Kirsten Flipkens vs. Heather Watson – Monterrey 2016

Wer gewinnt das Turnier in Monterrey?

/
Kirsten Flipkens (Belgien)
Kirsten Flipkens (Belgien) © GEPA pi

Belgium Kirsten Flipkens vs. Heather Watson , Monterrey 2016 – 06.03.2016 – Vorschau (Endstand: 6:3, 2:6, 3:6)

Am Sonntagabend kommt es zum Endspiel des WTA Turniers in Monterrey. Auf dem mexikanischen Hardcourt kommt es definitiv zu einem Überraschungsfinale, denn zwei ungesetzte Spielerinnen konnten sich den Weg ins Endspiel bahnen. Beim mit 250.000 Dollar Preisgeld dotiertem Turnier wird die Siegerin 43.000 Dollar mit nach Hause nehmen. Für die unterlegene Spielerin gibt es noch einen Trostpreis in Form von 21.400 Dollar Preisgeld.

Ins Finale haben es Kirsten Flipkens aus Belgien und Heather Watson aus Großbritannien. Flipkens hat die Chance nun ihren zweiten WTA Titel nach Quebec City 2012 einzufahren. Für die junge Watson könnte es der dritte WTA Titel nach Osaka 2012 und Hobart 2015 werden. Beide Damen sind exzellente Hardcourtlerinnen und haben jeweils eine offensive Spielweise. Wer kann sich im Endspiel von Monterrey durchsetzen? Auf dem ersten Blick scheint es ein sehr ausgeglichenes Finale zu sein. Wir wagen aber die Analyse, um einen noch besseren Überblick zu bekommen. Statistiken, Formcheck und Einschätzungen kommen sofort!

Jetzt bei Bet365 Tennis Kombiwetten Bonus sichern
Bis zu 50% Extra Cash für gewonnene Tennis Kombi-Tipps

 

Belgium Kirsten Flipkens – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 73.
Position in der Setzliste: ungesetzt

Das Jahr von Kirsten Flipkens war bisher gar nicht mal so übel. Mit einer 12/4 Bilanz hat sie eine ausgesprochen positive Bilanz und eine Siegquote von 75 %. Niederlagen gab es eigentlich nur gegen talentierte Spielerinnen. In Auckland bahnte sich die Belgierin als Qualifikantin bis ins Viertelfinale und bezwang dabei unter anderem die formstarke Julia Glushko und die resolute Bethanie Mattek-Sands. In Melbourne schied sie frühzeitig aus, weil Muguruza Blanco in Runde 2 einfach ein richtig hartes Los war und auch in St. Petersburg war Supertalent Kasatkina in der 1. Runde alles andere als ein leichtes Los. In Doha bewerkstelligte sie eine Woche darauf mit Siegen über Wang und Vögele den Einzug ins Hauptfeld, wo Vandeweghe zu gut war. Anschließend reiste sie nach Monterrey. Hier in Mexiko zeigte sie sich in einer starken Verfassung. Flipkens trat schon 2014 in Monterrey an. Damals scheiterte sie mit 4-6, 6-1, 2-6 überraschend an Julia Boserup aus den USA. In diesem Jahr schlug Flipkens zum Auftakt die ehemalige French Open Siegerin Schiavone mit 6-3, 7-6. Mit 70 % über den 1. Aufschlag und 61 % über den 2. Aufschlag lieferte sie ausgezeichnete Werte ab, Schiavone schaffte im gesamten Match nur ein einziges Break. Im rein belgischen Duell gegen Van Uytvanck musste Flipkens über drei Sätze gehen. Gegen den Rotschopf siegte Flipkens dann doch mit 6-2, 4-6, 6-3 im Endeffekt klar – 70 % über den 1. Aufschlag und 67 % über den 2. Aufschlag waren einfach bärenstark und auch dieses Mal gab sie nur zwei Aufschlagspiele ab. Eine weitere Leistungssteigerung gab es im Viertelfinale gegen die Melbourne Halbfinalistin Johanna Konta. Flipkens schlug die Britin mit 6-3, 6-7, 6-1 sehr klar und servierte auch hier mit 67 % über den 1. Aufschlag und 59 % über den 2. Aufschlag sehr sicher – sie gab nur zwei Aufschlagspiele ab, nahm Konta aber fünfmal deren Aufschlagspiel ab. Gegen die talentierte Kontaveit, die zuvor schon Cibulkova und Errani aus dem Turnier nahm, gewann Flipkens im Semifinale mit 7-6, 6-4. Mit 70 % über den 1. Aufschlag und 56 % über den 2. Aufschlag war die Belgierin mal wieder Herrin der Lage. Die Halbfinalistin von Wimbledon 2013 wird im Finale sicherlich alles geben. Doch wird das gegen Watson ausreichen?

Letzte Matches von Kirsten Flipkens:
05.03.2016 – Flipkens vs. Kontaveit 7-6, 6-4 (Monterrey)
04.03.2016 – Flipkens vs. Konta 6-3, 6-7, 6-1 (Monterrey)
02.03.2016 – Flipkens vs. Van-Uytvanck 6-2, 4-6, 6-3 (Monterrey)
02.03.2016 – Flipkens vs. Schiavone 6-3, 7-6 (Monterrey)
22.02.2016 – Vandeweghe vs. Flipkens 7-5, 6-2 (Doha)

 

500 € Wettgutscheine von Bet365 gewinnen!
Wettbasis Bet365 Fußball Experten Gewinnspiel im März

 

Heather Watson – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 84.
Position in der Setzliste: ungesetzt

Für Heather Watson scheint es wieder bergauf zu gehen. Die Britin ist ein riesiges Talent und Experten prophezeiten ihr schon vor vielen Jahren eine glorreiche Karriere. Watson steht aktuell bei einer 10/5 Bilanz in diesem Jahr und hat somit eine Siegesquote von 67 %. Schon in Hobart stand sie im Viertelfinale, wo sie an Johanna Larsson scheiterte. Anschließend verlor sie in Melbourne in der 1. Runde gegen Babos und in Acapulco in der 1. Runde gegen McHale. Ungleich stärker aber präsentierte sich die Britin hier in Mexiko. Die 23jährige Watson tritt zum zweiten Mal nach 2011 in Monterrey an. Damals scheiterte sie allerdings noch in der Qualifikation an Lucie Hradecka. Doch auch für Watson lief es 2016 in Monterrey erheblich besser. Heather Watson schlug zum Auftakt Misaki Doi in drei Sätzen mit 6-4, 6-7, 6-3. Zwar leistete sie sich acht Doppelfehler, doch waren die 14 servierten Asse gewinnbringend. Sie wehrte 9/14 Breakbällen gegen sich ab, nutzte selbst 7/14 und verwandelte 65 % des 1. Aufschlages und 48 % des 2. Aufschlages zu Punkten. Zwar servierte Watson beim 6-2, 6-3 nur ein einziges Ass bei drei Doppelfehler, aber ihr Returnspieler war um einiges druckvoller und aggressiver. Die Aufschlagwerte waren mit 60 % über den 1. Aufschlag und 48 % über den 2. Aufschlag abermals ordentlich, 7 von 11 genutzten Breakbällen waren sehr effizient. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Watson beim glatten 7-5, 6-4 Sieg über Caroline Wozniacki. Watson gab nur ein einziges Aufschlagspiel ab und schraubte ihren Wert für den 1. Aufschlag auf starke 83 % hoch. Auch der 2. Aufschlag war mit 60 % unangreifbar, sodass die Dänin große Probeme gegen Watson hatte und folgerichtig auch verloren hat. Diese Form bestätigte Watson dann auch noch gegen Caroline Garcia, die sie mit 6-1, 6-2 vom Platz fegte bei sensationellen 87 % über den 1. Aufschlag und 57 % über den 2. Aufschlag. Einen Breakball hat Garcia in diesem Match nicht gesehen! Watson ist eine Spielerin, die jede Menge Druck machen kann und somit auf Hardcourt prinzipiell immer gefährlich sein kann. Im letzten Jahr hatte sie allerdings auf Rasen in Wimbledon Serena Williams am Rande einer Niederlage in der 3. Runde, als sie mit 2-6, 6-4, 5-2 in Führung lag, das Match allerdings noch aus der Hand gab. Trifft sie im Endspiel die Bälle gut, dann wird sie gefährlich sein. Gegen Doi hatte Watson so ihre Probleme, ansonsten spielte sie ein makelloses Turnier. Bei den Buchmachern ist sie die Favoritin.

Letzte Matches von Heather Watson:
05.03.2016 – Watson vs. Garcia 6-1, 6-2 (Monterrey)
05.03.2016 – Watson vs. Wozniacki 7-5, 6-4 (Monterrey)
03.03.2016 – Watson vs. Hercog 6-2, 6-3 (Monterrey)
29.02.2016 – Watson vs. Doi 6-4, 6-7, 6-3 (Monterrey)
24.02.2016 – Mchale vs. Watson 4-6, 6-0, 7-6 (Acapulco)

 

Volltreffer Bonus: 100€ Gratiswette oder Adidas Torfabrik Trainingsball
Neukunden haben die Wahl: Einzahlen & Bonus auswählen

 

Belgium Kirsten Flipkens vs. Heather Watson Direkter Vergleich

Watson geht zwar als Favoritin ins Finale von Monterrey, der direkte Vergleich spricht aber nicht gerade für sie. Zweimal traten die beiden Damen bisher schon gegeneinander an und zweimal gewann Kirsten Flipkens das Duell. Somit führt die Belgierin das h2h mit 2-0 an. Das erste Match gab es in der Qualifikation von Indian Wells 2011 – Flipkens bezwang die damals 19jährige Watson mit 6-2, 7-6 klar. Beim zweiten Aufeinandertreffen in Washington 2014 gewann Flipkens dann mit 6-3, 1-6, 7-6 eher knapp. Das dritte Duell wird nun ein Endspiel sein und es geht um viel mehr! Wer bewahrt die Nerven? Kann Flipkens den psychologischen Vorteil für sich nutzen? Oder wird Watson eine „Jetzt erst Recht“ Mentalität entwickeln?

Jedes Wochenende ein Bonus bei Redbet
Jedes Wochenende ein Bonus bis zu 30 Euro bei Redbet

 

Belgium Kirsten Flipkens gegen Heather Watson , Monterrey 2016 – Prognose & Wettbasis-Trend

Die Opening Odds waren ausgeglichen, doch die Wettquoten entwickelten sich in entgegengesetzten Richtungen. Außenseiterin in diesem Endspiel ist gemäß der Marktbewegungen Kirsten Flipkens. Bei Betway beträgt die aktuelle Quote auf die Belgierin 2.25! Auf Watson kann man bei Bwin und Bet365 noch eine 1.72er Quote abstauben. Die Quotenentwicklungen machen Sinn, denn Watson zeigte gegen Wozniacki und Garcia herausragendes Tennis. Flipkens aber hat das h2h hinter sich und spielt ein unscheinbares, aber grundsolides Turnier!

 

Key-Facts – Kirsten Flipkens vs. Heather Watson

  • Beide Damen stehen als ungesetzte Spielerinnen im Endspiel
  • Flipkens spielt das konstantere Turnier, Watson legte vor allem gegen Wozniacki und Garcia eine Schippe drauf
  • Wir sehen ein sehr offenes Finale mit hauchdünnen Vorteilen für Watson

 

Value sehen wir ganz knapp auf die Außenseiterin, da Watson für uns nur ganz leichte Favoritin ist. In Wahrheit erwarten wir eine 50/50 Angelegenheit und da gefällt uns die 2.25er Quote einfach einen Tick besser. Ansonsten finden wir vor allem die Over 21.5 Games Line als ziemlich lecker. Dafür gibt es eine 1.91er Quote. Es wird ein enges Finale und nur die Tagesform wird ausschlaggebend sein. Handicap und Under Wetten machen hier aus unserer Sicht deswegen weniger Sinn.

Beste Wettquoten für Belgium Kirsten Flipkens vs. Heather Watson – Monterrey 2016

Belgium Sieg Kirsten Flipkens: 2.25 @Betway
Sieg Heather Watson: 1.72 @Bet365

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Kirsten Flipkens / Sieg Heather Watson:

1: 42%
2: 58%