Coronavirus stoppt die NBA!

/
Geisterspiele auch in der NBA?
NBA Stopp durch Corona Virus © imago

United States NBA Saison wegen Coronavirus gestoppt

Update 16.3.: Nach aktuellem Stand werden NBA und NHL für mindestens acht Wochen komplett gestrichen.

Es war kurz vor dem Tipp-off der Partie der Utah Jazz bei den Oklahoma City Thunder als von den Teamärzten der Jazz die Nachricht kam, dass sich Rudy Gobert mit dem Coronavirus infiziert hätte. Daraufhin wurde die Partie komplett abgesagt und auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

In derselben Nacht fiel dieser Nachricht auch noch das Spiel der New Orleans Pelicans bei den Sacramento Kings zum Opfer. Dabei waren es wohl die Spieler der Pelicans, die sich weigerten aufs Feld zu gehen, da ihnen das Risiko zu hoch war.

Mit Hilfe dieses Artikels wollen wir nun die offenen Fragen klären, was das Coronavirus für die NBA und damit auch für Wetten auf die NBA zur Folge hat. Als erstes stoppte die NBA nämlich ab der kommenden Nacht den gesamten Spielbetrieb bis auf weiteres, was bedeutet, dass alle Spiele ab Donnerstag, dem 12. März vorerst abgesagt wurden.

(Stand des Artikels vom 12.03.2020, 13:41 Uhr)

Was wissen wir bereits?

Bislang gibt es zwei positive Corona-Tests und diese stammen vom Center der Utah Jazz, Rudy Gobert und dessen Teamkollegen Donovan Mitchell. Gobert hatte kürzlich Besuch von Freunden aus Frankreich, die ihn mit dem Virus infiziert haben könnten. Eine endgültige Bestätigung darüber steht allerdings noch aus.

Damit ist auch nicht gewiss, seit wann der Center bereits mit dem Virus herumläuft und dementsprechend auch spielt. So wurden auch alle Vereine, gegen die Gobert in den letzten Tagen gespielt hat unter Quarantäne gesetzt. Hierbei handelt es sich um die Toronto Raptors, Detroit Pistons, Boston Celtics, New York Knicks und Cleveland Cavaliers.

Weitläufige Tests geplant

Alle Spieler dieser Team werden in den kommenden Tagen getestet werden und dann wird entschieden, wie weiter vorgegangen wird. Wir gehen stark davon aus, sollte es einen Fall in einem der Teams geben, dieses Team für mindestens vier Wochen kein Spiel mehr bestreiten wird. Für die Jazz ist dieses Szenario wohl jetzt schon nicht mehr zu vermeiden.

Die Oklahoma City Thunder, die ja am Mittwoch gegen die Jazz hätten antreten sollen, haben noch keine Maßnahmen ergriffen. Auch hier gehen wir jedoch davon aus, dass dies nur eine Frage der Zeit sein wird, da wohl kein Spieler in Zukunft mehr auf dem Parkett stehen wird, der nicht getestet wurde.

Wie geht es jetzt in der NBA weiter?

Zunächst einmal haben die Offiziellen der Liga also einen NBA Stopp beschlossen. Gleiches gilt im Übrigen auch für die G-League, die ja als Partnerliga der NBA gilt und wo Spieler der NBA-Teams geparkt werden, um Spielpraxis zu sammeln.

Wir gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass der NBA Stopp nicht nur die obligatorischen 14 Tage dauern wird, sondern sich noch etwas länger hinziehen wird. Der Höhepunkt der Ansteckungen wird beispielsweise für Deutschland im Juli/August erwartet. Es wäre schon überraschend, wenn dies in den USA anders wäre.

Geisterspiele in der NBA?

Eine zweite Möglichkeit wäre jedoch, alle Spieler ligaweit einmal zu testen, abzuschotten und dann alle verbleibenden Spiele ohne Zuschauer auszutragen. Dann könnte zumindest der Spielbetrieb fortgeführt werden, auch wenn Spiele vor leeren Rängen nicht unbedingt die bevorzugte Option aller Beteiligten ist.

Die Bundesliga-Partie der Kölner in Mönchengladbach hat gezeigt, dass dies zwar für den offiziellen Fortlauf der Liga eine Möglichkeit ist, von einem richtigen „Sporterlebnis“ jedoch meilenweit entfernt ist. Gerade für das riesige Business NBA gibt es jedoch wohl zunächst keine andere Möglichkeit, da auch noch etliche TV-Verträge mit dranhängen.

So hat die NCAA bereits angekündigt, dass das komplette March Madness Event in diesem Jahr ohne Fans stattfinden wird. Eigentlich eine Farce, wenn wir uns an die letzten Jahre erinnern. Es wird wohl ein Probelauf werden, um zu sehen, ob dies auch für die NBA eine Option ist.

Mega-Bonus: 144€ + 14€

Eaglebet BonusBonus Code: MAXBONUS144
AGB gelten | 18+

China als Beispiel

Ein gutes Beispiel, wie weit die Auswirkungen reichen, könnte ein Blick nach China sein, wo das Virus ja seinen Ausgangspunkt hat. Dort wurde die CBA Ende Januar unterbrochen und bis heute fand kein weiteres Spiel mehr statt. Gut, der chinesische Markt ist jetzt kein so großes Business wie die NBA, aber aus gesundheitlicher Sicht haben sie dort richtig gehandelt.

In China haben sie die Ansteckungsrate nach ca. acht Wochen durch zahlreiche Maßnahmen in den Griff bekommen, was ein gutes Beispiel für alle anderen Länder sein sollte. Im April könnte es deshalb dort mit dem Spielbetrieb bereits weitergehen, was den Zeitplan jedoch zehn Wochen nach hinten schiebt.

Das könnte auch ein Szenario für die NBA sein, wobei dann jedoch einige Städte Probleme mit ihren Hallen bekommen könnten, da diese nicht mehr verfügbar sein werden. So wären Spielverlegungen in kleinere Hallen dann eine Alternative, die jedoch noch in etwas weiterer Zukunft liegt.

Was bedeutet das Coronavirus für Wetten?

Alle bereits gesetzten Wetten auf abgesagte Spiele werden als ungültig gewertet, was uns als Wettern keine großen Probleme einbringt. Wetten auf zukünftige Spiele sind bei allen Wettanbietern, die wir im Programm haben, derzeit ausgesetzt. Wie lange dieser Status andauern wird, hängt mit Sicherheit von der Entscheidung der NBA ab, wie weiter vorgegangen wird.

Sollte der Spielbetrieb in ca. zwei Wochen wieder aufgenommen werden, dann werden wir selbstverständlich auch bei unseren Artikeln auf die neue Situation eingehen, beispielsweise sollten Partien ohne Zuschauer stattfinden. Dann wäre der in dieser Saison eh schon weniger merkbare Heimvorteil noch ein wenig unbedeutender für Wetten.

Heimvorteil in den Playoffs unwichtiger?

Das könnte gerade im Hinblick auf die NBA Playoffs interessant werden, da viele Teams ja darum kämpfen, in den ersten Runden zunächst Heimvorteil zu haben. Eventuell könnte es in dieser Spielzeit dann wichtiger werden, gegen welches Team man spielt, als ob man zunächst Heimvorteil hat oder nicht. Dazu werden wir aber einen gesonderten Artikel vor dem Start der NBA Playoffs veröffentlichen.

Aktuell sind bei den meisten Wettanbietern im Übrigen auch die Wetten auf einen Gesamtsieger der NBA Saison 2019/2o2o ausgesetzt. Es bleibt zu beobachten, wie sich die Corona-Krise auf die einzelnen Teams auswirken wird und ob das ein oder andere Team z.B. durch Quarantäne mehr Nachteile ereilen werden als anderen Teams. NBA und Corona – ein Thema, das uns sicher noch einige Zeit beschäftigen wird.