sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Sportwetten Tipps


Basketball

 Toronto RaptorsWashington Wizards
Tipp: HT1/FT1
Wettbewerb: NBA Playoffs 1. Runde (Game 1)
Datum / Uhrzeit: 18.04.2015, 18:35 Uhr
Quote: 2.15
Wettanbieter: Bet365
Endergebnis: 86:93
Bilanz im April: 2 von 4 richtig

Es ist endlich soweit! Die Reguläre Saison in der Nordamerikanischen Profibasketballliga (NBA) ist abgehakt – am Samstagabend starten die Playoffs, in denen der Nachfolger der San Antonio Spurs als Champion gesucht wird. Den Anfang machen dabei die Toronto Raptors und die Washington Wizards. Die Raptors beendeten die Hautprunde mit 49 Siegen und 33 Niederlagen auf dem vierten Platz. Einen Rang dahinter liefen die Wizards ein, die 46 Siege und 36 Niederlagen einfuhren. Die Kanadier haben in der Best-of-Seven Serie somit das Heimrecht und in unseren Augen auch die Vorteile auf der eigenen Seite.

Lange Zeit gehörte Toronto zu den Top 3 Mannschaften in der etwas schwächeren Eastern Conference. Verschiedene Verletzungen der Leistungsträger DeMar Derozan oder Kyle Lowry erschwerten jedoch den Saisonverlauf, sodass man sich am Ende hinter Atlanta (1), Cleveland (2) und Chicago (3) mit dem vierten Platz zufriedengeben musste. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung der Mannschaft von Headcoach Dwayne Casey überragend. Noch vor wenigen Jahren waren sie eines der schlechtesten Teams der NBA, obwohl Chris Bosh unter Vertrag stand. Mittlerweile spielt Bosh in Miami und Toronto hat sich mit jungen, hungrigen Spielern sowie der akribischen (Defensiv-)Arbeit vom ehemaligen Dallas Mavericks Assistenten zu einem Geheimfavoriten fürs Conference Final gemausert.

 

Heimstärke als großes Plus

Den so wichtigen Heimvorteil in den Playoffs, der besagt, dass die ersten beiden Spiele (1 & 2), sowie Game 5 und ein mögliches Game 7 in Toronto stattfinden, sehen wir für die Kanadier als Basis fürs Weiterkommen. Auf der einen Seite gewannen sie 27 ihrer 41 Heimpartien, auf der anderen Seite sind die Wizards mit nur 17 Siegen und 24 Niederlagen der schlechteste Playoffteilnehmer aus dem Osten in der Fremde. Die letzten drei Begegnungen in der Regular Season wurden von den Wizards auswärts allesamt verloren, währenddessen Toronto sich sicherlich freuen wird, am Samstagabend mal wieder zuhause ran zu dürfen. Im kopletten April absolvierten die Raptors nämlich nur zwei Heimspiele (1 Sieg, 1 Niederlage).

 

Bet365 Kombi-Bonus: Bis zu 50% Extra-Cash auf US Sports – NBA, NFL, NHL, MLB
Bereits ab 2er Kombiwette zusätzlichen Bonus abstauben!

 

Ausgeglichener Kader und tiefe Bank

Meiner Meinung nach haben die Raptors einen breiteren Kader als die Wizards. Washington lebt in erster Linie von der Explosivität eines John Wall’s auf der Point Guard Position sowie der Wurfstärke von Bradley Beal. Unter den Körben hat man mit Marcin Gortat einen echten Big-Men, der gegen sein Gegenüber Jonas Valanciunas aber ebenfalls vor Probleme gestellt werden könnte. Toronto hingegen verfügt über eine gewisse Tiefe in ihrer Rotation. Die Starting Five mit den beiden All-Stars Kyle Lowry und DeMar Derozan sowie Terrence Ross, Amir Johnson und Jonas Valanciunas ist sehr stark – als Wechselmöglichkeiten hat man zudem den Best-Sixth-of-the-Year-Kandidaten Louis Williams, den giftigen Greivis Vazqzez oder Patrick Patterson bzw. James Johnson, die jederzeit einem Gegner ordentlich einschenken können. In Washington ist dagegen von einem Leistugsabfall auszugehen, wenn Coach Randy Wittmann den Starting-Backcourt vom Feld nimmt. Insbesondere in Sachen Athletik und Physis sollten Derozan (vs. Beal) oder Ross (vs. Pierce) wie auch Valanciunas (vs. Gortat) in ihren Matchups Vorteile haben, die sich positiv zugunsten der Raptors auswirken.

Toronto Raptors – Washington Wizards Tipp & Fazit

Grundsätzlich können wir von einer Defensivschlacht ausgehen, da beide Teams über eine gute Defense verfügen. Auch wenn Washington in der Regular Season weniger Punkte pro Spiel kassierte, sind wir davon überzeugt, dass die Mannen von Dwayne Casey hinten noch einmal eine Schippe drauflegen können. Das Personal und die entsprechenden Matchups sprechen in meinen Augen ebenfalls für die Raptors, die zudem den Heimvorteil auf der eigenen Seite habe. Im Endeffekt komme ich also zu dem Entschluss, dass Toronto Spiel 1 der Serie vor heimischer Kulisse gewinnen wird und dabei bereits in der ersten Halbzeit den Grundstein für legt.


18. April 2015 / Marcel - Kategorie: Basketball

Steve

Golden State WarriorsNew Orleans Pelicans
Tipp: Over 204.5 Punkte
Wettbewerb: NBA Playoffs 1.Runde (Game 1)
Datum / Uhrzeit: 18.04.2015, 21:35 Uhr
Quote: 1.90
Wettanbieter: Bet365
Endergebnis: 106:99 –> 205 Punkte

Bilanz im April: 2 von 3 richtig

Für die alles überragende Mannschaft dieser NBA Saison, die Golden State Warriors, starten am Samstagabend die Playoffs. Gegner des Titelaspiranten sind dabei die New Orleans Pelicans, deren Playoffeinzug durchaus als überraschend angesehen werden kann. Die Mannschaft um ihren Superstar Anthony Davis stand vor dem letzten Spieltag mit dem Rücken zur Wand und brauchte unbedingt einen Sieg gegen den amtierenden Meister San Antonio. Diesen Erfolg fuhren die Pelicans sowas von souverän ein, dass man sich doch noch an Russell Westbrook’s Oklahoma City Thunder vorbeizog und Platz 8 im bärenstarken Westen belegte. In einer Best-of-Seven Serie gegen das beste Team der Nordamerikanischen Basketball Association sind die jungen Pelicans, die einige unerfahrene Spieler in ihren Reihen haben, die am Samstag ihr erstes Playoff-Spiel absolvieren aber voraussichtlich chancenlos.

 

Offensivpower von den ‘Splash Brothers’

Normalerweise sagt man ja, dass in der Postseason deutlich mehr Defense gespielt wird als in der ewig langen Regular Season (Anm. 82 Spiele). Im Grund genommen kann man sich dieser Meinung nur anschließen und trotzdem tendieren wir in Game 1 zwischen den Warriors und den Pelicans auf eine Over-Wette. Golden State ist im Schnitt mit 110 Punkten pro Spiel das mit großem Abstand beste Offensivteam der Liga. Alleine Stephen Curry und Klay Thompson, die sog. Splash Brothers, haben eine unfassbar gute Spielzeit hinter sich und stellen im Angriff sicherlich den besten Backcourt des Landes. Da ihre direkten Gegenspieler Jrue Holiday und Eric Gordon (oder auch Tyreke Evans) nicht unbedingt als begnadete Defense-Stopper bekannt sind, bin ich guter Dinge, dass die beiden wurfstarken Guards auch gegen New Orleans ein wahres Feuerwerk abbrennen werden. Die Pelicans erzielen selbst solide 99 Punkte pro Partie, sodass man nach Adam Riese (110 + 99 = 209) grundsätzlich ein Over errechnen kann.

 

Bet365 Kombi-Bonus: Bis zu 50% Extra-Cash auf US Sports – NBA, NFL, NHL, MLB
Bereits ab 2er Kombiwette zusätzlichen Bonus abstauben!

 

Warriors getragen von den Heimfans

Natürlich sind die Durchschnitts-Zahlen der Regular Season nur bedingt auf das erste Playoffspiel zu projizieren, dennoch gehe ich davon aus, dass Golden State die eigene Offensivstärke beibehalten wird. Unterstützt wird meine These u.a. durch die fantastischen Fans in Oakland. Die Oracle Arena gehört definitiv zu den lautesten Hallen in der Liga und hat durch die starke Regular Season eine noch bessere Stimmung quasi erlernt. So kann es schon mal sein, dass ein Klay Thompson in einem Viertel alleine an die 30 Punkte wirft oder ein Steph Curry innerhalb einer Minute drei Dreier versenkt. Da die Warriors einen sehr schnellen Basketball bevorzugen, der u.a. auch auf Fastbreaks oder Transition-Angriffe ausgelegt ist, werden in der Addition viele Würfe auf beiden Seiten zustande kommen, was eine Over-Wette bei angemessener Wurfquote wahrscheinlich macht.

Golden State Warriors – New Orleans Pelicans Tipp & Fazit

In den vier direkten Duellen in der Regular Season fielen im Schnitt 215 Punkte pro Spiel. In drei von vier Fällen wurde das Over von 204.5 erreicht. In der Spitze fielen sogar 250 Punkte bei einem Aufeinandertreffen (128-122). Angetrieben von den heimischen Fans und der Vorfreude auf das erste Playoffspiel, das man als Nummer 1 in der Western Conference bestreiten darf, werden die Warriors wieder ein Offensivfeuerwerk abbrennen und vermutlich auch gewinnen. New Orleans strotzt nur so vor Selbstvertrauen nach den letzten Siegen und kann daher einigermaßen mithalten. Das schneller Tempo beider Teams sowie die durchschnittlichen Statistiken lassen mich auf ein Over 204.5 Punkte tippen.


18. April 2015 / Marcel - Kategorie: Basketball

Basketball

Ratiopharm UlmBayern München
Tipp: HC1 (Ulm + 4.5 Punkte)
Wettbewerb:  Beko Basketball Bundesliga (BBL)
Datum / Uhrzeit: 05.04.2015, 15:00 Uhr
Quote: 1.90
Wettanbieter: Bet365
Endergebnis: 76:87
Bilanz April: 2 Tipps – 1 richtig, 1 falsch

Für die Profis in der Deutschen Basketballbundesliga steht am Ostersonntag ein normaler Spieltag auf dem Programm. In Ulm kommt es dabei zum Südgipfel zwischen dem Tabellenvierten Ratiopharm Ulm und dem Drittplatzierten FC Bayern München. Auf dem Papier liest sich das Duell wie ein absolutes Topspiel, wovon auch wir ausgehen. Besonders die Gastgeber aus Ulm befinden sich aktuell in einer starken Verfassung. Sie sind mit sechs Siegen in Serie das heißeste Team der Liga und haben daher beste Chancen, sich einen Heimvorteil für das Playoff-Viertelfinale zu erspielen. Dass dieser Heimvorteil der Mannschaft von Coach Thorsten Leibenath sehr gut tun würde, zeigt die hervorragende Bilanz in der meist ausverkaufte ratiopharm-Arena. 10 von 14 Partien konnten die Ulmer vor heimischer Kulisse für sich entscheiden und auch am Sonntag soll gegen den amtierenden Meister aus München wieder ein Erfolg rausspringen.

Der FC Bayern hat in dieser Saison Probleme mit der Konstanz. Trotz des vermutlich teuersten Kader aller 18 Bundesligisten verhindern über die gesamte Spielzeit hinweg Verletzungen und Formkrisen ein besseres Abschneiden der Pesic-Mannschaft. Zwar rangiert man auf Position 3 hinter den Brose Baskets Bamberg und ALBA Berlin, dennoch verloren sie bereits sechs Spiele. Interessant ist auch zu beobachten, dass vier dieser sechs Niederlagen in der Fremde passierten. Im Hexenkessel von Ulm erwartet die Bayern demnach eine schwere Aufgabe, die sicherlich Spannung für den neutralen Beobachter verspricht. Zusammengefasst ist der Heimvorteil und die derzeitige Form der Ulmer aber ein Hauptgrund für meinen Pick.

Wer stoppt Vougioukas?

Einen großen Anteil an den letzten Siegen in Braunschweig (86:78), zuhause gegen Tübingen (103:96), in Ludwigsburg (87:79) und zuhause gegen Bremerhaven (89:79) hatte u.a. auch der griechische Neuzugang Ian Vougioukas. Der Forward sammelte bei Olympiakos Piräus, Panathinaikos Athen, Galatasaray Istanbul oder Unics Kazan Erfahrungen auf allerhöchster Ebene und ist mit seinen 2.11m ein herausragender Faktor im Ulmer Offensivspiel. In den ersten vier Spielen nach seiner Verpflichtung überzeugte der Nationalspieler mit über zehn Punkten im Schnitt in nur 12 Minuten Spielzeit. Seine eleganten Lowpost-Bewegungen, die ganze Abgezocktheit und die körperlichen Vorteile werden auch dem FC Bayern Kopfzerbrechen bereiten, da sie in John Bryant eigentlich nur einen Big-Men haben, der richtig dagegenhalten kann. Savanovic ist zu klein, Vlade Stimac fehlt in meinen Augen die Klasse, einen derart beweglichen Spieler aus der Partie zu nehmen und Yassin Idbihi bekommt unter Coach Pesic kaum eine Chance. Da die Ulmer neben Vougioukas aber auch noch Maarten Leunen, Tim Ohlbrecht und bärenstarke Guards haben, sehen wir die Bayern personell nicht so klar im Vorteil wie in den übrigen Bundesligamatches.

“Die Werden ein ernstes Wort im Meisterschaftskampf mitreden”

Bayerns-Sportdirektor Marco Pesic ist in jedem Fall von der Klasse der Ulmer überzeugt. Kürzlich sagte er in einem Interview, dass die Süddeutschen sogar in den Kampf um die Deutsche Meisterschaft mit eingreifen können. Dass es die Bayern nicht nur deshalb am Sonntag sehr schwer haben werden, zeigen auch die letzten direkten Duellen in der ratiopharm Arena. Von den vergangenen vier Spielen (3mal Liga, 1mal Pokal) in Ulm konnte der FCB nämlich nur einmal das Pakett als Sieger verlassen. Auch Ulms Coach Thorsten Leibenath ist zuversichtlich vor dem interessanten Match an Ostern: “Wir konnten bereits das Hinspiel in München ausgeglichen gestalten – eine weniger gute Defense und der starke Bayern-Angriff hat uns im letzten Viertel schließlich um den verdienten Lohn gebracht. Das wollen wir im Heimspiel unbedingt besser machen. Doch ich bin nach wie vor der Meinung: Wenn wir die Bayern schlagen wollen, müssen wir auf allen Positionen über 40 Minuten überzeugen”. 6000 begeisterte Zuschauer in der ausverkauften Arena werden ihr Team wieder nach vorne pushen.

Ratiopharm Ulm Bayern München Tipp & Fazit

Ratiopharm Ulm ist das heißeste Team der Liga. Der Viertplatzierte konnte zuletzt sechsmal in Folge gewinnen und bewies dabei sehr starke Form. Mit Ian Vougioukas haben sie einen weiteren Klasse-Mann hinzubekommen, der seine Qualitäten sofort unter Beweis stellte. Insgesamt verfügen die Ulmer über eine tiefe Rotation, die vor allem unter den Brettern Vorteile gegenüber den Bayern haben könnte. Der amtierende Meister konnte in der Ratiopharm-Arena nur eines von vier Matches gewinnen und auch diesmal erwartet die Pesic-Mannschaft wieder eine ganz schwere Aufgabe. Wir gehen daher auf eine Handicap-Wette zugunsten der Ulmer und glauben, dass sie nicht mit mehr als vier Punkten verlieren. Für risikofreudige Tipper empfehlen wir sogar die höhere Quote auf einen Heimsieg des Tabellenvierten.


5. April 2015 / Marcel - Kategorie: Basketball

Okafor

Michigan StateDuke
Tipp: HT2/FT2
Wettbewerb:  NCAA March Madness Final Four – Halbfinale
Datum / Uhrzeit: 05.04.2015, 00:05 Uhr
Quote: 1.86
Wettanbieter: Bet365
Endergebnis: 61:81 (25:36)
Bilanz April: 1 Tipp: 1 richtig, 0 falsch

 

Ein großes Sportereignis in den USA wirft seinen Schatten voraus. Zwei Monate nach dem SuperBowl-Sieg der New England Patriots gegen die Seattle Seahawks wird am Osterwochenende in der NCAA der College-Basketballmeister, sprich die beste Universität, ermittelt. Vier Mannschaften befinden sich noch im Rennen um den totalen Triumph und kämpfen in der Nacht von Samstag auf Sonntag um den Finaleinzug. Jenes Endspiel wird Millionen US-Amerikaner, u.a. auch den Präsidenten Barack Obama, vor die TV’s locken und zudem 70.000 begeisterte Zuschauer ins Lucas Oil Stadium nach Indianapolis, wo sonst die Indianapolis Colts in der NFL ihre Heimspiele austragen, bringen.

Den Auftakt machen ab kurz nach Mitternacht deutscher Zeit die Michigan State Spartans und die Duke Blue Devils. Beide Universitäten gehören in der NCAAB seit Jahren zu den besten Programmen für Nachwuchsspieler, die neben ihrer beruflichen Ausbildung (Studium) ambitioniert dem orangenen Ball hinterherjagen wollen. Alleine die beiden Headcoaches sind in den Vereinigten Staaten echte Legenden. Die Duke-University beispielsweise lebt von Trainer Mike Krzyzewski, der ein derart hohes Standing besitzt, dass er sogar die amerikanische Basketball-Nationalmannschaft mit allen NBA-Stars mehrfach erfolgreich zu Erfolgen bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen führte. Krzyzewski gehört definitiv zu den erfahrensten Coaches in den USA, der es trotzdem immer präferierte, am College zu bleiben anstatt in die hochdotierte National Basketball Association (NBA) zu wechseln. Sein Gegenüber heißt Tom Izzo (genannt auch ‘Mr.March’) und gilt als Master der March Madness (dem entscheidenen Monat im College Basketball). Seit 1995 ist er ununterbrochen für Michigan State zuständig. Mit den Spartans erreichte er sieben Mal das Final Four und konnte 2000 den Titel einfahren. Projiziert man das Duell auf dem Court also auf die beide Trainer, dürfen wir uns auf hochklassigen Basketball freuen.

Bet365 Kombi-Bonus: Bis zu 50% Extra-Cash auf US Sports – NBA, NFL, NHL, MLB
Bereits ab 2er Kombiwette zusätzlichen Bonus abstauben!

 

Jahlil Okafor dominiert die Zone

Ein Name, den man sich für die Zukunft merken sollte, ist Jahlil Okafor. Der 19Jährige und 2.11m große Center gilt als Nr.1 Pick für den kommenden NBA Draft und wird aufgrund seiner Spielweise bereits jetzt mit Größen wie Anthony Davis oder Al Jefferson aus der stärksten Basketballliga der Welt verglichen. Nicht selten dominierte Okafor in dieser Saison die Bretter in Sachen Inside-Scoring und Rebounding. In der Nacht von Samstag auf Sonntag könnte es ähnlich kommen. Michigan State hat in meinen Augen gerade unter den Körben kaum etwas entgegenzusetzen. Mit dem Deutschen Gavin Schilling oder Matt Costello haben sie zwar zwei solide Spieler, den es allerdings an Masse und Klasse gegen einen derart starken Okafor fehlt. Angesichts dieser Tatsache glauben wir an ein starkes Spiel von Okafor und tendieren allgemein auch wegen der Größenvorteile bzw. der besseren Matchups zu einem souveränen Sieg für die Duke Blue Devils.

Spartans nur der Außenseiter im Final Four

Neben den angesprochenen körperlichen Vorteilen, die im College Basketball nicht unterschätzt werden sollten, gelten die Duke Blue Devils ohnehin als Favorit im ersten Halbfinale. In der kompletten Regular Season  konnten sie 33 ihrer 37 Spiele für sich entscheiden und damit als topgesetztes Team im Süden ins March Madness gehen. Der Einzug der Michigan State Spartans hingegen kommt für einige doch sehr überraschend. Während der Saison hatten sie ein ums andere Mal Probleme und verloren insgesamt elf Partien. Als an sieben gesetztes Team hatten sie bis zum Halbfinale ein schweres Programm, gewannen aber u.a. gegen Louisville (4), Oklahoma (3) und Virginia (2). Nichtsdestotrotz haben uns die Duke Blue Devils in der Schlussphase gegen die Gonzaga Bulldogs (2) derart überzeugt, dass wir nicht glauben, dass Tom Izzo und seine Spartans den Höhenflug fortsetzen können.

 

Bet3000 stockt Bonus für Neukunden auf: Jetzt 100% bis zu 100 Euro
Exklusiv über die Wettbasis & Wie gut ist der neue Bet3000 Bonus?

 

Michigan State – Duke Tipp & Fazit

Wir tippen auf einen letztlich souveränen Erfolg der Duke University. Hauptargument für diesen Pick ist die Tatsache, dass die Michigan State Spartans unter den Körben klare Nachteile haben. Jahlil Okafor oder auch sein formstarker Partner Justise Winslow werden die Bretter dominieren, im Lowpost oftmals einfach scoren und zudem per Offensivrebound viele zweite Chancen für Duke erarbeiten. Michigan State überraschte bisher auf ganzer Linie. Gegen die ausgebufften Blue Devils mit ihrem erfahrenen Coach Krzyzewski sollte der Höhenflug aber enden. Wir gehen deshalb auf einen Halftime- und Fulltime-Sieg der favorisierten Duke-Universität.


4. April 2015 / Marcel - Kategorie: Basketball

Cincinnati Bengals

Spiel:  Indianapolis ColtsCincinnati Bengals
Tipp: 2 (Sieg Cincinnati)Endergebnis 26:10
Datum/Uhrzeit: 04.01.2015, 19:00 Uhr
Wettbewerb: NFL Playoffs 2015
Quote: 2.65
Wettanbieter: Bet365

Das dritte der vier Wildcardgames in der NFL steht am Sonntagabend auf dem Programm. Die Indianapolis Colts mit ihrem deutschen Profi Björn Werner empfangen vor heimischer Kulisse die Cincinnati Bengals und wollen dabei ihrer Favoritenstellung gerecht werden. Mit 11 Siegen bei 5 Niederlagen haben die Colts eine sehr solide reguläre Saison hinter sich, in der man erneut die AFC South Division für sich entscheiden konnte. Angeführt wird das Team von Quarterback Andrew Luck, der von Jahr zu Jahr besser wird und die Offensive in den Playoffs tragen muss. Ihm gegenüber steht mit Andy Dalton ein Quarterback, der bei seinen bisherigen Playoff-Auftritten ganz schwache Leistungen zeigte. Alle drei Playoff-Matches von 2011 bis 2013 verloren die Bengals, auch weil Rotschopf Dalton nicht an die Leistungen aus der Regular Season anknüpfen konnte. Auch dieses Jahr waren die Verantwortlichen mit einer 10:5 Bilanz bei einem Unentschieden nicht unzufrieden, wobei man in der starken AFC North hinter Pittsburgh den guten zweiten Platz belegte. Pünktlich zum bis dato wichtigsten Spiel des Jahres werden die Bengals jedoch auf ihren besten Receiver AJ Green verzichten müssen, was einen ganz herben Rückschlag bedeutet. Gleichzeitig könnte es aber auch eine Chance für Cincinnati sein, da sie vermehrt den Fokus aufs Running-Game legen müssen, was sich als entscheidener Vorteil entpuppen könnte.

 

Wird ausgerechnet das Running-Game zum Key-Factor?

Sieben von acht Spielen, in denen Cincinnati Quarterback Dalton weniger als 29 Pässe versuchte konnten die Bengals gewinnen. Demzufolge kann man mit Fug und Recht behaupten, dass man ein durchaus starkes Rush-Game hat. Mit 134.2 Yards per Game zählen sie zu den Top 6 Laufmannschaften in der NFL. Besonders hervorzuheben ist hierbei Jeremy Hill, der sich in den letzten Wochen herausragend präsentierte. Teilweise hielt er seine Bengals alleine im Spiel. Die Colts hingegen sind in Sachen Running Game viel zu unkonstant. Zu sehr verlässt man sich auf Quarterback Andrew Luck, was sich am Sonntag als Fehler erweisen könnte. Ohne den Top-Receiver AJ Green werden die Bengals noch mehr Wert aufs Bodenspiel legen, denken sie dann an die Statistik im ersten Satz dieses Abschnitts.

 

Andrew Luck zu turnoveranfällig

Die Indianapolis Colts haben mit 305.9 Yards per Game die beste Pass-Offensive der gesamten Liga. Was dabei jedoch nicht aufgezeigt wird, ist die Tatsache, dass Quarterback Andrew Luck wahnsinnig turnoveranfällig ist. Der Spielgestalter warf zwar 40 Touchdown-Pässe, dafür aber auch 16 Interceptions. Hauptsächlich in den Spielen gegen die Top-Teams der Liga konnten die Colts ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen. Gegen Pittsburgh (34:51) oder am vorletzten Spieltag bei den Dallas Cowboys (7:42) gab es beispielsweise hohe Niederlagen, die auch zeigen, dass man von einem möglichen Superbowl Einzug in Indianapolis noch weit entfernt ist. Die Bengals konnten fünf der letzten sieben Matches für sich entscheiden und können zudem auch defensiv in der Postseason noch eine Schippe drauflegen. Außerdem möchte man sich für die 0:27 Niederlage gegen die Colts in Week 7 revanchieren. Damals lag bei Cincinnati noch einiges im Argen, was sich nun aber geändert hat.

 

Indianapolis Colts – Cincinnati Bengals Tipp 04.01.2015

Auf dem Papier mögen die Colts vielleicht favorisiert sein, doch ich tendiere trotzdem zu einem Erfolg der Bengals. Hauptgrund dafür ist das deutlich stärkere Running Game. Jeremy Hill ist als Running Back in absoluter Topform und könnte für wichtige Raumgewinne sorgen. Gleichzeitig schafft er seinem Quarterback Andy Dalton aber wichtigen Platz, den der Rotschopf auch dringend braucht. Die Colts sind zwar die Nr.1 im Passspiel, dafür aber auch sehr anfällig für Turnover. In den wichtigen Matches hatten die Colts Probleme, weshalb wir hier einen Außenseitertipp auf die Auswärtsmannschaft anpeilen.


4. Januar 2015 / Marcel - Kategorie: Weitere Sportarten

Ray Ravens (Baltimore Ravens)

Spiel:  Pittsburgh Steelers vs.  Baltimore Ravens
Tipp: HC1 (Pittsburgh -3.5 Punkte)Endergebnis 17:30
Datum/Uhrzeit: 04.01.2014 – 02:15 Uhr
Wettbewerb: NFL Playoffs – Wildcard Round
Quote: 1.90
Wettanbieter: Bet365

 

Die heiße Phase in der nordamerikanischen Profifootballliga NFL beginnt am Wochenende mit den vier Partien in der Wildcard Round. Nachdem die Carolina Panthers und die Arizona Cardinals am Samstagabend den Anfang machen, kommt es wenige Stunden später, also in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zu einem echten Kracher. Die Pittsburgh Steelers empfangen vor heimischer Kulisse auf dem Heinz Field den Superbowl Sieger von 2013 Balitmore Ravens. Beide Mannschaften verbindet eine große Rivalität, die hauptsächlich darin begründet liegt, dass sowohl Pittsburgh als auch Baltimore in der AFC North verankert sind und dementsprechend in jeder Saison mindestens zweimal aufeinandertreffen. In dieser Saison gibt es sogar ein drittes Duell und das auch noch in den spannenden Playoffs. Wir dürfen uns also in jedem Fall auf ein intensives Match gefasst machen, das von harten Tackles, guten Defensivreihen und zwei Quarterbacks geprägt wird, die beide schon den Superbowl in ihren Händen hielten.

Grundsätzlich sehen wir die Gastgeber aus Pittsburgh vorne, da sie in der Regular Season einen besseren Eindruck hinterließen als die Ravens. Mit 11 Siegen und 5 Niederlagen konnten sie die starke AFC North gewinnen und sich damit den Heimvorteil in der Wildcard-Round erarbeiten. Gleichzeitig war diese Division die einzige, aus der sich gleich drei Teams für die Playoffs qualifizierten. Baltimore schaffte den Einzug in die Postseason also nur als Dritter (10:5 Siege) hinter den Cincinnati Bengals und ist in der kompletten American Football Conference Hälfte auf Position 6 gesetzt (Steelers auf 3). Das letzte Match dieser beiden Teams konnte Pittsburgh klar für sich entscheiden. Am 02.November siegte man in der eigenen Arena mit 43:23 und setzte damit ein Ausrufezeichen an den ungeliebten Rivalen. Das erste Duell zu Beginn der Saison hatten die Ravens in Balitmore noch mit 26:6 gewonnen. Kann Pittsburgh mit Quarterback Ben Roethlisberger in den ersten Playoffs seit 2011 wieder zur alten Stärke zurückfinden oder stehlen ihm die Balitmore Ravens mit Joe Flacco die Show? Wir tendieren aus nachfolgend beschriebenen Gründen zu einem Erfolg der Steelers, die in meinen Augen ausgeglichener besetzt sind und zuhause sechs ihrer acht Spiele gewinnen konnten.

 

Pittsburgh Steelers

Die Steelers gehören definitiv zu den erfolgreicheren NFL-Dynastien im neuen Jahrtausend. Zweimal, 2005 und 2008, konnten sie den Superbowl nach Pensylvannia holen und ihren Trophäenschrank damit auf sechs Superbowl-Pokale aufstocken. In den vergangengen Jahren scheiterte man ein ums andere Mal in der starken AFC North Division und musste sich ohne die Playoffs begnügen. Diese Saison hat sich das Team um den erfahrenen Ben Roethlisberger, der bei beiden Superbowl-Siegen Starting Quarterback war, aber gut präsentiert. 11 der 16 Partien konnte man gewinnen und somit als Division-Sieger in die Wildcard-Round einziehen. Sechs von acht Heimspielen wurden gewonnen, darunter auch Anfang November gegen den Rivalen und kommenden Gegner Baltimore (43:23). Angeführt wird die Truppe eben von jenem Roethlisberger, der mit smarten 32 Jahren noch einmal die Liga aufmischt. Er stellt mit über 300 Yards per Game die zweitbeste Pass-Offense der NFL, brachte fast 70% seiner Pässe an den Mann und warf starke 32 Touchdowns bei neun Interceptions. In dieser Form gehört “Big Ben” noch immer zu den besten Pass-Quarterbacks im Land, was die Steelers sehr gefährlich macht. Doch nicht nur offensiv, sondern auch defensiv hat Headcoach Mike Tomlin mit seinem Defense Coordinator Dick LeBeau eine starke Einheit entwickelt. In der Rush Defense liegt man mit nur 100.3 zugelassenen Yards per Game auf dem soliden sechsten Platz von 32 Mannschaften. Gegen das traditionell gute Laufspiel der Ravens könnte dies ein erster Schlüssel zum Erfolg sein. Selbst muss man allerdings auf den Running Back Leveon Bell verzichten, der sich im letzten Spiel beim Statement-Sieg gegen Cincinnati (27:17) verletzte. Umso mehr ruhen die Hoffnungen auf Roethlisberger und seinen besten Receiver Antonio Brown, der ligaweit am meisten Pässe fing und 32 Touchdowns hinlegte. Diese Kombination kann von der schwachen Ravens-Passdefense kaum gestoppt werden, weshalb wir hier einen klaren Vorteil auf Seiten der Steelers sehen.

 

Baltimore Ravens

Erstmals nach dem Superbowl-Triumph 2013 stehen die Baltimore Ravens wieder in den Playoffs. Danach sah es aber lange Zeit nicht aus, denn erst am letzten Spieltag konnte man die Teilnahme perfekt machen. Das Team von Headcoach Jim Harbaugh profitierte dabei von einer Niederlage der San Diego Chargers bei den Kansas City Chiefs sowie einem eigenen Erfolg gegen den Divisions-Letzten Cleveland. In dieser Partie taten sich die Ravens aber bedenklich schwer. Bis ins letzte Viertel lag man gegen die Browns hinten, ehe Quarterback Joe Flacco doch noch aufdrehte und erstmals seit Woche 9 wieder über 300 Yards in einem Spiel warf. Letztlich stand ein 20:10 Sieg fest, dank dem man als Dritter der AFC North endlich erneut an der Postseason mitwirken kann. Dennoch sind die Ravens nicht jene gefürchtete Mannschaft von 2013. Vor allem fehlt natürlich der Agressive Leader Ray Lewis, der damals die schier unüberwindbare Defense anführte. Auch der kleine Running Back Ray Rice steht nach kriminellen Anschuldigungen nicht mehr im Aufgebot von Baltimore. Dementsprechend musste man erst eine neue Identität finden, die nun über eine verbesserte Rush-Offense (Rang 8 in der NFL) sowie einer guten Rush-Defense (Rang 4 in der NFL) Anklang findet. Nichtsdestotrotz haben mich die Ravens trotz ihrer 10 Siege in 16 Partien nicht vollends überzeugt. Gerade auswärts kam man oftmals gar nicht ins Game rein und musste sich geschlagen geben. Vier der sechs Niederlagen kassierte man demzufolge in der Fremde.

 

Pittsburgh Steelers vs. Baltimore Ravens 04.01.2015 Tipp

Die Steelers werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Nase vorne haben. Der Sieg im letzten Spiel gegen den punktgleichen Konkurrenten Cincinnati hat nochmals Selbstertrauen gebracht und auch sonst ist Ben Roethlisberger in den Playoffs noch einmal eine Klasse für sich. Er gewann zehn seiner bisherigen 14 Matches als Starting-Quarterback und weist zudem Erfahrung durch die beiden Superbowl Siege auf. Er wird die zweitbeste Pass-Offense der Liga auch gegen die schwächere Ravens-Passdefense ins Rollen bringen und für den Sieg sorgen. Der Heimvorteil sowie die Tatsache, dass Baltimore in den Playoffs noch nie in Pittsburgh gewinnen konnten, runden meinen Tipp (-3.5 Punkte-Handicapsieg für Pittsburgh) ab.


4. Januar 2015 / Marcel - Kategorie: Weitere Sportarten

Tom Brady (Patriots)

Spiel: New England PatriotsNew York Jets
Wettbewerb: NFL – Week 7
Tipp: New England Patriots -9.5 (Endergebnis 27:25)
Datum/Uhrzeit: 17.10.2014 – 02:25 Uhr
Quote: 1.95
Buchmacher: Bet365

 

Ein gutes Drittel der diesjährigen Regular Season in der NFL ist absolviert. Nach anfänglichen Überraschungen trennte sich zuletzt aber erwartungsgemäß die Spreu vom Weizen. Anders als beispielsweise im vergangenen Jahr gibt es aktuell keine Mannschaft mehr, die ohne Niederlage dasteht. Die Dallas Cowboys, Phiadelphia Eagles sowie die San Diego Chargers haben ligaweit die beste Bilanz (5:1) und damit beste Chancen, frühzeitig die Playoffs einzutüten. Ebenfalls gut läuft es momentan bei den New England Patriots. Der Meisterschaftsanwärter war mit zwei Siegen und zwei Niederlagen durchwachsen in die neue Spielzeit gestartet. Insbesondere die brutale 14-41 Niederlage bei den Kansas City Chiefs setzte den erfahrenen Quarterback Tom Brady richtig unter Druck. In genau diesen Situationen zeigt sich allerdings ein großer Spieler, denn Tom Brady verstummte seine Kritiker mit zuletzt zwei bärenstarken Auftritten zuhause gegen Cincinnati und am Sonntag in Buffalo. Mit einer Bilanz von 4 Siegen bei 2 Niederlagen haben die Pats die Divisionsspitze in der AFC East übernommen und wollen dementsprechend im Thursday Night Game in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nachlegen. Gegner der formstarken Patriots sind die New York Jets, die bislang zu den schlechtesten Teams der Liga zählen.

Erste eine von fünf Partien konnten die Jets für sich entscheiden. Nach dem erfolgreichen Auftakt am ersten Spieltag zuhause gegen die Oakland Raiders hagelte es in den letzten Wochen gleich fünf Niederlagen in Folge. Doch nicht nur die Tatsache, dass man diese Spiele verlor, sondern vor allem, auf welche Art und Weise, macht nicht wirklich Hoffnung, dass sich in absehbarer Zeit etwas ändert. Am Wochenende geriet man zuhause gegen die Denver Broncos mit 17-31 unter die Räder; eine Woche zuvor bei den San Diego Chargers hieß es sogar 0-31 aus Sicht des Schlusslichtes in der AFC East. Mit nur 16 Punkten pro Spiel zählen sie zu den schwächsten Offensivteams; mit über 26 Gegenpunkten außerdem auch noch zum unteren Drittel in der Defensive-Teamtabelle der National Football League.

 

Quarterback-Duell zwischen Brady und Geno Smith

Mit Tom Brady und Geno Smith treffen in der Donnerstagnacht zwei Spielmacher-Generationen aufeinander. Auf der einen Seite der mittlerweile 37Jährige Brady, der von SuperBowl-Triumph über Formkrise bishin zum besten Quarterback der Liga bereits alles durchgemacht hat. Sein Pendant auf Jets-Seite heißt Geno Smith, ist gerade erst 24 Jahre alt geworden, verfügt über wenig Erfahrung, ist dafür in Sachen Dynamik und Rush-Spiel ein QB der Zukunft. In der aktuellen Saison hat Geno Smith allerdings mehr Interceptions (7) auf dem Statistikbogen als Touchdowns (6), was nicht wirklich für ihn spricht. Unter Druck leistet sich der Youngster noch zu viele Unkonzentriertheiten, weshalb er auch in meinen Augen in New England große Probleme bekommen wird. Tom Brady hingegen hat sich in den letzten Wochen noch einmal deutlich gesteigert. Bereits 10 Touchdowns warf der Routinier, dabei erlaubte er sich nur zwei Interceptions. In Sachen Passer-Rating steht er zwar nicht ganz vorne, doch die Tendenz geht definitiv wieder in die richtige Richtung. Alleine die Ergebnisse aus den letzten beiden Spielen (43-17 und 31-13) zeigen, dass Rodgers sich immer besser an seine neuen, jüngeren Receiver gewöhnt und diese hervorragend einzusetzen lernt.

 

New England Patriots – New York Jets, Tipp New England Patriots -9.5 Punkte – 17.10.2014

Die Pats befinden sich nach den zwei deutlichen Siegen an den vergangenen beiden Wochenenden auf dem aufsteigenden Ast. Die Offensive um Star-Quarterback Tom Brady funktioniert immer besser und wird auch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag voraussichtlich wieder richtig abliefern. Zuhause im heimischen Stadion hat der Titelanwärter seit 2012 nicht mehr verloren und auch die Jets machen nicht wirklich den Eindruck, als können sie es das ändern. Angeführt von Geno Smith, der allerdings sehr unkonstant und zu fehlerhaft auftritt, verlor New York die letzten fünf Spiele allesamt. Der letzte Auswärtsauftritt in San Diego ging sogar mit 0-31 verloren. Ich glaube auch diesmal an einen souveränen Auftritt der Patriots und einen letztendlich deutlichen Sieg, mit mehr als neun Punkten Differenz!

 

 


17. Oktober 2014 / Marcel - Kategorie: Weitere Sportarten

Ray Ravens (Baltimore Ravens)

Baltimore RavensPittsburgh Steelers
Tipp: 2 (Sieg Pittsburgh Steelers) (Endergebnis 26:6)
Datum/Uhrzeit: 12.09.2014, 02:25 Uhr
Wettbewerb: NFL – Week 2
Quote: 2.25
Wettanbieter: Expekt

 

Der erste Spieltag in der National Football League liegt hinter uns und schon jetzt kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der Titelverteidiger Seattle sowie deren SuperBowl-Gegner Denver Broncos auch dieses Jahr wieder gute Chancen haben dürften, eine gute Rolle in den Playoffs zu spielen. Der Meister von 2012, die Baltimore Ravens, hingegen kämpfen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag am zweiten Spieltag schon gegen den Fehlstart. Vergangenen Sonntag verlor das Team um Quarterback Joe Flacco zuhause gegen die Cincinatti Bengals nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit mit 16:23. Da in den seltensten Fällen Mannschaften mit einem 0-2 Rekord nach zwei Spielen noch in die Playoffs einzogen, steht für die Truppe von Headcoach John Harbaugh gegen die Pittsburgh Steelers einiges auf dem Spiel.

Die Steelers hingegen sind positiv in die neue Saison gestartet und verbuchten einen 30:27 Heimerfolg gegen die neuformierten Cleveland Browns. Dabei führten Ben Roethlisberger und Co. bereits mit 27:3, ehe der Schlendrian einkehrte und man bis zum Schluss warten musste, bevor Pittsburgh Kicker Shaun Suisham das siegbringende Field Goal aus 41 Yards erzielte. In der Vergangenheit lieferten sich die beiden Klubs immer ganz spannende Fights, die nie wirklich deutlich zugunsten einer Mannschaft entschieden wurden. Auch diesmal gehen wir wieder von einer offenen Begegnung aus, die möglicherweise wiederum erst in den finalen Minuten in die eine oder andere Richtung kippt. Wir sehen die Gäste aus Pittsburgh dennoch etwas im Vorteil, da sie zum einen in Sachen “Rushing” einen deutlich stärkeren Eindruck hinterließen als die Ravens und sie andererseits mit dem Selbstvertrauen aus dem ersten Heimsieg in das Match gehen. Dem erfahrenen Steelers-Quarterback ist sowieso immer ein guter Tag zuzutrauen, da er lange Zeit zur absoluten NFL-Spitze gehört und auch jetzt im fortgeschrittenen Alter einer der konstantesten und sicherstern Spielmacher der Liga ist.

 

Fragezeichen um Joe Flacco’s Form?

Wenn wir gerade das Thema ‘Quarterback’ ansprechen, dann sollten wir auch die Leistung von Ravens Spielmacher Joe Flacco aus der ersten Woche beurteilen. Der viel umjubelte Champion von 2012 kam im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel, er brachte lediglich zehn seiner 23 Pässe für 73 Yards an den Mann und sorgte ansonsten nur durch falsche Entscheidungen für Aufsehen und wütende Gesichter auf der Tribüne. In der zweiten Halbzeit dagegen bewies Flacco, dass auch er im Normalfall zum oberen Drittel der NFL-Quarterbacks gehörte. Er führte seine Mannschaft zur Aufholjagd und warf u.a. eine 80-Yard Bombe zu seinem Receiver Steve Smith, die die zwischenzeitliche 16:15 Bedeutung. Nach einer schwachen Defensivssequenz lag man vor dem finalen Drive aber wieder mit 16-23 hinten. Flacco hielt dem Druck, einen Touchdown erzielen zu müssen, nicht stand und war im Endeffekt doch einer der größten Verlierer des ersten Spieltages.

 

Ravens zu ausrechenbar im Angriff?

Die Ravens siegen und verlieren mit der Form von Joe Flacco. Nach der Entlassung des Skandal-Runningbacks Ray Rice, der seine Frau geschlagen haben soll, fehlt Baltimore einfach die Entlastung auf dem Boden. Sein Backup Bernard Pierce erlebte gegen Cincinnati einen rabenschwarzen Tag; lediglich die eigentliche Nr. 3 Justin Forsett konnte einige Rushing Yards erzielen. Dennoch setzen die Ravens hauptsächlich auf die Pässe von Flacco, die aber längst nicht mehr so sicher und gut kommen wie in der Meistersaison vor zwei Jahren. Die Pittsurgh Steelers hingegen haben in LeVeon Bell einen starken Running Back, der am ersten Spieltag gegen Cleveland quasi zum Matchwinner avancierte. 21mal bekam er den Ball und erzielte bei seinen Läufen 109 Yards. Gepaart mit den guten Pässen von Roethlisberger sind die Steelers in meinen Augen offensiv sehr viel flexibler. Da wir glauben, dass das Spiel eher im Angriff als in der Abwehr entschieden wird (also viele Punkte!), entscheiden wir uns für den vermeintlichen Außenseiter aus Pittsburgh.

Baltimore – Pittsburgh Tipp & Fazit

Uns erwartet eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. Die Baltimore Ravens haben am ersten Spieltag nach sehr schwacher erster Halbzeit gegen die Cincinnati Bengals verdientermaßen mit 16:23 verloren und stehen daher im zweiten Heimspiel gegen Pittsburgh schon unter Druck. Die Steelers hingegen sind mit einem Sieg gestartet und wollen nun in Baltimore nachlegen. Wir glauben, dass das Spiel in der Offensive entschieden wird. Pittsburgh hat in unseren Augen mehr Alternativen bzw. Waffen und wird daher knapp siegen. Baltimore ist zu sehr von Flacco abhängig, dessen Form noch nicht vollends geklärt werden kann. Ohne den langjährigen Running Back Ray Rice sind die Ravens für mich kein ernstzunehmender Playoff-Contender, daher gehen wir mit dem vermeintlichen Außenseiter aus Pittsburgh!


12. September 2014 / Marcel - Kategorie: Weitere Sportarten

Raul Neto (Brasilien)

SerbienBrasilien
Tipp: HZ2/FT2 (Endergebnis 84:56)
Wettbewerb: Basketball WM Viertelfinale
Datum/Uhrzeit: 10.09.2014, 18:00 Uhr
Quote: 2.00
Wettanbieter: Bet365

 

Die ersten beiden Viertelfinals bei der Basketballweltmeisterschaft in Brasilien verliefen so, wie man das erwarten konnte. Litauen setzte sich trotz zwischenzeitlich hohem Rückstand im ersten Viertel recht souverän gegen die Türken durch (73:61). Im Halbfinale treffen die Nordeuropäer nun auf den Turnierfavoriten aus den USA, der Slowenien beim deutlichen 119:76 überhaupt keine Chance ließ und quasi erstmals das volle Potential abrief. Härtester Konkurrent der Amerikaner sind logischerweise die Gastgeber aus Spanien, die am Mittwochabend gegen Europameister Frankreich um den Halbfinaleinzug spielen. Das erste Viertelfinale des Tages bestreiten aber die Serben gegen die bislang überzeugenden Brasilianer.

Serbien hatte in der Vorrunde große Probleme und qualifizierte sich mit nur zwei Siegen bei drei Niederlagen knapp als Gruppenvierter für das Achtelfinale. Im ersten K.O.-Spiel präsentierte sich die vom Star-Spielmacher Milos Teodosic angeführte Mannschaft aber in einer ganz anderen Verfassung. Die bis dato ungeschlagenen Griechen deklassierte man mit 18 Punkten Unterschied, was auch beim Gegner Brasilien Eindruck hinterlassen haben sollte. War dies nur ein Ausrutscher nach oben oder haben die Serben in der Vorrunde geblöfft? Ich glaube, dass die Partie in der Runde der Letzten 16 von Beginn an optimal für die Serben lief. In der ersten Halbzeit trafen sie quasi jeden Wurf und konnten jeden kleinen Lauf der Griechen sofort kontern bzw. beantworten. Der zweite Durchgang lief dann sehr einseitig, wobei “Hellas” längst nicht so stark aufspielte wie in der Vorrunde. Wir glauben nicht, dass die Serben eine ähnliche Leistung auch gegen Brasilien bringen können, zudem die Südamerikaner in Sachen Athletik, Ausgeglichenheit und vorhandener Qualität sogar stärker einzuschätzen sind.

Mit vier Siegen und einer hohen Niederlage gegen Spanien belegte Brasilien in der Vorrundengruppe A den zweiten Platz. Im Achtelfinale ging es dann ausgerechnet gegen den kontinentalen Konkurrenten Argentinien, den man allerdings in allen Belangen dominierte. Am Ende einer einseitigen Partie hieß es 85-65 aus Sicht der Brasilianer, die damit im Viertelfinale stehen und gegen Serbien wiederum als Favorit gehandelt werden. Im Vorfeld dieser WM-Endrunde konnte man die Leistungsfähigkeit des zweimaligen Weltmeisters noch nicht wirklich einschätzen, doch spätestens jetzt sollte jedem klar sein, zu was die Brasilianer in der Lage sind. Angeführt von ihren zahlreichen NBA-Stars wie Thiago Splitter (San Antonio Spurs), Anderson Varejao (Cleveland Cavaliers), Nene Hilario (Washington Wizards) und Leandro Barbosa (Phoenix Suns) gehören sie bisher sicherlich zu den positiven Entdeckungen bei diesem Turnier. Die Scoring-Last ist auf mehreren Schultern verteilt, so dass die Mannschaft nicht ausrechenbar ist. Selbst die Spieler aus der heimischen Liga sorgen für wichtige Akzente und sind ebenso in das Spiel inbegriffen wie die Euroleague Stars Hettsheimer, Marcelinho Huertas oder Neto. Insgesamt haben mich die Brasilianer deutlich mehr überzeugt als die Serben, die gegen Griechenland womglich einen Ausrutscher nach oben hatten, zumal sie eine überdurchschnittlich gute Feldwurfquote an den Tag legten. Unter den Körben im Inside-Spiel sowie dem Rebounding sehe ich die Südamerikaner vorne, so dass ich letztlich von einem souveränen Erfolg der Mannschaft von Ruben Magnano ausgehe.

 

Serbien – Brasilien Tipp & Fazit

Brasilien hat die Qualität das Viertelfinale am Mittwoch gegen Serbien siegreich zu gestalten. Fünf ihrer sechs WM-Spiele konnten sie bislang gewinnen und präsentierten sich dabei in durchaus guter Verfassung. Sowohl individuell wie auch als Mannschaft funktionierten die Brasilianer, weshalb ich sie auch gegen Serbien im Vorteil sehe. Die Europäer haben zwar im Achtelfinale die bis dato ungeschlagenen Griechen aus dem Wettbewerb befördert, doch in der Vorrunde blieben sie vieles schuldig. Ich glaube nicht, dass Teodosic, Raduljica, Krstic und Co. gegen Brasilien an die Leistung bzw. die Wurfquoten anknüpfen können und spekuliere daher auf einen Sieg der Brasilianer, die auch zur Halbzeit schon in Führung liegen!


10. September 2014 / Marcel - Kategorie: Basketball

Andrey Golubev

Spiel:  Andrey GolubevBenoit Paire
Tipp: 1 (Sieg Andrey Golubev)Endergebnis 6:1 1:6 6:7
Datum/Uhrzeit: 14.07.2014, 09:00 Uhr
Wettbewerb: Tennis – ATP Hamburg
Quote/Wettanbieter: 1.75 @BetVictor

 

Tristesse? Sommerloch? Viele Sport- und auch Tippfans befürchten mit dem Ende der Fußball-Weltmeisterschaft eine highlightlose Zeit. Das können wir allerdings nicht bestätigen. In wenigen Wochen starten die europäischen Top-Ligen schon in ihre neue Saison. Davor gibt es interessante Events beim Tennis, Basketball oder eben auch im Fußball, wenn auch hauptsächlich auf freundschaftlicher Basis. Ab Montag dürfen sich die Tennisfreunde dann auf eine spannende Woche beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum freuen. Einige Topspieler aus der Szene haben für das Sandplatzereignis gemeldet und hoffen damit den nicht so sehr verwöhnten deutschen Tenniszuschauern wenigstens eine kleine Freude zu bereiten. Wir wollen uns anfangs mit der Erstrundenpartie zwischen Andrey Golubev und Benoit Paire beschäftigen.

Noch vor einem Jahr hätten wir gesagt, dass der Franzose Paire als klarer Favorit in das Match geht. Mittlerweile hat sich die Ausgangslange aber deutlich geändert. Der 1.96m große Paire hatte sich in der vergangenen Saison dank starker Ergebnisse bis auf Platz 24 der Weltrangliste nach vorne gearbeitet. Aktuell befindet sich der 25Jährige allerdings in einer Formkrise. Im Jahr 2014 gewann die derzeitige Nr. 79 der Rangliste nur sechs seiner 18 Matches. Zwar wurde er das ein oder andere Mal durch Verletzungen zurückgeworfen, doch insgesamt muss man festhalten, dass Paire längst nicht mehr das Niveau vergangener Tage an den denselbigen legen kann. Sein letztes gewonnenes Match datiert vom 26.Mai – danach folgten vier Erstrundenniederlagen, u.a. auch in Wimbledon oder in der letzten Woche beim Turnier in Stuttgart. Sieht man man von der momentanen Form ab, verfügt Paire eigentlich über großes Potential. Besonders sein guter Aufschlag und die präzisen, aber gleichzeitig harten Schläge von Grundlinie zeichnen ihn aus. Zuletzt fand er aber die Sicherheit nicht und fabrizierte sehr viele unforced errors, die es den Gegner recht leicht machten, ihn zu bezwingen.

 

Sportingbet Bonus Tippspiel: Reise zum Champions League Finale oder 10.000€ gewinnen
Das große Sommer Tippspiel von Sportingbet

 

Am Montag startet der Franzose also den nächsten Versuch, endlich mal wieder etwas Selbstvertrauen zu tanken. Sein Gegner heißt Andrey Golubev aus Kasachstan. Golubev steht derzeit auf Position 61 der Weltrangliste und damit vor Paire. Seine Formkurve zeigte in den letzten Wochen wieder nach oben. Beim Challenger Turnier in Braunschweig kämpfte er sich bis ins Halbfinale vor, wo er dann aber überraschend gegen den späten Turniersieger Alexander Zverev verlor. In der vergangenen Woche war Golubev dann in Stuttgart am Start. Nach einem Erstrundensieg gegen Comebacker Phillip Petzschner bot der Kasache in Runde 2 gegen den starken Fabio Fognini eine solide Leistung. Er verlor zwar in zwei Sätzen, jedoch waren beide sehr knapp und hätten auch andersrum enden können. Seine Saisonbilanz liest sich mt 23 Siegen bei 18 Niederlagen (Paire: 6-12) deutlich besser als die seines Konkurrenten. Auch auf dem eher langsamen Sandplatzbelag (12-7 Bilanz) kommt der 26Jährige im Normalfall sehr gut klar, da er über großes Spielverständnis verfügt und qualitativ viele variablen Schläge auf Lager hat.

 

Andrey Golubev Benoit Paire Tipp & Fazit

Weder Andrey Golubev noch Benoit Paire befinden sich derzeit in absoluter Top-Verfassung. Während Paire allerdings seit knapp zwei Monaten auf einen Sieg auf der ATp-Tour wartet und sein Selbstvertrauen am Boden ist, feierte Golubev zumindest zeitweise gute Ergebnisse gegen ordentliche Gegner. In der aktuellen Form sehe ich Benoit Paire gegen den konzentrierten, fokussierten Kasachen Golubev als Außenseiter. Ein Spieler wie Paire, der sehr von seinen Grundlinienschlägen und dem Selbstvertrauen lebt, wird in meinen Augen viele unforced errors produzieren und es Golubev somit einfach machen. Wir glauben an einen Sieg des Weltranglisten61ten Golubev und empfehlen daher die entsprechende Quote anzuspielen.


13. Juli 2014 / Marcel - Kategorie: Tennis

Manuel Neuer (Deutschland)

DeutschlandArgentinien , WM 2014
WM-Tipp: Wer wird Weltmeister? Deutschland (Deutschland ist Weltmeister 2014 !)
Datum/Uhrzeit: 13.07.2014, 21:00 Uhr
Wettbewerb: WM 2014 – Finale
Quote/Wettanbieter: 1.73 @Ladbrokes

 

Vier Wochen, 63 Spiele und zahlreiche Geschichte, die nur der Fußball schreibt, liegen hinter uns. Am kommenden Sonntagabend steigt dann endlich das große Finale im Maracana in Rio de Janeiro zwischen Deutschland und Argentinien. 32 Mannschaften waren mit dem Traum gestartet, am 13.Juli in diesem fantastischen und ehrwürdigen Stadion um den Weltmeistertitel zu spielen. Mit den Deutschen und den Argentinier haben es nur deren zwei Auswahlteams geschafft. Deutschland setzte sich im ersten Halbfinale sensationell mit 7-1 gegen den desillusionierten Gasgtgeber Brasilien durch; die Argentinier mussten bei ihrem 4-2 Erfolg nach Elfmeterschießen gegen Holland deutlich mehr zittern. Die Truppe von Jogi Löw gilt aufgrund von verschiedenen Faktoren als Favorit und auch ich glaube, dass sich die DFB-Elf diesmal die Butter nicht vom Brot nehmen lassen wird. Seien es die gestiegenen Erfahrungswerte, die bisherigen Leistungen im Turnierverlauf oder einfach die etwas längere Regeneration – vieles spricht für die deutsche Mannschaft!

 

Revanche für das WM Finale oder wieder ein deutscher Triumph?
Deutschland – Argentinien 03.09.2014 – Wettbasis.com Analyse

 

‘Neuauflage der WM-Finals von 1986 und 1990′

Kein WM-Finale kommt ohne eine gewisse Historie aus. Das Duell zwischen Deutschland und Argentinen genießt bei Weltmeisterschafts-Endrunden einen ganz besonderen Stellenwert. 1986 in Mexiko konnten sich die “Gauchos” ihren zweiten Weltmeistertitel durch einen 3-2 Endspielsieg gegen die BRD-Auswahl holen. Obwohl die Mannen von Franz Beckenbauer damals bereits mit 0-2 in Rückstand lagen, kämpften sie sich wieder heran und erzielten durch Rudi Völler sogar den Ausgleich. Allerdings hielt dieser nicht lange, denn Jorge Buruchaga markierte kurz vor Schluss per Alleingang den Siegtreffer.

Nur vier Jahre später trafen sich die beiden Nationen im Finale von der WM 1990 in Italien wieder. Man hatte den Eindruck, als dass die Deutschen, vor allem aber Franz Beckenbauer, aus dem vorherigen Endspiel gerlernt hatten. Man ging die Sache kontrollierter, routinierter und konzentrierter an und profitierte von einem glänzend aufgelegten Guido Buchwald, der Diego Maradona nahezu komplett aus der Partie nahm. Deutschland gewann durch ein Elfmetertor von Andi Brehme mit 1-0 und kürte sich bis heute zum letzten Weltmeisterteam.

Die gestiegenen Erfahrungswerte könnten auch diesmal eine große Rolle spielen. Sämtliche Bayern-Spieler sind es mittlerweile fast schon gewohnt, auf höchstem internationalen Niveau Finals auszutragen. Mit Ausnahme von Benedikt Höwedes hat jeder Deutsche einen extremen Erfahrungsschatz auf höchster Ebene, was man bei den Argentiniern nicht unbedingt behaupten kann. Akteure wie Keeper Romero, Abwehrspieler Rojo oder auch Lucas Biglia stehen vor dem (mit Abstand) größtem Spiel ihrer Karriere. In meinen Augen hat die DFB-Elf daher in dieser Hinsicht schon einen kleinen Vorteil, den es gilt auszuntzen.

 

‘Selbstvertrauen aus dem Brasilien-Spiel’

Zugebenermaßen muss man sagen, dass die Brasilianer den Deutschen das Leben am Dienstagabend sehr leicht machten. Viele einfache Ballverluste, katastrophale Unkonzentriertheiten und Leichtsinnsfehler führten zu einer Demontage des Gastgebers durch die deutsche Mannschaft. Dennoch sollte man die Leistung der Löw-Truppe anerkennen und nicht schmälern. Von Beginn an hatten sie einen klaren Plan, den sie ohne Kompromisse durchzogen und daher deutlich gewannen. Wr können mit Fug und Recht behaupten, dass dieser Kantersieg das ohnehin schon große Selbstvertrauen weiter aufgepusht hat. Die Mannschaft funktioniert als Einheit absolut perfekt. Neid oder Missgunst gibt es nicht. Wer aber glaubt, dass Deutschland leichtsinnig an die Sache herangeht, der wird sich definitiv getäuscht sehen. Mit einer schier unglaublichen Fokussierung verfolgen Manuel Neuer und Co. ihr großes Ziel und werden nicht eher damit aufhören, bis sie den Pokal in den Abendhimmel von Rio de Janeiro gestreckt haben.

 

‘Regeneration als X-Faktor’

Auch wenn das deutsche Trainerteam sagt, dass die unterschiedliche Regenerationszeit (Deutschland 4 Tage – Argentinen 3 Tage) keinen großen Einfluss auf das Spiel nehmen wird, teile ich diese Einschätzung nur teilweise. Zwar erwarten wir eine ausgeruhte argentinische Mannschaft, doch im Zweifelsfall könnte in den entscheidenen Momenten tatsächlich eine Ermüdung zugunsten der Deutschen sprechen. Sie konnten gegen Brasilien quasi 60 Minuten im lockeren Tempo agieren, während Argentinien 120 Minuten gegen Holland ging und zudem auch noch das nervlich belastende Elfmeterschießen bestehen musste. Die DFB-Elf könnte daher in einigen Spielsituation gedanklich und körperlich schneller sein, was auf diesem Niveau zu einer Entscheidung führen kann. Hinzu kommt die Tatsache, dass auf der deutschen Seite alle Stammspieler zur Verfügung stehen, während die “Albiceleste” möglicherweise auf Angel di Maria verzichten muss und zudem auch andere Leistungsträger wie Kun Aguero oder Gonzalo Higuain zuletzt nicht in absoluter Topform performten.

 

Youwin WM Bonus: Gratiswette zum WM Finale Deutschland gegen Argentinien sichern
Livewette auf das WM Finale platzieren & Gratisbonus sichern

 

Deutschland Argentinien WM Finale Tipp & Fazit

Wie bereits angesprochen sehen wir Deutschland am Sonntagabend im WM-Finale gegen Argentinien im Vorteil. Wir beziehen uns allerdings nicht nur auf die spielerischen Aspekte, die nach den beiden gesehenen Halbfinalspielen auf der Hand liegen sollten. Meiner Meinung nach spielt in solchem Finale die mentale Stärke eine ganz entscheidende Rolle. Die DFB-Elf macht in dieser Hinsicht einen hervorragenden Eindruck und wird deshalb auch die Topleistung abrufen können. Im Endeffekt bin ich mir deshalb recht sicher, dass wir nach 1954, 1974 und 1990 zum vierten Mal Weltmeister werden und das wieder gegen Argentinien..


13. Juli 2014 / Marcel - Kategorie: WM 2014 Tipps

Robben - Van Persie (Holland)

HollandArgentinien , WM 2014
WM-Tipp: Wer kommt weiter? Holland (Argentinien gewinnt im Elfmeterschiessen)
Datum/Uhrzeit: 09.07.2014, 22:00 Uhr
Wettbewerb: WM 2014 – Halbfinale
Quote/Wettanbieter: 2.20 @Bet365

 

Das zweite Halbfinale bestreiten am späten Mittwochabend in der Arena Corinthians in Sao Paolo die Nationalmannschaften aus Holland und Argentinien. Beide Nationen haben eine große Fußball-Tradition und stehen deshalb nicht sonderlich überraschend in der Vorschlussrunde der WM in Brasilien. Die Art und Weise, wie sich die Holländer und die Argentinier aber bis ins Semifinale vorgespielt haben, sorgte bei zahlreichen Experten für Kopfschütteln. Während die “Oranje” längst nicht mehr den ansehnlichen Fußball spielt wie noch vor wenigen Jahren, sondern viel mehr auf eine kompakte Defensive und schnelles Umschaltspiel baut, hat sich auch bei der “Albiceleste” einiges geändert. Trotz großer individueller Klasse macht es den Eindruck, als würde das Kollektiv als solches nicht gut zusammen passen. Zwar stand man im Viertelfinale gegen Belgien gut in der eigenen Abwehr, doch nach vorne ist man zu sehr abhängig von den Ideen eines Lionel Messi. Prinzipiell sind beide Spielweisen sehr berechenbar, wobei die Holländer in dieser Hinsicht wohl noch eher die Verantwortung auf mehrere Schultern übertragen können.

Die “Gauchos” gehören trotz der Halbfinalteilnahme bislang zu meinen persönlichen Enttäuschungen. In der Vergangenheit freute man sich immer auf das schnelle, technisch versierte, aber gleichzeitig auch aggressive Spiel der Argentinier. Stand heute ist davon nicht mehr viel zu sehen. Schon in der Gruppenphase tat sich die Mannschaft von Alejandro Sabella überraschend schwer. Gegen Bosnien, den Iran und Nigeria gab es jeweils nur knappe Siege, in denen man das Potential nicht ausschöpfen konnte und teils sogar glücklich gewann. Dieses Fortune setzte sich auch in den beiden K.O.-Runden fort. Sowohl gegen die Schweiz als auch gegen Belgien reichte ein einziges Tor, um die nächste Runde zu erreichen. Aufgrund dieser Auftritte werden die Einzelkönner aus Südamerika sogar schon als “Minimalisten” despektierlich abgestraft. Wie bereits angekündigt, ist das gesamte Offensivspiel auf Lionel Messi ausgerichtet. Der Barcelona-Star soll mit seiner Kreativität und Torgefahr Räume schaffen. Kommt er jedoch nicht wie gewünscht in die Partie, dann haben es die “Hellblau-Weißen” deutlich schwerer. Ich gehe davon aus, dass der alte “Taktik-Fuchs” Louis van Gaal einen Plan entwickelt hat, wie er Messi bearbeiten kann. Sogar eine Manndeckung halte ich nicht für ausgeschlossen.

 

Lionel Messi oder Arjen Robben – wer drückt dem Halbfinale den Stempel auf?
Holland vs. Argentinien WM 2014 – Wettbasis.com Analyse

 

Der Sieg nach Elfmeterschießen hat ganz Holland in einen Freudentaumel versetzt. Nachdem es die Elftal verpasste, in der regulären Spielzeit oder in der Verlängerung den Sack gegen Costa Rica zuzumachen musste man ins Elfmeterschießen. Trainer Van Gaal wechselte seinen Ersatztorwart Tim Krul für Jasper Cillesen ein und lag mit dieser Entscheidung völlig richtig. Der Schlussmann von Newcastle United hielt zwei Strafstöße und verfrachte seine Mannschaft damit ins Halbfinale dieser WM. Vielleicht trügt der Eindruck, aber ich habe das Gefühl, dass dieses Turnier ganz klar zugunsten der Holländer läuft. Schon in den Spielen gegen Spanien in der Vorrunde bzw. Mexiko im Achtelfinale hatte der Bondscoach ein glückliches Händchen, dank denen Holland Erfolge feiern durfte. Vieles läuft sehr gut für Sneijder, Robben und Co. , weshalb wir sie gegen Argentinien im Semifinale keinesfalls chancenlos oder als Außenseiter sehen. Erneut werden sie mit ihrer defensiven Fünferkette sehr kompakt stehen und dann bei Ballgewinn über die Außen schnell nach vorne kommen. Die Tatsache, dass man mit Argentinien auf ein Team trifft, dass sich trotz der dürftigen Leistungen nicht unbedingt hinten reinstellt, könnte der “Oranje” zum Vorteil ausgelegt werden.

 

Wettbasis WM Wette des Tages Gewinnspiel zur WM 2014 in Brasilien
Wettgutscheine im Gesamtwert von 8.130 Euro gewinnen!

 

Holland Argentinien Tipp & Fazit

Auch wenn die Buchmacher noch immer die Argentinier vorne sehen, so teile ich diese Einschätzung nicht wirklich. Natürlich verfügen die “Gauchos” über eine enorme individuelle Qualität, doch als Kollektiv enttäuschten sie bislang auf ganzer Ebene. Gegen die “Oranje” müssen sie zudem auf Angel di Maria verzichten, der neben Messi noch ein zweiter Hoffnungsträger in den Tagen von Brasilien war. Holland wird seinen Spielstil nicht verändern und mit einer kompakten Defensive auf Ballverluste des Gegners lauen. Diese Ballverluste gab es bei den Argentiniern zuletzt in großer Anzahl. Robben, Van Persie und Sneijder werden daher ihre Chancen bekommen, die sie, anders als gegen Costa Rica, auch effizienter nutzen werden. Letztlich erwartet uns ein 50:50 Spiel, wobei wir auf ein Weiterkommen der Holländer tippen!


9. Juli 2014 / Marcel - Kategorie: WM 2014 Tipps

Mertesacker - Oezil (Deutschland)

DeutschlandBrasilien , WM 2014
WM-Tipp: 1 (Sieg Deutschland) – Endergebnis 7:1
Datum/Uhrzeit: 08.07.2014, 22:00 Uhr
Wettbewerb: WM 2014 – Halbfinale
Quote/Wettanbieter: 2.80 @BetVictor

 

Fragte man vor dem Start der Weltmeisterschaft nach dem Weltmeister-Tipp, so wurden zwei Antworten am meisten genannt. Brasilien und Deutschland. Nach gut drei Wochen haben sich exakt diese beiden Mannschaften ins Halbfinale vorgekämpft, wo sie nun am späten Dienstagabend in Belo Horizonte den ersten Finalisten ermitteln werden. Anfangs hatte man die Brasilianer noch als Favoriten gesehen, mittlerweile haben sich aber die Deutschen einen leichten Vorteil erarbeitet. Grund dafür sind zum einen die Ausfälle von Neymar und Thiago Silva, die bei der Selecao logischerweise sehr schwer wiegen. Zum anderen ist es aber auch die Leistungsstärke der DFB-Elf, die bei den Konkurrenten aus aller Welt mit größtem Respekt aufgenommen wird. Von den vier Halbfinalisten sind die Brasilianer und Argentinier wohl jene beiden Teams, die den schwächeren Eindruck hinterlassen haben. Deutschland und Holland dagegen traut man gegen die Südamerikaner den Finaleinzug zweifellos zu.

 

Deutschland trifft im Halbfinale auf ersatzgeschwächte Brasilianer!
Brasilien vs. Deutschland WM 2014 – Wettbasis.com Analyse

 

‘Brasilien spielt nicht brasilianisch’

Gerne erinnern wir uns an die glorreichen Zeiten der Brasilianer zurück. Die “Selecao” stand immer für technisch anspruchsvollen, trickreichen und damit sehr ansehnlichen Fußball. Angeführt von großen Spielern wie Pele, Ronaldinho oder Kaka erfunden sie das sog. “Joga Bonita” (also das schöne Spiel) und waren damit auch erfolgreich im Hinblick auf Titelgewinne. Die Zeiten haben sich in den letzten Jahren aber geändert. Längst spielen die Brasilianer nicht mehr brasilianisch. Im Viertelfinale gegen Kolumbien wurde dies mehr als deutlich. Bezeichnend war eine Spielsituation nach dem 2-1, in der Linksverteidiger Marcelo den Ball einfach und ohne Gegenwehr aus der eigenen Hälfte “bolzte”. Die Zuschauer haben sich mit dem Scolari-Spiel sogar abgefunden und beklatschten diese Szene. Insgesamt brauchen die Deutschen aber keine Angst vor den Jungs vom Zuckerhut haben. Dafür waren die bisherigen Leistungen zu dürftig und durchwachsen.

‘Ohne Neymar und Thiago Silva fehlt defensiv wie offensiv Qualität’

In den letzten Tagen wurde vieles über mögliche Auswirkungen der Ausfälle von Neymar und Thiago Silva diskutiert. Zwischenzeitlich hieß es sogar, dass die Brasilianer ohne die beiden möglicherweise besser und befreiter aufspielen könnten. Diesen Standpunkt vertrete ich allerdings überhaupt nicht. Die Offensive war in den fünf bisherigen Spielen der Brasilianer immer von Neymar abhängig. Ohne den Superstar vom FC Barcelona ging nicht viel. Immer wieder suchten sie ihren Youngster und Anführer, der für die Ideen und nötige Kreativität verantwortlich war. Nun müssen die Brasilianer erstmals ohne ihn auskommen und werden in meinen Augen exakt damit große Probleme bekommen. Offensiv wiegt das Neymar-Fehlen also zweifellos. Defensiv muss man zudem auf Thiago Silva verzichten, der den Laden zusammenhielt und nebenbei auch noch als Torschütze in Erscheinung trat. Für ihn wird wohl Dante in die Innenverteidigung rücken und damit seinen ersten Wm-Einsatz feiern. Ein Qualitätsverlust ist meiner Meinung nach nicht wegzudiskutieren.

 

Wettbasis WM Wette des Tages Gewinnspiel zur WM 2014 in Brasilien
Wettgutscheine im Gesamtwert von 8.130 Euro gewinnen!

 

Deutschland Brasilien Tipp & Fazit

Ich erwarte ein knappes und spannendes Halbfinale. Im Endeffekt tendiere ich aber trotzdem auf einen Sieg für die Deutschen nach regulärer Spielzeit. Auch wenn die DFB-Elf noch bemüht ist, die möglichen Vorteile durch das Neymar-Fehlen wegdiskutieren zu wollen, werden sie auf dem Spielfeld davon profitieren. Die Brasilianer sind abhängig von ihrem Superstar und werden ohne seine Ideen und Torgefahr vor Probleme gestellt werden. Defensiv waren sie ohnehin nicht immer sattelfest. Ohne Abwehrchef Thiago Silva sollte sich dies nicht zum Positiven verändern. Die Mannen von Jogi Löw hingegen scheinen immer besser in Form zu kommen und sind daher in meinen Augen auch leicht favorisiert. Sie werden die Schwachstellen der Brasilianer ausnutzen und nach 90 Minuten einen knappen Sieg verbuchen!


8. Juli 2014 / Marcel - Kategorie: WM 2014 Tipps

Hazard - Mertens (Belgien)

ArgentinienBelgien , WM 2014
WM-Tipp: Wer kommt weiter? Belgien (Endergebnis 1:0, Argentinien im Halbfinale)
Datum/Uhrzeit: 05.07.2014, 18:00 Uhr
Wettbewerb: WM 2014 – Viertelfinale
Quote/Wettanbieter: 2.62 @Bet365

 

Das dritte der vier Viertelfinals bestreiten am Samstagabend Argentinien und Belgien. Schon vor dem Start in die Weltmeisterschaft wurden beiden Teams äußerst gute Chancen auf eine erfolgreiche Endrunde zugerechnet. Spielerisch konnten aber weder die Argentinier noch die Belgier den Ansprüchen wirklich gerecht werden. Argentinien mühte sich durch die Gruppenphase und hätte sich in den Partien gegen den Iran, Bosnien oder Nigeria nicht beschweren dürfen, wenn die ein oder andere Punkteteilung bei rausgesprungen wäre. Anstatt sich im Achtelfinale aber signifikant zu steigern, war auch gegen die Schweiz, der Fußballgott auf Seiten der “Albiceleste”. Die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld lieferte den Südamerikaner einen harten Kampf und war in zahlreichen Situationen sogar näher an einem Treffer als die Argentiner. Am Ende siegten Lionel Messi und Co. aber durch ein Tor in der 118min von Angel di Maria denkbar knapp mit 1-0. Gegen Belgien müssen sich die Argentinier nun aber zwangsläufig bessern, da Belgien noch einmal andere individuelle Qualität besitzt und mit viel Selbstvertrauen in das Viertelfinale geht.

 

Führt Messi die Albiceleste in das erste WM-Halbfinale seit 1990?
Argentinien vs. Belgien WM 2014 – Wettbasis.com Analyse

 

Als eine der wenigen Mannschaften bei diesem Turnier konnte Belgien bislang alle vier Spiele für sich entscheiden. In der Gruppenphase gab es drei Erfolge gegen Algerien, Russland und Südkorea, wobei man sich auch hier keinesfalls in der besten Verfassung präsentierte. Besonders die Partien gegen Algerien und Südkoea waren spielerische Magerkost. Letztlich durfte man sich aber bei einer kompakten Defensive und dem glücklichen Händchen von Trainer Marc Wilmots bedanken, dass man doch noch recht souverän als Gruppenerster in die Runde der Letzten 16 einzog. Dort lieferten die “Roten Teufel” vermutlich ihre beste Leistung ab. Gegen die Amerikaner wurde den Belgiern erneut alles abverlangt. Diesmal hielten sie aber erstaunlich gut dagegen und waren auch spielerisch präsenter als in den Spielen zuvor. In der Verlängerung sorgten Kevin de Bruyne und der starke Joker Romelu Lukaku für den 2-1 Sieg, der nach dem Anschlusstreffer von Bayern-Youngster Julian Green sogar noch einmal kurz in Gefahr geriet. Insgesamt hatten wir aber den Eindruck, dass dieser frenetisch bejubelte Erfolg neue Kräfte freigesetzt hat und die Belgier nun mit neuem Selbstvertrauen, positiver Stimmung und Energie in die nächste Runde gehen.

Der Gegner aus Argentinien könnte den Belgiern besser liegen als alle vier Teams zuvor. Argentinien steht nicht sonderlich tief, sondern versucht selbst nach vorne zu agieren. Mit Spielern wie Lionel Messi, Angel di Maria, Sergio Aguero oder Gonzalo Higuain verfügt die “Albiceleste” vor allem in der Offensive hervorragende Einzelkönner, auf die zu achten sein wird. Defensiv jedoch zeigten sie sich bislang anfälliger als erwartet. Besonders auf den Außenpositionen könnten die Argentinier gegen die schnellen, technisch starken De Bruyne, Hazard, Mertens oder Miralles Probleme bekommen. Insgesamt glaube ich, dass die Belgier deutlich mehr Freiräume bekommen als zuletzt und davon profitieren, dass sie nicht unbedingt als haushoher Favorit, sondern sogar als Außenseiter ins Spiel gehen.

 

Wettbasis WM Wette des Tages Gewinnspiel zur WM 2014 in Brasilien
Wettgutscheine im Gesamtwert von 8.130 Euro gewinnen!

 

Argentinien Belgien Tipp & Fazit

Ich erwarte ein größtenteils ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Chancen bekommen werden. Belgien gefällt mir bei diesem Turnier bislang besser als die Argentinier, die sich in der Gruppenphase und auch im Achtelfinale eher durchmogelten. Ohne Zweifel verfügt das Team von Alejandro Sabella eine enorme individuelle Qualität, doch im Kollektiv konnten sie ihre Topform noch nicht abrufen. Ich sehe die Belgier daher zumindest auf Augenhöhe, zumal die Formkurve nach dem Achtelfinale gegen die USA in die richtige Richtung zeigt. Die Tatsache, dass die Mannen von Marc Wilmots diesmal nicht als Favorit ins Spiel gehen und dementpsrechend auch mehr Freiräume bekommen sollten, lassen sie in meinen Augen leicht im Vorteil erscheinen. Fest steht in jedem Fall, dass die “Wer kommt Weiter-Quote” zu hoch angesetzt ist und man diese daher (wenn auch small) anspielen sollte.


5. Juli 2014 / Marcel - Kategorie: WM 2014 Tipps

Verletzte & gesperrte Spieler
Immer aktuell: Unsere Liste der verletzten & gesperrten Spieler
Fussball Witze
Heute schon gelacht? Fussball Witze zu allen Vereinen
Systemwetten-Rechner
Erfolgreich Wetten mit unserem Systemwetten-Rechner
Sportwetten Strategien
Mit System zum Gewinn:
Die besten Wett-Strategien
  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2015 wettbasis.com Sportwetten