Enthält kommerzielle Inhalte

Erfolgreich Bonus-Angebote nutzen

Wie sie sich von Bonus-Angeboten nicht erschlagen fühlen müssen!

Die Buchmacher wissen um den Markt und sehen sich in einem Konkurrenzkampf um die Kundschaft. Denn sie verdienen Dank der Buchmachermarge gewaltig am Wettgeschäft mit. Höhere Umsätze bedeuten höhere Gewinne für die Wettanbieter. Doch damit sowohl der Freizeitspieler, wie auch der Wettexperte, bei einem speziellen Buchmacher aktiv werden, muss dieser natürlich etwas anbieten, etwa bessere Wettquoten als die Konkurrenz, ein größeres Wettangebot oder spezielle Bonusaktionen. Die allermeisten Wettanbieter, unter ihnen – beispielsweise Bet365, Tipico oder Interwetten – gewähren dem Neukunden einen Einzahlungsbonus. Solche Bonusangebote sind sehr beliebt und haben den entscheidenden Vorteil, dass man risikofrei zu Beginn des Abenteuers mehr Guthaben zum Wetten zur Verfügung hat. Diese Boni unterstehen aber Umsatzbedingungen. Wir geben in diesem Artikel wertvolle Hilfestellungen wie Sie Bonus Angebote am sinnvollsten Nutzen können.

Der Wettmarkt ist voller Bonusangebote. Der wohl berühmteste ist der klassische Einzahlungsbonus. Aber auch Spezialaktionen, Gratiswetten und Kombi-Wetten haben bei vielen Buchmachern Einzug gehalten. Wir versuchen in diesem Artikel der Frage nachzugehen, welche Aktionen am sinnvollsten sind und wie man diese am besten nutzt.
 

Von A wie „Asian Handicap“ bis Y wie „Yield“
Das ABC des Sportwettens – Wettbasis.com Ratgeber

 

Der Einzahlungsbonus – der perfekte Einstieg bei einem Buchmacher

Die allermeisten Einzahlungsboni werden mit 100 % ausgewiesen. Das bedeutet, dass man als Kunde 100 % des Einzahlungsbetrags bis zu einem Höchstbetrag als Bonusguthaben gutgeschrieben bekommt. Zahlt man nach der Erstellung eines Tipico-Kontos beispielsweise 100 Euro ein und stimmt den Bonusbedingungen zu, dann stehen dem Kunden 200 Euro zum Wetten frei zur Verfügung. Allerdings ist es von großer Wichtigkeit, dass die Bonusbedingungen genauestens gelesen werden, denn manche Bonusangebote sind zeitlich begrenzt, andere rechnen nur Umsätze an, die mit einer Mindestquote angespielt werden.

Gilt ein Neukundenbonus bis zu einem gewissen Betrag (im Beispiel 100 Euro), kann man auch niedrigere Einzahlungen vornehmen. Dies bedeutet, wenn man 50 Euro einzahlt, bekommt man 50 Euro (also 100 % der Einzahlung) zusätzlich zum Wetten, bei einer Einzahlung von 150 Euro gibt es den Maximalbetrag von 100 Euro obendrauf. Doch Achtung – der Neukundenbonus steht Nutzern in der Regel nur ein einziges Mal zur Verfügung, wir empfehlen deswegen immer den Maximalbetrag von 100 Euro einzuzahlen, solange die Bankroll dies ermöglicht. Wieso nicht mehr? Ganz einfach: Je höher der Einzahlungsbetrag, desto schwieriger werden die Bonusbedingungen, wenn nicht zwingend mehr Bonusgeld dafür herausspringt. In der Regel muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus vor einer Auszahlung eine Mindestanzahl umgesetzt werden. Bei erhöhter Einzahlung muss daher (trotz gleichen Bonusgeldes) mehr gewettet werden. Manch Wettanbieter nimmt diese Klausel zwar weniger Ernst und riegelt den nötigen Maximalumsatz zur Auszahlung automatisch bei dem Einzahlungsbetrag mit dem höchsten Bonus ab – sicher ist dies aber nicht.

Tipico eignet sich vor allem für Anfänger sehr gut, da der Bonus zeitlich nicht begrenzt ist. Das heißt, man hat nicht eine gewisse Anzahl an Tagen Zeit um den Bonus umzusetzen, sondern kann ganz befreit aufspielen. Problematischer wäre eine zeitliche Begrenzung vor allem dann, wenn man den Gesamtbetrag nicht dreimal, sondern öfters umsetzen muss. Auch die Mindestquote spielt beim Umsatz eine Rolle. Bei Tipico gibt es eine Mindestquote von 2.00. Das bedeutet, dass alle Wetten – egal ob als Einzelwette oder als Kombiwette – dazugezählt werden, die mindestens diese Endquote vorweisen können. Kombiniert man beispielsweise drei Topfavoriten und bekommt lediglich eine 1.80er Quote auf dem Schein, dann wird der gesamte Einsatz nicht angerechnet für die Bonusbedingungen.

Ein Patentrezept wie man die Bonusbedingungen am besten umsetzt gibt es nicht. Allerdings sind sich viele Wettexperten einig, dass man einen Bonus am besten überwiegend mit Einzelwetten freispielt. Die Wettquoten sollten etwas höher als die Mindestquote liegen, da die Quote ja die implizierte Gewinnwahrscheinlichkeit darstellt. Je näher diese an der Mindestquote ist, desto höher ist auch die Gewinnwahrscheinlichkeit. Ziel ist es, dass man nach den Umsatzbedingungen nicht weniger Geld auf dem Konto hat als man eingezahlt hat. Jeder Euro darüber ist der Reingewinn. Wer also einen 100 Euro Bonus in Anspruch nimmt und gemäß des Beispiels mit 200 Euro insgesamt anfängt zu Wetten, der ist nach dem Umsatz von 600 Euro ebenfalls im Plus, wenn er nur 550 Euro eingenommen hat. Zwar bedeutet dies einen Verlust von 50 Euro, doch die 150 Euro die auf dem Konto übersteigen den Einzahlungsbetrag von 100 Euro.

So nutze Ich Einzahlungsboni optimal

Bonusangebote sind tolle Aktionen der Buchmacher um neue Kundschaft zu generieren. Alte Kunden werden zudem von diversen Buchmachern (insbesondere Bet365, Interwetten und Unibet) von Zeit zu Zeit auch mit einem Reload-Bonus belohnt. Die Umsatzbedingungen sind in der Regel identisch zu dem Einzahlungsbonus, den man nur ein einziges Mal pro Buchmacher verwenden kann. Für Wettfreunde sind Bonusangebote zum einen gute Möglichkeiten zusätzliches Guthaben abzusahnen. Zudem ist ein Wettbonus auch immer ein Anreiz auch bei einem eher unbekannten Buchmacher vorbeizuschauen und dort das Wettangebot abzuchecken.

Die wichtigsten Wettanbieter sind bei den Einzahlungsboni mit von der Partie. So bieten Bet365, Tipico, Betsson und Bet at Home einen 100 % Bonus auf 100 Euro an. Betway und Sportingbet gehen sogar auf 100 % auf 150 Euro. Hier sind die Bonusbedingungen aber auch etwas schwieriger umzusetzen. Etwas niedriger angesetzt, aber nicht minder attraktiv sind die Bonusangebote von Unibet (100 % auf 75 Euro), Bwin (100 % auf 50 Euro) und Expekt (100 % auf 50 Euro).

Generell gilt, je niedriger die Mindestquote umso einfacher ist der Bonus umzusetzen. Bei dieser Bedingungen stechen vor allem Bet365 und Betsson mit einer 1.50er Mindestquote, sowie Unibet mit einer 1.40er Quote heraus. Bei Buchmachern mit höheren Mindestquoten sind Einzelwetten dennoch die sinnvollste Art diese freizuspielen. In Ausnahmefällen können aber auch 2er-Kombis verwendet werden, allerdings muss in solchen Fällen das Risiko genauer durchdacht werden.

Um einen Bonus entspannt und ohne Druck umzusetzen braucht es Zeit. Einige Buchmacher geben allerdings eine Frist von wenigen Tagen. Je nachdem wie hoch die Einsätze sind, kann sich aber das Umsetzen eines Bonusangebotes etwas ziehen. Buchmacher, die lediglich sieben Tage für den Umsatz geben, geben auch geringe Bonusbeträge, sodass diese Zeit in der Regel auch ausreicht um den Bonus umzusetzen. Die meisten 100 % Angebote auf 100 Euro sollten in 30 Tagen (Sportingbet, Unibet, Expekt) bis 90 Tagen (Bet365, Bet-at-Home) umgesetzt werden. Ein guter Spieler setzt den Bonus durchaus in 30 Tagen um. Eine Besonderheit bieten Tipico und Bwin an, denn beide Wettanbieter geben keine Frist und lassen dem Spieler alle Zeit der Welt um die Umsatzbedingungen zu erfüllen.

Weitere Bonusangebote im Visier

Neben dem klassischen Einzahlungsbonus gibt es weitere sehr attraktive Angebote der Buchmacher. Bet365 glänzt beispielsweise in regelmäßigen Abständen mit Gratiswetten. In fast jeder Champions League Woche gibt es ein Spiel das im Fokus des Buchmacher steht. Für dieses Spiel wird im Vorfeld per Newsletter eine Gratiswette über – in der Regel – 25 Euro angeboten. Diese Wette unterliegt ebenfalls einer recht simplen Bedingung. Um die Gratis-Livewette in Anspruch zu nehmen, muss vor dem Match bereits eine Wette auf ein Ereignis bei diesem Spiel gewettet werden. Erst dann qualifiziert man sich für eine Livewette in gleicher Höhe des ersten Einsatzes.

Wie beim Einzahlungsbonus empfehlen wir auch bei dieser Wette den Maximalbetrag von 25 Euro mitzunehmen. Dieses Angebot (und analoge Angebote bei anderen Wettanbietern) löst man am besten so: Vor dem Beginn der Partie wettet man 25 Euro auf ein wahrscheinliches Ereignis. Diese Wette sollte in den seltensten Fällen zu Verlusten führt. Als Beispiel haben wir stets den Tipp auf das Over 1.5 Tore oder auf eine doppelte Chance im Auge. Die Wettquote wird zwar nicht besonders hoch sein, aber es reicht zur Qualifikation für die Gratiswette aus. Mit der zugestandenen 25 Euro Gratiswette live kann man dann nach Herzenswunsch eine attraktivere Quote anspielen, beispielsweise dass die Mannschaft, die früh in Rückstand liegt das Spiel noch dreht, Handicap Siege oder das viele Tore fallen. Wenn man Wettquoten über 3.00 oder 4.00 anspielt, dann lohnt sich die Gratiswette besonders und kommt diese Livewette nicht, aber zumindest zuvor getätigte Tipp, geht man immer noch mit geringem Gewinn aus der Sache heraus, da der Buchmacher den Einsatz der Livewette beim Verlust zurückerstattet. Nur wenn beide Wetten nicht eintreten verliert man 25 Euro, was für die meisten Tipper noch verkraftbar ist.

[top5bookmakers]

Diverse Buchmacher bieten zudem Bonusangebote speziell auf Kombi-Wetten an. Kombi-Wetten sind wesentlich riskanter als Einzelwetten. Zwar bringen sie höhere Gesamtquoten ein, aber schon ein einziger Fehler im Tippschein führt zum Totalverlust, weswegen erfolgreiche Wettexperten dieser Wettart zurecht skeptisch entgegenstehen. Aber in einigen Fällen sind auch Kombi-Wetten sinnvolle Anlagen und somit hat auch dieser Bonus seine Vorzüge. Einige Wettanbieter erhöhen den Gewinn um einen zusätzlichen Betrag, wenn die Kombi-Wette kommt. Da wäre beispielsweise die Tennis-Kombi – ebenfalls bei Bet365. Manchmal lohnt es sich daher eine geplante Einzelwette mit 1,01er Quoten auf Djokovic und Co. zu kombinieren, um den Kombibonus zu erhalten. Besonders bei Grand Slam Turnieren gehen die besten Tennisherren in Runde 1 und 2 fast nie baden.
 

Warum Außenseiterquoten häufiger einen Value besitzen
Geringe vs. hohe Wettquoten. Was ist besser? – Wettbasis.com Ratgeber

 

Fazit – Erfolgreich Bonus-Angebote nutzen

Egal ob Einzahlungsbonus, Gratiswette, Kombi-Bonus oder was es sonst noch so gibt. Bonusangebote nutzt man richtig, indem man die Umsatzbedingungen zuvor analysiert und abwägt, ob es auch schaffbar für die eigenen Ressourcen ist. Anfänger machen in der Regel mit Einzahlungsboni nichts falsch, denn es ist geschenktes Wettguthaben. Strategisch gesehen sollte man sich an die Mindestquoten, Umsatzbedingungen und den Bonuszeitraum orientieren, damit man stets den Überblick behält. Wer etwas risikofreudiger ist, kann mit höheren Einsätzen oder höheren Quoten experimentieren. Es könnte gewinnbringend sein, aber das Risiko eines Verlustes ist dann auch höher. Wettexperten tragen die Umsatzbedingungen in kleinen aber cleveren Schritten mit durchdachten Wetten ab und erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit Plus aus dem Bonus herausgehen um ein Vielfaches.

Gratiswetten hingegen sind in der Regel vom Betrag her nie so hoch wie Einzahlungsboni und können deswegen auch mit wesentlich mehr Risiko angespielt werden. Wenn man eine Wette für 10 Euro oder 25 Euro geschenkt bekommt, dann sollte man auch eine schöne Quote damit anspielen, damit man im Falle eines Erfolges auch gutes Geld damit verdient. Kombi-Boni sind hingegen nicht immer erstrebenswert und eignen sich nur in Ausnahmefällen. Man sollte stets bedenken, dass Bonusangebote geschenktes Guthaben sind – selbst der Totalverlust ist überschaubar. Deswegen sollte man sich nicht hängen lassen, auch wenn es nicht läuft und der Bonus verspielt wurde.
 

Eine Übersicht über alle Sportwetten Empfehlungen, Wetttipps und Strategien finden Sie in unserem Artikel: Wettempfehlungen, Tipps & Strategien in der Übersicht