betway
United StatesHouston Rockets – 9,[email protected] bet365
United StatesLos Angeles Lakers – 13,[email protected] betway
United StatesToronto Raptors – 16,[email protected] bet365
United StatesPhiladelphia 76ers – 17,[email protected] betway
United StatesOklahoma City Thunder – 41,[email protected] 888sport
United StatesUtah Jazz – 61,[email protected] 888sport

(Wettquoten vom 19.10.2018 14:00)

Die Favoriten – NBA Saison Vorschau 2018/19

United States Golden State Warriors – Quote * 1.57 @bet365

Die Golden State Warriors haben es schon wieder getan. Nein, wir sprechen nicht von der erneuten Meisterschaft im Frühjahr, sondern von der anschließenden Verbesserung in der Off-Season. Mit DeMarcus Cousins schnappten sie sich nämlich erneut einen der ganz großen Free Agents, was ligaweit für Entsetzen gesorgt hat. Denn inzwischen ist die gesamte Starting Five des Champions mit All-Stars gespickt, was das Draft- und Gehaltssystem der NBA ja eigentlich verhindern sollte. Doch man kann ja niemanden dazu zwingen, für mehr Geld irgendwo anders zu unterschreiben. Bei der NBA Saison 2018/19 bedeutet dieser Zugang für die Wettquoten auf die Warriors auf jeden Fall nichts Gutes, denn vor dieser Spielzeit liegen die Quoten mit 1,57 (bet365 und betway) so niedrig wie noch nie zuvor.

Heißt das, dass die Dubs auch so sicher wie nie zuvor den Titel holen werden? Wir glauben nicht, denn außer Cousins kennen alle Dubs-Spieler dieses Gefühl ja bereits und könnten langsam ein wenig an Motivation verlieren. Das kommt ja immer mal vor, wenn eine Mannschaft lange Zeit zusammenspielt und immer gewinnt; siehe das Beispiel FC Bayern München momentan in der Bundesliga. Zudem werden ihre Helden um Curry und Thompson natürlich auch älter und könnten von der einen oder anderen Verletzung heimgesucht werden. Gerade Stephen Curry gilt als sehr verletzungsanfällig, was die Warriors in der regulären Saison aber auf jeden Fall auffangen könnten. Sie sollten auf jeden Fall versuchen, ihre Stars so ausgeruht und fit wie möglich in die Playoffs zu schicken. Gelingt ihnen das, dann gelten sie natürlich wieder als die Topfavoriten bei der NBA Saison 2018/19. Wetten auf sie lohnen sich momentan noch nicht wirklich. Da könnte man jedoch abwarten, ob sie einen etwas durchwachsenen Start hinlegen oder bis sie mal eine kleine Krise haben. Sollte die Quote jedoch mal über die 2,00 steigen, dann raten wir dazu, sofort zuzuschlagen.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Stephen Curry
SG: United States Klay Thompson
SF: United States Kevin Durant
PF: United States Draymond Green
C: United States DeMarcus Cousins
 

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

United States Boston Celtics – Quote * 7.00 @betway

Die Boston Celtics sind die großen Favoriten im Osten. 2018 bereits haarscharf an den Finals vorbeigeschrammt, stehen ihnen in dieser Saison die Cavs auf jeden Fall nicht mehr im Weg. Die müssen viel mehr um die Playoffs bangen, die sie den meisten Experten zufolge nicht mal erreichen werden. Die Celtics hingegen müssen sich nun hauptsächlich vor den neu zusammengestellten Raptors und den erwachsener gewordenen 76ers fürchten, wobei fürchten das falsche Wort ist. Bereits ihr erstes Saisonspiel hat gezeigt, dass sie bereit sind. Da konnten sie eben diese 76ers in deren Halle mit 105:87 bezwingen und gleich mal ein Ausrufezeichen setzen. Sie haben ja im Endeffekt auch einen Top-Neuzugang vorzuweisen. Denn Gordon Hayward spielte vergangene Saison nur wenige Minuten für Boston, ehe er sich ganz schrecklich am Knöchel verletzte. Bei allen NBA-Fans ist die Szene vom ersten Spieltag sicherlich noch in den Köpfen verankert. Auch Daniel Theis ist nach seiner langwierigen Knieverletzung wieder zurück auf dem Parkett und wird als Energizer von der Bank sicherlich wertvolle Dienste leisten. Wenn dann noch Jayson Tatum so weitermacht wie gegen Ende der letzten Saison oder auch schon zum Saisonstart 2018, dann können wir einiges erwarten von den grünen Kobolden. Für uns gelten sie als die Mitfavoriten im Osten und sollte sich keiner ihrer Leistungsträger verletzen, dann könnten sie nach 2010 erneut die NBA Finals erreichen.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Kyrie Irving
SG: United States Jaylen Brown
SF: United States Jayson Tatum
PF: United States Gordon Hayward
C: United States Al Horford

United States Houston Rockets – Quote * 9.00 @bet365

James Harden und Chris Paul zusammen auf dem Feld. Im vergangenen Jahr war die große Frage, ob diese Konstellation überhaupt funktionieren kann. Sie konnte – und wie! Noch vor den Warriors schnappten sich die Rockets den besten Rekord der gesamten NBA und schrammten, wie die Celtics, nur hauchdünn an den Finals vorbei. Wir sind uns ziemlich sicher, dass sie, hätten sie die Dubs in den Conference Finals bezwungen, auch Champion geworden wären. Es könnte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bevor die Wachablösung in der Western Conference endgültig vonstatten geht. Allerdings stehen die Rockets in diesem Jahr auch unter Druck, denn die Lakers werden sich wohl zur kommenden Saison erneut ziemlich verstärken (Paul George oder Kawhi Leonard stehen hier auf der Liste) und dann könnte es eine neue Nummer 1 in der Conference geben. Sie sind momentan also im Win Now Modus, wie es so schön heißt.

Das kann jedoch auch gelingen, was vor allem an zwei Faktoren liegt. Zum einen hat sich im vergangenen Jahr mit Clint Capela ein neuer Star-Center heraus kristallisiert, der in vielen Spielen den Unterschied ausgemacht hat, wenn Paul oder Harden zugestellt wurden. Zum anderen war ihre Defense, wenn es darauf ankam, nicht so schlecht wie von vielen erwartet. Wieder Capela, aber auch Paul und Tucker sind hier die entscheidenden Bausteine, die das auch in dieser Spielzeit wieder fortführen wollen. Für uns könnte ein kleines Problem der Rockets ihre nicht ganz so stark besetzte Bank werden. Im Gegensatz zu den Warriors oder den Celtics hatten sie hier in der Vorsaison erhebliche Probleme. Sollte Carmelo Anthony seine Bankrolle jedoch mit vollster Überzeugung  ausfüllen und der deutsche Nachwuchs-Center Isaiah Hartenstein sich so weiterentwickeln wie zuletzt, dann könnte sich auch diese Schwachstelle bald erledigt haben. Für uns gelten die Rockets als heißester Konkurrent für die Warriors und wir könnten uns gut vorstellen, dass ihre zusätzliche Motivation am Ende den Ausschlag zu ihren Gunsten geben wird. Wetten auf sie sind bei der NBA Saison 2019/2019 mit Quoten von bis zu 9,00 (bet365) auf jeden Fall stark zu empfehlen.

Zur Bet365 Website

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Chris Paul
SG: United States James Harden
SF: United States J.J. Tucker
PF: United States James Ennis
C: Switzerland Clint Capela
 

Alle interessanten Wettbasis Artikel rund um die Wettquoten in der Übersicht!
Rund um die Wettquote: Berechnung, Quotenvergleich, Surebets, Value Bets

 

United States Los Angeles Lakers – Quote * 13.00 @betway

Tja, da schau einer an. Die Lakers sind trotz ihrer mäßigen Vorstellungen in den vergangenen Spielzeiten schon wieder unter den Top 4 der Favoriten gelandet und das alles nur wegen eines Namens: LeBron James. Der Heilsbringer ist zurück in seiner Heimatstadt und schon drehen alle komplett durch. Einige Experten gehen auch davon aus, dass James alle seine Mitspieler stärker macht. Das erste Saisonspiel gegen die Trailblazers hat jedoch gezeigt, dass er sehr viel Verantwortung trägt und gerade in der Offensive auch sehr viel alleine wird machen müssen. Das wird auf Dauer nicht gutgehen, denn auch der King ist inzwischen bereits 34 Jahre alt. Sollte er wirklich seinen Vierjahresvertrag erfüllen – und das auf gleichbleibendem Niveau – dann müssen die Lakers ihn auch des Öfteren mal schonen. Die zweite Garde dahinter ist dann eben nicht auf dem Niveau der Warriors, Rockets und nicht mal der Thunder oder der Jazz anzusiedeln.

Spannend wir darüber hinaus zu beobachten sein, welche Rolle der deutsche Rookie Moritz Wagner in Zukunft im Lakers-System spielen wird. Die Knieverletzung, die er sich in der Summer League zugezogen hatte, zwingt ihn zunächst auf jeden Fall noch zum Zuschauen, doch bereits das Auftaktspiel der Lakers hat gezeigt, dass sie ihn unter dem Korb und auch von außen mehr als nur brauchen. Denn gerade die Dreierquote von Los Angeles war miserabel. 23,3% von Downtown wird in Zukunft nicht reichen, um oben im Westen mitzuspielen in dieser starken Conference. Neben Wagner wird hier Brandon Ingram und Lorenzo Ball eine entscheidende Rolle zukommen. Sollte Ball nicht endlich mal seinen Wurf von außen verbessert bekommen, dann müssen sich die Verantwortlichen überlegen, ob er wirklich ihr Point Guard der Zukunft sein wird. Denn gerade gegen Teams wie die Warriors oder die Rockets kann man ohne gute Distanzschützen kaum gewinnen. Für uns ist der Hype um die Lakers doch etwas zu hoch. Einen Playoffplatz sollten sie dank James zwar in dieser Saison wieder erreichen, aber über Platz 5 oder 6 dürfte es im Westen aufgrund des bescheidenen Supporting Cast nicht hinausgehen.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Rajon Rondo
SG: United States Josh Hart
SF: United States Brandon Ingram
PF: United States LeBron James
C: United States JaVale McGee

 

Canada Toronto Raptors – Quote * 16.00 @bet365

Die Toronto Raptors sind die große Unbekannte in dieser Spielzeit. Zum ersten Mal überhaupt unter den Top 5 der Favoriten angesiedelt, sind sie mit Kawhi Leonard natürlich All-In gegangen. Passt der ins System und hat auch Lust auf Toronto, dann könnte es ein Top Move gewesen sein. Verletzt er sich jedoch wieder oder bekommt einen seiner Diva-Anfälle, dann könnte der Trade auch ein großes Missverständnis werden. Das erste Saisonspiel dürfte den Verantwortlichen auf jeden Fall schon mal Mut machen, dass Ersteres eintreten könnte. Leonard steuerte gleich mal 24 Punkte gegen die Cavaliers bei und zeigte, dass er auch mit Kyle Lowry harmonieren kann. Damit macht er DeRozan fast schon vergessen, der bislang ja immer der kongeniale Partner von Lowry war. Insgesamt könnte der Plan der Kanadier wirklich aufgehen, mit Leonard einen exzellenten Verteidiger ins Boot geholt zu haben, denn das war in den Playoffs dann immer ihre große Schwäche. Zudem müssen sie in dieser Spielzeit ja auch keine Sorgen vor ihrem Angstgegner aus Cleveland haben, die ohne LeBron James unter ferner liefen antreten. X-Faktor im System von Neu-Coach Nick Nurse könnte Pascal Siakam werden, der eine sehr gute Entwicklung genommen hat und entweder als 6th Man von der Bank oder sogar als Starter in dieser Saison seinen Durchbruch feiern könnte. Dank einer tiefen Bank rechnen wir auf jeden Fall mit den Kanadiern und sehen sie mit guten Chancen auf die Conference Finals. Bei etwas Match-Glück oder Verletzungspech ihrer Kontrahenten sind auch zum ersten Mal die Finals möglich. Außenseiterwetten sind in der NBA Saison 2018/19 bei extrem guten Wettquoten eine ernst zu nehmende Alternative.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Kyle Lowry
SG: United States Danny Green
SF: United States Kawhi Leonard
PF: Spain Serge Ibaka
C: Lithuania Jonas Valanciunas

United States Philadelphia 76ers – Quote * 17.00 @betway

Die Philadelphia 76ers sind neben den Raptors das andere extrem spannende Projekt im Osten. Sie begeisterten bereits in der vergangenen Saison mit ihrem offensiven Basketball und kaum ein Team ist jünger und damit auch noch entwicklungsfähiger als sie. Dass es da auch immer mal wieder zu Formschwankungen kommen kann, ist normal, und es wird interessant zu beobachten sein, wer sich schlussendlich als Anführer hervortun wird. Von der Leistung her war dies im letzten Jahr auf jeden Fall Ben Simmons, der als Rookie schon extrem viel Verantwortung übernahm. Joel Embiid versuchte das zwar auch immer wieder, aber er ließ seinen großen Worten außerhalb des Courts nicht immer auch Taten folgen.

Dennoch ist er neben Simmons der entscheidende Faktor, ob es für Philly in diesem Jahr weiter gehen wird als in Playoff-Runde 2 oder nicht. Wir sehen sie klar als Nummer 3 im Osten und wenn Markelle Fultz seine Vorschuss-Lorbeeren erfüllt und zu dem Spieler wird, den viele in ihm gesehen haben, dann könnte es auch schon das Jahr der 76ers werden. Die bereits angesprochenen Formschwankungen sind aber genau der Punkt, der uns ein wenig zweifeln lässt, ob sie in den Playoffs dann mehrere Serien in Folge gewinnen können. Bereits ihre Auftaktpleite zum Saisonstart gegen die Celtics hat gezeigt, dass es an einigen Ecken noch fehlt, um den ganz großen Wurf zu schaffen. Vielleicht können sie diese Probleme ja im Laufe der Saison noch beheben, aber zum derzeitigen Zeitpunkt sehen wir sie nicht als einen der Top-Titelkandidaten. Bei der NBA Saison 2018/19 würden wir Wetten auf die Philadelphia 76ers momentan also nicht empfehlen.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: Australia Ben Simmons
SG: United States Markelle Fultz
SF: United States Robert Covington
PF: Croatia Dario Saric
C: Cameroon Joel Embiid
 

Bet-at-home TrustBet Bonus: Die Wette mit Geld zurück Garantie
Geht die Wettempfehlung nicht auf, gibt’s den 11€ Einsatz zurück

 

United States Oklahoma City Thunder – Quote * 41.00 @888sport

Je weiter wir nach unten gehen, desto höher werden die Wettquoten, was gerade bei den Oklahoma City Thunder erneut etwas verwundert. Eine 41er-Quote ist schon erstaunlich dafür, dass sie mit Russell Westbrook und Paul George zwei der besten Spieler der Liga in ihren Reihen haben – zudem mit Steven Adams noch einen guten Center und mit Dennis Schröder nun einen zumindest ab und an überzeugenden Backup. Aber genau dieses Wort Backup ist auch eines der größten Probleme von OKC. Diese haben sie nämlich nicht auf jeder Position. Auf der des Center so gut wie gar nicht, beim Shooting Guard mit Diallo nur mäßig und bei Dennis Schröder müssen wir abwarten, wie er mit der erneuten Bankrolle zurechtkommt. Nach zwei Jahren als Starter in Atlanta scheint die Station OKC ja zunächst mal ein Rückschritt zu sein, der sich nach genauer Betrachtung aber auch als Vorteil herausstellen kann. Denn wenn er gegen schlechtere Bankspieler dann wieder so aufdreht wie vor einigen Jahren in Atlanta, dann kann er den Thunder genau das bringen, was ihnen in den letzten Jahren gefehlt hat: das Scoring von der Bank.

Da Westbrook zunächst noch einige Spiele ausfallen wird, bekommt er sogar die Chance, sich als Starter zu beweisen und Coach Billy Donovan zu signalisieren, dass der es doch auch mal mit Westbrook und Schröder gemeinsam auf dem Feld probieren kann. Es wäre wohl der schnellste 1-2-Punch der Liga, allerdings auch einer mit fragwürdiger Defense und einer mageren Trefferquote. Dennoch ergeben sich aus dieser Situation natürlich neue taktische Möglichkeiten, von denen am Ende dann Paul George profitieren kann. Wir müssen abwarten, wie sich das System bei OKC entwickelt. Sollten alle Puzzleteile jedoch so ineinandergreifen, wie sich das Front Office das vorgestellt hat, dann könnte aus dem Underdog in diesem Jahr ein ganz gefährlicher Contender werden. Wetten zum jetzigen Zeitpunkt auf sie erscheinen zwar noch verfrüht, bei diesen hohen Wettquoten ist aber zumindest schon mal Zeit, darüber nachzudenken.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Russell Westbrook
SG: France Alex Abrines
SF: United States Paul George
PF: United States Patrick Patterson
C: United States Steven Adams

United States Utah Jazz – Quote * 61.00 @888sport

Für viele Experten gelten die Utah Jazz als Geheimtipp, weshalb wir sie hier auch noch mit aufgenommen haben. Das liegt wohl vor allem an den beiden Namen Donovan Mitchell und Rudy Gobert. Der eine war im letzten Jahr die große Überraschung und der andere taucht mit seinen Blocks in jedem zweiten Defensive Highlight Video auf. Doch wird das reichen, um ganz oben mitzuspielen? Wir trauen den Jazz erneut das zu, was sie in den Vorjahren bereits geschafft haben: eine sichere Playoff-Qualifikation und dann je nach Gegner eine weitere Runde in der Post Season. Mehr ist nicht drin, wobei das im starken Westen ja schon eine Leistung ist und sich die Clippers oder die Mavericks nach solchen Erfolgen verzehren würden. Es gibt noch ein weiteres Szenario, in dem alles ganz perfekt läuft. Denn sollte Joe Ingles erneut einen so großen Sprung machen wie im Vorjahr, Ricky Rubio doch nochmal zu seiner alten Form finden und der ehemalige Nr. 5 Pick Dante Exum endlich durchstarten, dann ist vielleicht auch mal mehr drin. Aber wir merken schon, dass dies so viele Wenns und Abers sind, dass schon sehr viel zusammenkommen muss, damit die Jazz mal wieder die Conference Finals erreichen. Wir rechnen in der NBA Saison 2018/19 trotz verlockender Quoten nicht damit und sehen sie aufgrund ihrer eher defensiven Ausrichtung auch als eines der Teams, die bis zum Ende unter dem Radar schwimmen werden. Das kann helfen, aber es wäre schon eine große Überraschung, wenn die Männer von Coach Quin Snyder besser abschneiden würden als die Rockets oder Warriors.

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: Spain Ricky Rubio
SG: United States Donovan Mitchell
SF: Australia Joe Ingles
PF: United States Derrick Favors
C: France Rudy Gobert

Prognose & Wettbasis-Trend – NBA Gesamtsieger 2018/19 United States

Die Favoriten bleiben natürlich in der NBA Saison 2018/19 für Wetten im Westen wieder die Warriors und im Osten die Celtics. Da gerade die Wettquoten für die Rockets und die Raptors unserer Meinung nach allerdings deutlich zu hoch stehen, empfehlen wir tendenziell Wetten auf diese beiden Teams – zumindest für das Erreichen der Finals.

Key-Facts – NBA Saison 2018/19 Wetten

  • Das NBA All-Star Game wird am 17. Februar 2019 in Charlotte stattfinden
  • Die Saison startete am 17. Oktober mit dem Spiel der Boston Celtics bei den Philadelphia 76ers
  • Value liegt in Wetten auf die Rockets und die Raptors

Was Wetten auf die Playoff-Qualifikation angeht, sieht einiges noch ein wenig spannender aus. Da dürfen sich im Osten vor allem die Wizards Hoffnungen machen, ihren achten Platz aus dem Vorjahr deutlich zu verbessern, und im Westen sollten die Lakers endlich wieder in die Playoffs zurückkehren. Zur positiven Überraschung könnten sich zudem die Heat, die Pacers oder die Nuggets entwickeln, sollten sie ihre Entwicklung aus dem Vorjahr fortführen können. Der Kampf um die schlechteste Bilanz sollte sich in diesem Jahr zwischen den Chicago Bulls, den Atlanta Hawks und den Memphis Grizzlies abspielen. Die Mavericks um Dirk Nowitzki werden bei der NBA Saison 2018/19 wohl erneut keine Rolle im Kampf um die Playoffs spielen.
 

 

United States NBA Saison 2018/19 – Beste Wettquoten * Gesamtsieger