Grand Slam of Darts 2019 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Topstars aus PDC und BDO treffen aufeinander

/
Price (Darts)
Price (Darts) © imago images / Actio

Grand Slam of Darts 2019 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Der Grand Slam of Darts 2019 steht mit interessanten Wettquoten für alle Sportwetter vor der Tür! Der Grand Slam das einzige Event, bei dem sich Spieler der beiden Darts-Weltverbände PDC und BDO miteinander messen. Der Charakter des Turniers ist dadurch absolut einmalig. Für viele BDO-Spieler ist es das Highlight des Jahres neben der BDO-WM im Lakeside Country Club (die in diesem Jahr allerdings erstmals seit 35 Jahren nicht im Lakeside, sondern in London stattfinden wird).

Dies wird noch dadurch verstärkt, dass jedem Spieler durch den Gruppenmodus in der Vorrunde drei Matches garantiert sind.

Michael van Gerwen: 2,25 @Bet365
Rob Cross: 9,00 @Bet365
Peter Wright: 11,00 @Bet365
Gerwyn Price: 15,00 @Bet365
Gary Anderson: 15,00 @Bet365
Bei Bet365 auf Darts wetten

(Wettquoten vom 05.11.2019, 12:41 Uhr)

Ein weiteres absolutes Novum ist, dass mit Lisa Ashton und Mikuru Suzuki zwei Spielerinnen am Turnier teilnehmen werden. Zu Beginn des in Wolverhampton ausgetragenen Turniers werden die 32 Spielerinnen und Spieler (bestehend aus 24 PDC-Spielern und 8 BDO-Akteuren) in acht Vierergruppen eingeteilt, in denen jeder gegen jeden antritt.

Alle Gruppen bestehen entsprechend aus jeweils drei PDC-Spielern und einem BDO-Akteur. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das Achtelfinale, ab dem dann im K.O.-Modus der Turniersieger ermittelt wird.

Wie bei allen Turnieren üblich, steigert sich die Match-Distanz mit der Fortdauer des Turniers. Die Gruppenspiele werden zunächst noch im recht kurzen Modus Best of nine Legs ausgespielt. Im Achtelfinale sind es bereits Best of 19 Legs und anschließend stets Best of 31 Legs.

Bislang konnte mit Scott „Scotty 2 Hotty“ Waites erst ein BDO-Spieler das Event gewinnen. Die Wettbasis analysiert die aktuellen Formkurven der Spieler und wagt beim Grand Slam of Darts 2019 eine Prognose, welche Quoten für die Sportwetter-Gemeinschaft einen Tipp und idealerweise Gewinn versprechen könnten und ob es wohl in diesem Jahr erstmals seit 2010 wieder einem BDO-Akteur gelingt, das Finale zu erreichen.

Grand Slam of Darts 2019 – Favoriten

 

Die Buchmacher mit Wettkonfigurator in der Übersicht
Wettanbieter mit Wett-Konfigurator! Eigene Wetten erstellen!

 

Netherlands Michael van Gerwen

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 1
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Sieg

Michael van Gerwen war bei seinen bisherigen elf Teilnahmen beim Grand Slam of Darts dreimal siegreich. Seine Titel holte er in den Jahren 2015-2017 in direkter Folge. Im vergangenen Jahr präsentierte er sich von Anfang an weniger dominant. Bereits in der Gruppenphase musste er sich Jonny Clayton geschlagen geben, so dass er nur als Gruppenzweiter in das Achtelfinale einzog. Im Halbfinale unterlag er dann Gary Anderson mit 12:16 und spielte einen Average unter 100 Punkten, was auf derart langer Distanz bei ihm nur selten vorkommt.

Generell präsentiert sich MVG in dieser Saison dominant wie eh und je, bereits vor Halbjahresfrist hatte er mehr als ein Dutzend Turniersiege eingefahren. Vereinzelt erlitt er aber auch völlig überraschende Niederlagen (meist über relativ kurze Distanzen), so zum Beispiel gegen Ross Smith (der nicht in den Top 50 der Order of Merit zu finden ist) in der ersten Runde der EM.

Dass MvG in Wolverhampton in der Gruppenphase bereits scheitert, scheint undenkbar, da er dafür voraussichtlich zwei von drei Vorrundenpartien verlieren müsste. Anschließend geht es ab dem Achtelfinale direkt auf eine Best-of-19 Distanz, was ihm sehr gelegen kommt. Somit ist auch beim Grand Slam of Darts 2019 ein Tipp auf Mighty Mike zu rechtfertigen. Die geringe Quote lässt aber den Valuegehalt hinterfragen.

Rob Cross

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 2
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Viertelfinale

Rob Cross war bislang erst zweimal beim Grand Slam of Darts am Start. Beide Male konnte er die Vorrunde überstehen, jedoch war in der K.O.-Phase sehr zügig Feierabend. 2017 erreicht er das Viertelfinale, in dem er erwartungsgemäß gegen Michael van Gerwen verlor. Im Vorjahr war überraschend schon im Achtelfinale gegen Mensur Suljovic Schluss.

Ende Oktober präsentierte sich der Engländer bei der (leider zuschauertechnisch nur sehr rar besuchten) Darts EM in Göttingen in sehr guter Form und gewann dort den Titel. Insbesondere seine Turnier-Checkout-Quote von mehr als 45% war beeindruckend. Kann er diese halten und mit einem guten Scoring kombinieren, so sind beim Grand Slam of Darts 2019 Wetten auf Cross eine Überlegung wert.

Scotland Gary Anderson

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 4
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Finale

Gary Anderson war seit dem Premierenjahr des Grand Slam of Darts 2007 immer am Start und steht damit in diesem Jahr vor seiner 13. Teilnahme. Gewinnen konnte er das Event noch nie, es stehen jedoch immerhin zwei Endspiele und weitere vier Halbfinalteilnahmen für ihn zu Buche.

Im letzten Jahr erreichte Gary das Finale und war deutlicher Favorit gegen Gerwyn Price, ließ sich von dessen mehr als grenzwertigem Gebaren jedoch völlig aus dem Konzept bringen und unterlag dem Waliser. Zuvor hatte der Schotte ein exzellentes Turnier gespielt und in fünf von sechs Matches einen dreistelligen Average aufs Parkett gezaubert.

Von einer solchen Form ist er nun jedoch bereits das komplette Kalenderjahr 2019 meilenweit entfernt.

Außer dem Erfolg im Teamwettbewerb World Cup of Darts steht in dieser Saison für Anderson noch kein Erfolg zu Buche. In der Order of Merit ist er daher auf Rang 4 abgerutscht und droht zeitnah einen weiteren Platz zu verlieren. Sein neuer Intimfeind Gerwyn Price lauert hinter ihm und hat in der Zwei-Jahres-Wertung vom Grand Slam 2017 nur ein Vorrundenaus zu verteidigen, während Anderson das Preisgeld seiner damaligen Halbfinalteilnahme verteidigen muss.

Auch die Auftritte des Flying Scottsman im Oktober ließen keinen Aufwärtstrend erkennen. Bei zwei Player Championship Turnieren gewann er nur ein einziges Match und verlor dabei gegen die Nummer 178 der Welt, David Evans. Beim World Grand Prix unterlag er in der zweiten Runde Chris Dobey und bei der Champions League of Darts verlor Gary sämtliche drei Gruppenspiele.

Am ersten November-Wochenende setzte es eine 1:6-Pleite in der Auftaktrunde der World Series Finals gegen Danny Noppert. Hierbei spielte Anderson einen fast schon hobbyspielergleichen Average von nur 71,05 Punkten! Kommt es nicht zu einer wundersamen Form-Explosion ist beim World Grand Prix 2019 ein Tipp auf Gary Anderson daher nicht empfehlenswert.

Scotland Peter Wright

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 7
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Finale

Peter Wright steht vor seiner siebten Turnierteilnahme in Wolverhampton. Am besten schnitt er bis dato im Jahr 2017 ab, als er das Finale erreichte. Damals war er in seiner Vorrundengruppe lediglich Zweiter, steigerte sich dann aber in den K.O.-Spielen und bezwang Stephen Bunting und Glen Durrant glatt. Im Halbfinale entschied er einen echten Darts-Krimi gegen seinen Landsmann Gary Anderson mit 16:15 für sich, bevor im Finale wieder einmal „The Green Machine“ Michael van Gerwen das Maß aller Dinge blieb.

Im letzten Jahr gewann „Snakebite“ seine (allerdings auch verhältnismäßig leichte) Vorrundengruppe durch drei Erfolge gegen Josh Payne, Max Hopp und Jim Williams. Im Achtelfinale war jedoch gegen Simon Whitlock schon Endstation. In den letzten Wochen präsentierte Wright sich sehr wechselhaft. Bei der Champions League of Darts war er bärenstark und bezwang nacheinander Daryl Gurney, Rob Cross, Gerwyn Price und Michael Smith. Auch das Finale dominierte er gegen Michael van Gerwen, verlor letztlich trotz mehrfacher Siegchancen und großem Vorsprung noch 10:11.

Dies konnte er anscheinend nicht zügig genug überwinden, denn bei der darauffolgenden EM setze es eine Erstrundenniederlage gegen Jeffrey De Zwaan. Wright ist damit vielleicht der Spieler, für den eine seriöse Grand Slam of Darts Prognose am schwierigsten zu treffen ist.

Wales Gerwyn Price

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 5
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Sieg

Spätestens seit dem letztjährigen Finale des Grand Slam of Darts, in dem Gerwyn Price seinen ersten Major-Titel einfahren konnte, hat er die Rolle als neuer Bad Boy des Darts endgültig inne. Hierbei toppt er seine Vorgänger in ähnlicher Rolle wie Peter Manley und Paul Nicholson deutlich, denn niemand vor ihm hatte ein konstant derart aggressives und provozierendes Verhalten seinen Gegnern gegenüber wie der Waliser.

Dieser macht keinen Hehl daraus, einige Attitüden aus dem Rugby-Sport, den er früher ausübte, übernommen zu haben und zeigt sich auch immun gegenüber jedweder Kritik an seinem Verhalten (egal ob diese von Medien, Fans oder von Seiten der PDC, die sein Verhalten empfindlich sanktionierte, an ihn herangetragen wird).

Im Finale des Vorjahrs trieb Gerwyn Price selbst den besonnenen und überaus erfahrenen Gary Anderson mit Worten und Gesten völlig aus der Fassung. Die Buh-Rufe der Fans schienen ihn hierbei sogar noch zu pushen, was im anschließenden Siegerinterview in der Aufforderung des „Iceman“ gipfelte, ihn beim nächsten Mal noch lauter auszupfeifen. Es ist nicht absehbar, ob die Zuschauer in Wolverhampton dieser Bitte nachkommen werden. Ebenso schwierig ist beim Grand Slam of Darts eine Prognose dazu, ob Price an seinen Erfolg des Vorjahres anknüpfen kann.

Denn in den letzten Wochen präsentierte sich auch Price in eher wechselhafter Form. Beim World Grand Prix verlor er sein Auftaktmatch gegen David Chisnall. Bei der Champions League of Darts bezwang er im Anschluss allerdings Rob Cross und Daryl Gurney deutlich und hatte auch Michael van Gerwen am Rand einer Niederlage, verlor aber letztlich mit 10:11. Average (102,49) und Doppelquote (59%) waren hierbei jedoch sehr imposant.

 

Daryl Gurney

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 6
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Viertelfinale

Daryl Gurney konnte sich (angesichts seiner sonstigen Erfolge etwas überraschenderweise ) in seiner Laufbahn erst ein einziges Mal für den Grand Slam of Darts qualifizieren. Dies war im Jahr 2017, als ihm durch seinen vorangegangenen Sieg beim 2017er World Grand Prix die Qualifikation gelang. Seinerzeit konnte er in der Vorrunde Darren Webster, dessen Namensvetter Mark Webster und Danny Noppert bezwingen. Im Achtelfinale schaltete er James Wade mit 10:2 aus. Genauso klar wie dieser Sieg fiel jedoch auch direkt im Anschluss seine Niederlage gegen Phil Taylor (4:16) aus.

Zuletzt bei der Darts EM scheiterte der Nordire im Halbfinale, ließ jedoch im Viertelfinale seine Klasse aufblitzen, als er den aktuell bärenstarken Dave Chisnall mit 10:5 bezwang und dabei ein 164er-Finish ans Board zauberte.

Grand Slam of Darts – Die Außenseiter

Michael Smith

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 3
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Halbfinale

Michael Smith hat bei seinen bisherigen fünf Grand Slam Teilnahmen den Halbfinaleinzug 2015 als bislang bestes Resultat zu Buche stehen. Seinerzeit gewann er alle drei Gruppenspiele gegen Ex-Weltmeister Adrian Lewis, den Wolverhamptoner Lokalmatador Wayne Jones sowie Kultspieler Andy Fordham. Auch zwei K.O.-Runden überstand er nach der Gruppenphase, im Halbfinale war jedoch der spätere Sieger Michael van Gerwen eine Nummer zu groß.

Im Vorjahr gewann der Bully Boy ebenfalls alle drei Gruppenspiele (gegen Ratajski, Barney und Smith-Neale), traf dann jedoch bereits im Achtelfinale erneut auf MVG, dem er trotz dreistelligem Average knapp mit 8:10 unterlag.

In diesem Jahr hofft er auf mehr Losglück. Natürlich muss aber erstmal die Form stimmen, bevor er sich über Auslosungen Gedanken machen kann und dies scheint der Fall zu sein. Ende Oktober erreichte Smith die Halbfinals bei der Champions League of Darts und bei den European Championship. Hierbei bezwang er unter anderem James Wade, seinen Mentor Gary Anderson, Stephen Bunting und Ian White und dürfte daher voller Selbstvertrauen in den Grand Slam of Darts starten, zumal er als aktuelle Nummer 3 in der Order of Merit sein bisheriges Career High erreicht hat.

James Wade

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 8
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Finale

James Wade steht vor seiner 13. Teilnahme beim Grand Slam of Darts in Folge. Zweimal konnte er das Finale erreichen, war jedoch beide Male unterlegen. Das Finale von 2012 ist auch heute noch jedem Darts-Fan in Erinnerung, da Wade in diesem gegen BDO-Spieler Scott Waites einen 8:0 (!) Vorsprung noch verspielte und letztlich mit 12:16 unterlag.

Wade ist ein Spieler, der wie kein anderer von seinem Timing lebt. Dies bedeutet, er nutzt die sich ihm bietenden Chancen konsequent und kann unter Druck in den entscheidenden Situationen seine besten Darts spielen. Ein Beleg für diese nahezu unglaubliche Timing-Qualität ist, dass er bei seiner Finalteilnahme 2010 beim Turnier-Average aller Spieler nur auf Rang 22 stand!! Er gewann jedoch drei extrem enge Matches, in denen er den schlechteren Average als sein Gegner spielte (5:4 gegen Vincent van der Voort, 10:9 gegen Mervyn King und 16:15 gegen Terry Jenkins).

Seine Timing-Qualitäten ließ er auch in den letzten Wochen immer mal wieder aufblitzen, zum Beispiel bei der Champions League of Darts, als er Gary Anderson ebenfalls mit einem deutlich schlechteren Average (95,14 gegenüber 99,56) in einem Darts-Krimi mit 10:9 bezwingen konnte. Kann er diese bestechende Qualität über mehrere Matches in Folge abrufen, so ist er beim Grand Slam of Darts 2019 einen Tipp wert. Präsentiert er sich jedoch so wie Ende Oktober bei der Darts EM (0:6 gegen Jonny Clayton mit 82er Average), wird er völlig chancenlos sein.

Dave Chisnall

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 10
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Finale

Dave Chisnall, der sich im letzten Jahr nicht qualifizieren konnte, steht in diesem Jahr vor seiner achten Teilnahme beim Grand Slam of Darts. Von seinen bisherigen vier Teilnahmen scheiterte er viermal bereits in der Vorrunde und hatte hierbei einige bittere Momente zu überstehen. So schied er beispielsweise 2013 aus ,weil er gegen Ted Hankey, dem er vom Average her hoch überlegen war, nach dessen 170er Finish bei 3:1-Führung für Chisnall die Nerven verlor und noch 3:5 unterlag.

Im Folgejahr zeigte Chisnall dann jedoch seine bislang beste Performance in Wolverhampton und erreichte nach seinem Gruppensieg gegen Keegan Brown, Rowby-John Rodriguez und Adrian Lewis sowie knappen Siegen im K.O.-Modus (unter anderem 16:15 im Halbfinale gegen Kim Huybrechts) das Finale, in dem er Phil Taylor unterlag.

Beim World Grand Prix im Oktober präsentierte sich der Engländer wiedererstarkt nach längerer, eher durchwachsener Phase. Er erreichte nach Siegen über Gerwyn Price, Stephen Bunting, Nathan Aspinall und Glen Durrant sein erstes Major Finale seit den Players Championship Finals 2016. Kann er den World Grand Prix Checkout Turnier-Average von 47% erneut mit seinem Power Scoring kombinieren, so ist er bei jedem Turnier ein ernsthafter Titelkandidat.

Netherlands Wesley Harms

Aktuelle Position in der (BDO-)Weltrangliste: 1
Größter Erfolg beim Grand Slam of Darts: Achtelfinale

Wesley Harms ist seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Protagonisten auf der BDO-Tour. Der gelernte Elektriker ist zudem einer der ganz wenigen Spieler, der noch nie einen Ausflug in die PDC-Q-School gewagt hat, da er dem Darts-Sport nicht im Hauptberuf nachgehen möchte (bei der letzten PDC-Q-School nahm unter anderem auch Scott Waites teil, der zuvor neben Harms der einzige Spieler war, der stets äußerte, seinen erlernten Beruf Zimmermann nicht aufgeben zu wollen).

Trotzdem brennt Harms auf sportliche Erfolge und betreibt den Darts-Sport natürlich mit dem erforderlichen Ehrgeiz und auch mit beachtlichem Trainingsaufwand.

Harms nahm bereits viermal am Grand Slam of Darts teil, zweimal überstand er die Gruppenphase. So auch im Vorjahr, als er in seiner Vorrundengruppe Keegan Brown und Mark Webster hinter sich lassen konnte. Im entscheidenden Spiel gegen Brown zeigte er seinerzeit seine ganze Klasse und Nervenstärke, als er mit einem Average von 103,98 einen 5:4 Sieg einfuhr. Im Achtelfinale war der Niederländer dann gegen Gary Anderson chancenlos, sorgte im Nachgang aber wegen seiner „Flatulenz-Vorwürfe“ gegen den Schotten noch für einigen Wirbel. Nun will er lieber wieder sportlich für Schlagzeilen sorgen.

Beim letzten BDO-Highlight „BDO Worlds Trophy“ präsentierte er sich in ordentlicher Verfassung und schlug Paul Hogan sowie Ex-PDC-Star Andy Hamilton, bevor er im Viertelfinale knapp mit 5:6 an Mark McGrath scheiterte. Das Überstehen der Vorrunde ist ihm in jedem Fall zuzutrauen. Kann er konstant sein A-Game auspacken, so sind auch im anschließenden K.O.-Modus noch weitere Erfolge drin!
 

 

Prognose und Wettbasis-Trend – Grand Slam of Darts 2019

Die Buchmacher sehen allesamt Michael van Gerwen klar favorisiert und sind unisono der Auffassung, dass Rob Cross die zweitbesten Siegchancen hat. Eine weitere Gemeinsamkeit bei allen Wettanbietern ist, dass Michael Smith nicht unter den Top 5 Favoriten zu finden ist, obwohl er die Nummer 3 der Order of Merit ist. Allerdings hat der „Bully Boy“ neben dem Deutschen Martin Schindler mit Nathan Aspinall und Glen Durrant auch zwei echte Hochkaräter in seiner Vorrunden-Gruppe, gegen die er sich erstmal durchsetzen muss. Dass alle Bookies für den besten BDO-Spieler Wesley Harms, der schon mehrfach die Vorrunde überstand, beim Grand Slam of Darts 2019 dreistellige Quoten anbieten, überrascht uns und erscheint sehr hoch.

 

Key-Facts – Darts World Grand Prix 2019 Wetten

  • MVG weiterhin das Maß aller Dinge und der Top Favorit
  • Smith in der Weltrangliste auf seinem Career High, aber trotzdem nur Außenseiter
  • Peter Wright mit äußerst wechselhafter Form in den letzten Wochen

 

Wir teilen die Ansicht der Buchmacher, dass auch in diesem Jahr Michael van Gerwen der absolute Top-Favorit ist. Die anfangs kurze Distanz liegt MVG nicht, dies wird jedoch durch den Umstand, dass er sich in der Gruppenphase eine Niederlage leisten könnte, mehr als wettgemacht. Wer beim Grand Slam of Darts Wetten auf Außenseiter platzieren möchte, dem legen wir in erster Linie den aktuell sehr formstarken Dave Chisnall ans Herz, für den Wettquoten jenseits der 20,00 erhältlich sind.

Grand Slam of Darts 2019 – beste Wettquoten * auf den Turniersieger

Netherlands Michael van Gerwen: 2,25 @Bet365
Rob Cross: 9,00 @Tipico
Scotland Peter Wright: 12,00 @Bwin
Scotland Gary Anderson: 15,00 @Bet365
Wales Gerwyn Price: 15,00 @Tipico
Michael Smith: 19,00 @Bet365
Daryl Gurney: 23,00 @Bwin
Glen Durrant: 23,00 @Bwin
Dave Chisnall: 26,00 @Bwin
James Wade: 29,00 @Bet365
Germany Gabriel Clemens: 101,00 @ Bwin
Germany Martin Schindler: 101,00 @ Bwin
Netherlands Wesley Harms: 201,00 @Bet365
Bei Bet365 auf Darts wetten
(Wettquoten vom 05.11.2019, 12:41 Uhr)