sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Sportwetten Tipps


Ziebig, Kirschbaum (Cottbus)

Spiel: Energie CottbusSC Paderborn
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 28.07.2013, 13.30 Uhr
Tipp: 1 (Sieg Energie Cottbus)
Quote: 1,98 (Ergebnis: 4:0)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

Auf Energie Cottbus wartet im ersten Heimspiel der Saison 2013/2014 das Duell mit dem SC Paderborn. Am Sonntag sollen im Stadion der Freundschaft die ersten Punkte der Runde eingefahren werden, nachdem die Mannschaft von Rudi Bommer in der Vorwoche beim Absteiger Fortuna Düsseldorf mit 0:1 den Kürzeren gezogen hatte. Besonders bitter war die Niederlage für den neuen Cottbuser Keeper Robert Almer, der im Sommer vom Rhein in die Lausitz gewechselt ist. Er zeigte eine Klasseleistung und entschärfte alles, was auf sein Tor kam – abgesehen vom Elfmeter, den Stefan Reisiger nach einem Foul an ihm selbst clever verwandelte. Schnell abhaken und weitermachen ist nun die Devise. Da kommt es gelegen, dass der in Düsseldorf verletzte Ivica Banovic am Sonntag wieder auf seiner angestammten Position vor der Abwehr agieren können wird. Bommer wird erneut mit zwei Stürmern spielen lassen und durch die Banovic-Rückkehr und den möglichen Einsatz des Neuzuganges Jurica Buljat (kam von NK Zadar) wieder einige harte Entscheidungen treffen müssen. Der Kader steht komplett zur Verfügung und im Training unter der Woche haben sich laut Bommer alle Spieler durch hohe Einsatzbereitschaft ausgezeichnet. Die Cottbuser brennen auf den ersten Saisonsieg, für den vor allem der letztjährige Goalgetter Boubacar Sanogo (15 Saisontore) mit seinen Treffern sorgen soll. Die Heimbilanz gegen Paderborn sieht bislang alles andere als rosig aus (zwei Siege, drei Niederlagen) – ein Grund mehr, um sie mit einem Dreier am Sonntag ein wenig aufzupolieren.

 

Beiden Teams droht ein Fehlstart!
Cottbus vs. Paderborn – Analyse auf Wettbasis.com

 

Für den SC Paderborn gab es am vergangenen Wochenende genauso wenig zu holen wie für seinen Gegenüber. Gegen den aufstiegsambitionierten 1. FC Kaiserslautern unterlagen die über weite Strecken zu harmlosen Westfalen vor eigenem Publikum in der Benteler-Arena mit 0:1. Paderborns neuer Trainer André Breitenreiter setzte zum Auftakt auf die drei Neuzugänge Uwe Hünemeier (aus Cottbus) und Martin Amedick (Eintracht Frankfurt) in der Innenverteidigung sowie den Niederländer Rick ten Voorde (Nijmwegen) im Angriff, welcher von allen drei Akteuren am unauffälligsten agierte. Voraussichtlich werden alle drei auch am Sonntag wieder in der Startelf zu finden sein, für Hünemeier steht also schon am zweiten Spieltag ein emotionales Wiedersehen an der alten Wirkungsstätte an. Verzichten muss der Coach allerdings auf Mario Vrancic, der im Spiel gegen den FCK einen Einriss in der Bauchmuskulatur erlitten hat und defenitiv nicht zur Verfügung steht. Für ihn könnte möglicherweise der ehemalige Nürnberger Manuel Zeitz in die Mannschaft rücken. Breitenreiter fordert von seiner Truppe nach dem doch eher passiven Spiel gegen die roten Teufel wieder mehr Aggressivität und ein besseres Passpiel, um nicht erneut als Verlierer vom Platz zu gehen. Nach seiner Verletzungspause wieder mitwirken kann Kapitän Markus Krösche, allerdings wird das ganze Team vor allem mit den hohen Temperaturen zu kämpfen haben.

Fazit: Obwohl beide Mannschaften mit einer Niederlage in die Zweitligasaison gestartet sind, sehe ich Energie Cottbus den Paderbornern ein gutes Stück überlegen. Gerade der Qualität im Angriff werden die Westfalen wenig entgegensetzen können, weshalb ich mit einem Heimsieg im Stadion der Freundschaft rechne.


27. Juli 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Arjen Robben (Bayern)

Spiel: Hansa RostockFC Bayern München
Liga: Freundschaftsspiel
Datum / Uhrzeit: 14.07.2013, 16.50 Uhr
Tipp: Rostock trifft? NEIN
Quote: 1,90 (Ergebnis: 0:4)
Wettanbieter: Youwin

Fußball Deutschland:

Der FC Hansa Rostock trifft eine Woche vor dem Saisonstart in der 3. Liga Deutschlands gegen Holstein Kiel vor heimischer Kulisse in einem Benefiz-Testspiel auf den Rekordmeister FC Bayern München. Für die Elf von der Ostsee ist es das letzte Vorbereitungsmatch auf die neue Runde, bislang hat Hansa alle seine Testspiele gewonnen. Zunächst standen fünf Erfolge gegen unterklassige Teams auf dem Programm, ehe am vergangenen Wochenende der dänische Erstliga-Aufsteiger FC Vestsjaelland mit 2:0 bezwungen werden konnte. Die Treffer der Mannschaft von Andreas Bergmann, der im Sommer das Amt von seinem Vorgänger Marc Fascher übernommen hat, erzielten die beiden Neuzugänge Steven Ruprecht und David Blacha. Mit ihrer Vorbereitung können die Hanseaten also zufrieden sein, nun folgt gegen den Triple-Sieger das Highlight, das von großem Medieninteresse begleitet wird und die Chance für Rostock ist, sich einem großen Publikum mit einer engagierten Leistung zu präsentieren. Am Freitag wurde Hansa nochmal auf dem Transfermarkt aktiv und sicherte sich die Dienste des 26-jährigen Stürmers Mustafa Kucukovic, der schon für den HSV in der Bundesliga aktiv war und zuletzt auf Zypern bei Olympiakos Nikosia kickte. Nachdem Rostock in der Vorsaison lange Zeit gegen den Abstieg aus der 3. Liga kämpfte, ist kaum anzunehmen, dass man dem großen FCB heute Paroli bieten kann.

 

Formt Guardiola in Rostock bereits seine Stammelf?
Hansa Rostock vs. Bayern – Analyse auf Wettbasis.com

 

Der FC Bayern München tritt in Rostock zu seinem 2. Testspiel innerhalb von einem Tag an. War man am Samstag noch zum Freundschaftsmatch beim Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach im Süden unterwegs, muss der amtierende Meister, Pokalsieger und Champions League-Gewinner heute an der Ostsee ran, um den Hanseaten finanziell unter die Arme zu greifen. Nach dem ungefärdeten Sieg in Großaspach (6:0), bei dem Xherdan Shaqiri mit einem Doppepack, Toni Kroos, Arjen Robben, David Alaba und Youngster Julian Green für die Treffer verantwortlich waren, dürfte der neue Starcoach Pep Guardiola in Rostock wieder kräftig durchrotieren. Beispielsweise dürfte Manuel Neuer nach dem gestrigen 90-Minuten-Einsatz von Ersatzkeeper Tom Starke wieder zwischen den Pfosten stehen, was der Abwehr zusätzliche Stabilität geben wird. In den bisherigen fünf Testspielen der Vorbereitung, die der FCB allesamt gewinnen konnte, kassierte Nationaltorwarte Neuer noch keinen Gegentreffer. Am kommenden Wochenende steht dann als erster richtiger Gradmesser der Telekom Cup an, an dem außer den Bayern auch Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und der Hamburger SV teilnehmen. Danach geht es mit dem Testspiel gegen Barcelona und dem Supercup gegen den BVB Schlag auf Schlag weiter auf dem Weg zum Bundesligastart am 9. August. Fürs Mittelfeld forderte Guardiola unter der Woche eine Verstärkung von seinem spanischen Ex-Klub: Thiago Alcantara soll via Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag bei Barca herausgekauft werden und den Konkurrenzkampf um die Plätze in der Startelf weiter anheizen.

Fazit: Für jeden Spieler des FC Bayern ist der Druck aufgrund der angekündigten Verstärkung von Guardiola-Liebling Thiago Alcantara noch einmal um ein paar Prozent gestiegen, weshalb auch in jedem Testspiel höchstes Engagement vom Team zu erwarten ist. Rostock hat zwar mit Kucukovic in der Offensive noch einmal nachgelegt, dürfte der starken Abwehrreihe der Münchner jedoch keine großen Schwierigkeiten bereiten. Daher rate ich zum Tipp, dass der FC Bayern kein Gegentor gegen Hansa kassieren wird.


14. Juli 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Blaszczykowsi - Kehl (Dortmund)

Spiel: Borussia Dortmund FC Bayern München
Wettbewerb: UEFA Champions League 2012/13
Datum / Uhrzeit: 25.05.2013, 20.45 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,79 (Ergebnis: 1:2)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Champions League:

Am Samstagabend schaut die ganze Fußballwelt nach London, wenn sich im legendären Wembley-Stadion in Borussia Dortmund und dem FC Bayern München zwei deutsche Mannschaften im Finale des diesjährigen Champions League-Wettbewerbs gegenüberstehen.

Borussia Dortmund konnte in der abgelaufenen Bundesligasaison nicht an die überragenden Leistungen der vergangenen zwei Jahre anknüpfen, als man zweimal in Folge den Meistertitel einfahren konnte. Mit 66 Punkten (Bilanz: 19 Siege – neun Unentschieden – sechs Niederlagen) spielte die von Jürgen Klopp trainierte Truppe aber dennoch eine solide Runde und sicherte sich vor Bayer Leverkusen (65) den zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Doch dafür lieferte die BVB-Elf auf internationalem Parkett mitreißende Spiele ab. Man erinnere sich an die Hammergruppe in der Vorrunde, als man Manchester City, Real Madrid und Ajax Amsterdam auf die Plätze verweisen konnte. Oder das Rückspiel im Viertelfinale gegen den FC Malaga (3:2), als man in der Nachspielzeit das verloren geglaubte Match noch drehen konnte und ins Halbfinale gegen Real Madrid einziehen konnte. Die Königlichen bezwangen die Schwarz-Gelben im Hinspiel mit 3:1, so dass eine 0:2-Niederlage im Rückspiel dennoch zum weiterkommen reichte. Die letzten vier Pflichtspiele konnte Dortmund allesamt nicht gewinnen (zwei Remis, zwei Niederlagen), die Generalprobe am Wochenende gegen 1899 Hoffenheim ging mit 1:2 ebenfalls verloren. Das Selbstvertrauen stimmt dennoch, selbst der Ausfall von Mario Götze bringt im Verein intern keinen aus der Fassung. Das Team ist fokussiert auf den Titel und will dem FCB das Double (oder sogar Triple) vermiesen. Und dies wie gewohnt mit geballter Offensivpower, was jedoch auch defensiv die eine oder andere Lücke bietet. Nicht überraschend kommt es da, dass in den letzten zehn BVB-Spielen im Schnitt 4,2 Treffer fielen und die Zuschauer einiges geboten bekamen. Im Gegensatz zu Götze ist Mats Hummels rechtzeitig fit und wird am Samstag aller Voraussicht nach in der Startformation stehen.

 

Gewinnen die Bayern mit dem DFB Pokalfinale das Double?
Dortmund – Bayern 17.05.2014 – Wettbasis.com Analyse

 

Beim FC Bayern München ist nach den zwei verlorenen Finalspielen in den letzten drei Jahren gegen Inter Mailand (0:2) und im Vorjahr im “Finale dahoam” gegen den FC Chelsea (3:4 nach Elfmeterschießen) die Sehnsucht riesengroß, den begehrten Henkelpott endlich wieder nach München zu holen. Viele Spieler im jetzigen Kader sind durch die negativen Erfahrungen noch besser und stärker geworden, doch natürlich ist der Druck für die Bayern immens. Nach der überragenden Meisterschaft mit dutzenden Rekorden am Fließband, zum Beispiel “den größten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aller Zeiten”, sind die Münchner der klare Favorit in diesem Endspiel. Mit 91 Zählern (Bilanz: 29 Siege – vier Unentschieden – eine Niederlage) zeigte die Truppe von Coach Jupp Heynckes eine fast perfekte Saison, die nun mit dem Erfolg in der Champions League gekrönt und mit dem Pokalsieg gegen den VfB Stuttgart in der kommenden Woche vergoldet werden soll. Auch die 98 erzielten Tore in der Bundesliga sind ein herausragender Wert. Insgesamt fielen in den Begegnungen mit Beteiligung des FCB im Schnitt fast 3,5 Tore, selbst den großen FC Barcelona schoss man im Halbfinale der Königsklasse mit 4:0 und 3:0 klar und deutlich ab und beendete damit vielleicht sogar eine Vormachtstellung im europäischen Fußball. Doch nur das gewonnene Finale, in dem Jerome Boateng im Abwehrzentrum den Vorzug von Daniel van Buyten bekommen wird, würde diese Andeutung unterstreichen. Am Wochenende schossen sich die Heynckes-Kicker in Mönchengladbach ein und trafen vier Mal – allerdings konnte auch die Borussia dreimal ins bayerische Tor einnetzen und setzte den deutschen Rekordmeister mit der schnellen 2:0-Führung innerhalb von fünf Minuten gehörig unter Druck. Das zeigt, dass die Münchner defensiv verwundbar sind, doch am Ende hat die Mannschaft auch in Gladbach durch eine moralische und kämpferische Leistung verdient gewonnen.

 

Bei Bet365 auf BVB vs. Bayern wetten und 25€ gratis Bonus kassieren:
25 Euro Gratis Livewette bei Bet365

 

Fazit: Das Duell der beiden deutschen Fußball-Giganten – in das der FC Bayern als klarer Favorit hineingeht. Doch die Dortmunder sind so etwas wie der Angstgegner, der nur eines seiner letzten acht direkten Duelle gegen die Münchner verloren hat (bei fünf Siegen und zwei Remis). Beide Teams werden die Offensive suchen und sind dort qualitativ sehr stark besetzt, sodass ich auch mit mehreren Treffern rechne. Daher tippe ich auf over 2,5 im diesjährigen Champions League-Finale.


24. Mai 2013 / Felix - Kategorie: FB Champions League

Tobias Sippel (Kaiserslautern)

Spiel: 1899 Hoffenheim1. FC Kaiserslautern
Liga: Relegation Deutschland
Datum / Uhrzeit: 23.05.2013, 20.30 Uhr
Tipp: 1 (Sieg 1899 Hoffenheim)
Quote: 1,96 (Ergebnis: 3:1)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

1899 Hoffenheim hat die Saison in der Bundesliga auf dem 16. Tabellenplatz abgeschlossen und darf deshalb weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Nach dem nicht für möglich gehaltenen 2:1-Erfolg durch die beiden Elfmetertreffer von Sejad Salihovic am vergangenen Wochenende beim entthronten Meister und Champions League-Finalisten Borussia Dortmund haben die Kraichgauer das Wunder vollbracht und sind gerade rechtzeitig zum ersten Mal seit Ende Februar von den beiden Abstiegsplätzen gesprungen und haben Fortuna Düsseldorf in die zweite Liga geschickt. Nur 31 Zähler (Bilanz: holte die TSG in der abgelaufenen Saison, doch seit dem Amtsantritt von Coach Markus Gisdol ging es bei den Hoffenheimern wieder bergauf. Drei Siege und zwei Remis (bei zwei Niederlagen) sind die bisherige Bilanz des früheren 1899-Juniorentrainers und noch wichtiger: Die Elf präsentiert sich auf dem Platz wieder kompakter und als Einheit, auch der Siegeswille ist bei der TSG zurück. Unterhaltungswert haben die Partien Hoffenheims allemal, im Schnitt fallen insgesamt 3,2 Tore pro Match. Nur eine Niederlage kassierte die Gisdol-Truppe in den letzten vier Heimspielen (bei zwei Siegen und einem Remis). Bei den Fans aus der Metropolregion Rhein-Neckar werden nach einer harten Runde sicher noch einmal zusätzliche Kräfte frei, auch wenn sie in den zurückliegenden 17 Begegnungen in der Sinsheimer Arena nur fünf Siege bejubeln durften (bei vier Remis und acht Niederlagen). Personell kann der Trainer auf den selben Kader bauen, der in Dortmund die Relegation gegen die Roten Teufel möglich gemacht hat. Kevin Volland (vier Gelbe Karten) und Roberto Firmino (neun) müssen aufpassen, um das Rückspiel nicht gesperrt zu verpassen.

 

Tradition oder Geld? – Kampf um die Bundesliga Teil 1
Hoffenheim vs. Kaiserslautern – Analyse auf Wettbasis.com

 

Für die beiden vordersten Tabellenplätze hat es für den 1. FC Kaiserslautern in der abgelaufenen Saison in der zweiten Liga Deutschlands nicht gereicht. Zu stark und konstant waren die beiden direkten Aufsteiger Hertha BSC Berlin (76 Punkte) und Eintracht Braunschweig (67) über die gesamte Spielzeit hinweg. Doch mit beachtlichen 58 Punkten (Bilanz: 15 Siege – 13 Unentschieden – sechs Niederlagen) und dem dritten Rang hat der FCK immerhin namhafte Mitkonkurrenten wie den 1. FC Köln oder 1860 München hinter sich gelassen. Nun kann Trainer Franco Foda zusammen mit seiner Mannschaft gegen den Rivalen aus Hoffenheim im Hinspiel am Donnerstag den Grundstein dazu legen, in der kommenden Runde wieder erstklassig zu spielen. Die Generalprobe am Wochenende ging allerdings in die Hose, das letzten Match der Runde auf dem Betzenberg verlor man mit 1:2 gegen den FC St. Pauli. Auswärts lief es in den vergangenen Wochen nicht mehr allzu gut, denn von den letzten zehn Partien konnte man hier nur zwei gewinnen (bei vier Remis und vier Niederlagen). Dennoch sieht die Bilanz der Pfälzer in fremden Stadien (sechs Siege – sieben Unentschieden – vier Niederlagen) mehr als ordentlich aus. Personell hofft Foda auf einen Einsatz seines Kapitäns, des Stürmers Albert Bunjaku (13 Saisontore). Der Angreifer konnte glücklicherweise wieder mit der Mannschaft trainieren. Dafür musste jedoch Jan Simunek wegen Beschwerden an der Achillessehne pausieren und wackelt für das Hinspiel am Donnerstagabend.

Fazit: Hoffenheim hat gerade noch einmal rechtzeitig Schwung aufgenommen und will den Klassenverbleib nun in den beiden Duellen gegen Kaiserslautern fix machen. Die Roten Teufel sind zwar ein unangenehmer Gegner, haben jedoch gegen Ende der Saison etwas an Substanz eingebüßt und werden es in Sinsheim schwer haben. Ich erwarte, dass 1899 sein Heimspiel gegen den FCK gewinnt und tippe daher auf 1.


22. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Mane - Soriano (Red Bull Salzburg)

Spiel: SV RiedRed Bull Salzburg
Liga: 1. Liga Österreich (Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 22.05.2013, 20.30 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,74 (Ergebnis: 2:2)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Österreich – Pokal:

Der SV Ried erlitt in den vergangenen Wochen einen leichten Einbruch. Von den letzten sechs Pflichtpartien konnten die Oberösterreicher nur eine gewinnen (bei einem Remis und vier Niederlagen) und haben damit sowohl den Einzug in das Pokalendspiel – im Halbfinale scheiterte man an Austria Wien (1:3) – verloren als auch ihren Tabellenplatz unter den ersten vier in der Bundesliga eingebüßt. Nach der 1:3-Pleite bei Sturm Graz am vergangenen Wochenende rangiert Ried mit 45 Zählern (Bilanz: 13 Siege – sechs Unentschieden – 15 Niederlagen) auf dem sechsten Rang. Drei Punkte trennen die von Coach Michael Angerschmid trainierte Mannschaft momentan von einem Europa League-Platz – bei nur noch zwei ausstehenden Partien muss man gegen Red Bull gewinnen, um sich die Chance bis zum letzten Spieltag offenzuhalten. Daher ist damit zu rechnen, dass die zuhause solide auftretende Elf (Bilanz: acht Siege – drei Unentschieden – sechs Niederlagen) voll ins Risiko geht und versuchen will, den Salzburgern wehzutun. Denn nach Austria Wien und RB haben die Innviertler den stärksten Angriff der Liga (58 Saisontore). Doch dafür hapert es hinten zu häufig, was die Anzahl von 54 Gegentoren zeigt. Die Situation nicht unbedingt leichter macht ein doppelter Ausfall in der Abwehrkette: Maximilian Karner und Andreas Schicker sahen beide in Graz die Gelb-Rote Karte und müssen sich am Mittwoch mit einem Platz auf der Tribüne begnügen.

 

Hält Salzburg die Mini-Chance am Leben?
Ried vs. Red Bull Salzburg – Analyse auf Wettbasis.com

 

Bei Red Bull Salzburg ist der Zug in Sachen Meisterschaft zwei Spieltage vor Schluss nun entgültig so gut wie abgefahren. Aktuell hat die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt 73 Zähler auf dem Konto (Bilanz: 21 Siege – zehn Unentschieden – drei Niederlagen) und könnte Austria Wien nur noch einholen, wenn die Truppe aus der Hauptstadt beide Partien verlieren würde und man selbst zwei Siege einfährt. Sehr unwahrscheinlich also, dass die “Bullen” am Ende dieser Runde einen Titel feiern dürfen, denn die Teilnahme am Pokalendspiel hat man sich durch die peinliche 1:2-Pleite gegen den Drittligisten FCS Pasching im Halbfinale versaut. Da hilft auch die Serie von sieben Ligasiegen in Folge nicht mehr allzu viel. Dennoch will der siebenfache österreichische Meister die Saison mit einem versöhlichen Ende ausklingen lassen und in Ried gewinnen. Für die nötigen Tore soll der beste Angriff der Liga sorgen (86 Tore) – denn wenn die Offensive um den Brasilianer Alan (zehn Tore in zwölf Ligaspielen) und den Spanier Jonathan Soriano (26 Tore in 31 Einsätzen) einmal ins Rollen kommt, ist sie nur ganz schwer aufzuhalten. Die musste der SC Wiener Neustadt erst kürzlich erfahren, als Salzburg in seinem letzten Auswärtsmatch ein 6:0-Torfestival veranstaltete. Personell fehlen neben dem lange ausfallenden Ex-Hoffenheimer Isaac Vorsah (Kreuzbandriss) auch Keeper Alexander Walke und Mittelfeldmann Dusan Svento.

Fazit: Der SV Ried kämpf noch um einen Platz im Europapokal, während bei Red Bull Salzburg der zweite Platz so gut wie zementiert ist. Dennoch wird die Schmidt-Elf ordentlich aufspielen, was für die Zuschauer ein torreiches Match bedeuten dürfte. Deshalb rate ich zu einem Tipp auf over 2,5.


22. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Fussball Österreich

Kevin Mirallas (Everton)

Spiel: FC Chelsea LondonFC Everton
Liga: 1. Liga England (Premier League)
Datum / Uhrzeit: 19.05.2013, 17.00 Uhr
Tipp: X2 (Unentschieden oder Sieg FC Everton)
Quote: 2,42 (Ergebnis: 2:1)
Wettanbieter: Interwetten

Fußball England:

Chelsea London empfängt am letzten Spieltag der englischen Premier League am Sonntagnachmittag den FC Everton als frischgebackener Europa League-Sieger. Am Mittwoch bezwangen die Blues in einem spannenden Endspiel in Amsterdam Benfica Lissabon am Ende mit 2:1. Der Sieg war nicht unbedingt verdient, doch wen interessiert das, wenn man nach dem Schlusspfiff den Pokal in höhe recken darf. Für die beiden Treffer sorgten Fernando Torres und Branislav Ivanovic, der erst in der dritten Minute der Nachspielzeit einnetzte. Somit ist Chelsea der erste Klub, der zumindest für zehn Tage sowohl amtieren Champions League-, als auch EL-Sieger ist. Nun geht es in der Liga darum, den dritten Platz zu verteidigen, um in der kommenden Saison wieder in der Königsklasse dabei zu sein. Nach dem 2:1-Erfolg am letzten Wochenende bei Aston Villa durch den Doppelpack von Routinier Frank Lampard, der unter der Woche seinen Vertrag in London überraschend doch noch verlängerte, haben die Blues 72 Zähler (Bilanz: 21 Siege – neun Unentschieden – sieben Niederlagen) auf der Habensseite. Damit ist Rang vier schon einmal sicher, doch um den dritten Platz zu verteidigen, könnte ein Dreier gegen Everton von Nöten sein – zumindest wenn der Verfolger FC Arsenal (70 Punkte) im Parallelspiel bei Newcastle gewinnt. Die Form stimmt bei den heimstarken Londonern, die an der Stamford Bridge nur zwei Ligaspiele verloren haben (bei elf Siegen und fünf Unentschieden). Seit mittlerweile neun Pflichtspielen in Folge sind die Blues ungeschlagen (sieben Siege, zwei Remis). Allerdings dürfte das Match und die Siegesfeier vom Mittwoch noch ein wenig in den Knochen stecken.

Der FC Everton hat als Tabellensechster keine Chancen mehr, den Einzug in das internationale Geschäft am Sonntag doch noch zu schaffen. Dennoch kann man beim Fußballverein aus Liverpool von einer gelungenen Saison sprechen, die man mit einem Punktgewinn bei den Blues noch krönen konnte. Zudem will der Klub seinen erfolgreichen Coach David Moyes, der nach der Saison als Nachfolger von Alex Ferguson zu Manchester United wechselt, mit einem Erfolg würdig verabschieden. Aktuell stehen 63 Zähler (Bilanz: 16 Siege – 15 Unentschieden – sechs Niederlagen) auf dem Konto Evertons, die Elf kassierte nur eine Niederlage in den letzten neun Partien (bei fünf Siegen und drei Unentschieden) und ist gegen Ende der Runde immer noch sehr gut aufgelegt. Auch auswärts traten die “Toffees” meist stabil auf, auch wenn hier bisher nur vier Siege zu Buche stehen (bei neun Unentschieden und fünf Niederlagen). Am vergangenen Wochenende konnte man West Ham durch den Doppelpack von Stürmer Kevin Mirallas souverän mit 2:0 bezwingen. Am Sonntag kann Everton nun dem FC Chelsea den direkten Einzug in die Königsklasse vermiesen. In den letzten 13 direkten Duellen beider Teams in der Premier League weist die Statistik eine ausgeglichene Bilanz aus (jeweils drei Siege und sieben Remis). Die Chancen stehen also nicht allzu schlecht, zumindest einen Punkt von der Stamford Bridge zu entführen.

Fazit: Für Chelsea wird das Match gegen Everton eine ganz schwere Aufgabe, nicht zuletzt weil man am Mittwoch erst ein Finale im internationalen Pokal bestreiten durfte. Daher werden die Beine bei den Blues etwas schwerer sein, weshalb ich damit rechne, dass die “Toffees” zumindest einen Zähler aus London mitnehmen werden. Daher empfehle ich einen Tipp auf X2 in dieser Partie.


18. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Fussball England

Mohamadou Idrissou (Kaiserslautern)

Spiel: 1. FC KaiserslauternFC St. Pauli
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 19.05.2013, 13.30 Uhr
Tipp: 1 (Sieg 1. FC Kaiserslautern)
Quote: 1,83 (Ergebnis: 1:2)
Wettanbieter: Betvictor

Fußball Deutschland:

Der 1. FC Kaiserslautern rangiert in der 2. Bundesliga Deutschlands vor dem letzten Spieltag der zu Ende gehenden Saison mit 58 Punkten (Bilanz: 15 Siege – 13 Unentschieden – fünf Niederlagen) auf dem dritten Rang, der zum Einzung in die Relegation gegen den Drittletzten des Oberhauses berechtigt. Mit dem 3:1-Erfolg am vergangenen Spieltag beim Absteiger Jahn Regensburg machten die Roten Teufel die Position fix, sie ist ihnen am Sonntag nicht mehr zu nehmen. Daher kann die Mannschaft von Trainer Franco Foda eine gute Saison ohne Druck ausklingen lassen und sich mental schon auf die beiden Partien gegen Düsseldorf, Augsburg oder Hoffenheim einstellen. Die starke Bilanz aus den Partien auf dem Betzenberg (neun Siege – sechs Unentschieden – eine Niederlage) wollen die Pfälzer gegen St. Pauli mit dem 10. Heimsieg krönen. Gleichzeitig soll natürlich das Selbstvertrauen mit dem sechsten Sieg aus den letzten neun Liga-Begegnungen (bei zwei Remis und einer Niederlage) für die entscheidenden Duelle um den Aufstieg in die erste Liga gestärkt werden. Daher wird Foda die bestmögliche Aufstellung aufs Feld schicken – abgesehen von Dominique Heintz (5. Gelbe Karte) und Albert Bunjaku (Muskelverletzung), die den Saisonausklang verpassen.

 

 

Beim FC St. Pauli kann durchgeatmet werden. Nach einer verpatzten Saison, in der man lange Zeit um den Verbleib in der zweithöchsten deutschen Spielklasse bangen musste, ist seit dem furiosen 5:1-Spektakel der Hamburger beim schon festehenden Aufsteiger Eintracht Braunschweig am vergangenen Wochende der Klassenerhalt gesichert. Mit 40 Punkten (Bilanz: zehn Siege – zehn Unentschieden – 13 Niederlagen) liegt der Kiezklub auf dem zwölften Tabellenrang und könnte bei einem Dreier in Kaiserslautern sogar noch bis auf den zehnten Platz vorrücken. Doch das dürfte der von Michael Frontzeck trainierten Elf relativ egal sein, die Freunde über die gerettete Runde dürfte der Vorfreude auf den Saisonabschluss auf dem Betzenberg überlegen sein. Zumal St. Pauli personell auf dem Zahnfleisch in die Pfalz reisen muss, da neben den beiden Innenverteidigern Markus Thorandt (10. Gelbe Karte) und Florian Mohr (Bandscheiben-OP) auch Ersatztorhüter Benedikt Pliquett (Ellbogenreizung) sowie Patrick Funk (Bänder- und Kapseldehnung im Sprunggelenk) nicht mitwirken können. Der am Saisonende wechselnde Florian Bruns (Oberschenkelprobleme) und Fabian Boll (Knöchelverletzung) fehlen ebenso. Zu allem übel konnte auch Lennart Thy wegen Rückenproblemen am Freitag nicht voll mittrainieren und ist daher fraglich. Da auch der etatmäßige Stammkeeper Philipp Tschauner unter der Woche kürzertreten musste, wird Robin Himmelmann am Sonntag im Kasten der Hamburger stehen. Keine optimalen Voraussetzungen, um die schwache Auswärtsbilanz (zwei Siege – fünf Unentschieden – neun Niederlagen) gerade beim Relegations-Teilnahmer noch ein wenig aufzupolieren.

Fazit: St. Paul hat in 14 Versuchen (zwei Remis, zwölf Niederlagen) noch nie auf dem Betzenberg gewinnen können. Bei der riesigen Verletztenliste der Hamburger und der guten Form der FCK-Spieler erwarte ich nicht, dass diese Negativserie durchbrochen. Die Roten Teufel werden in meinen Augen das letzte Duell vor den Relegationsspielen für sich entscheiden, daher mein Tipp auf 1.


17. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Jasmin Fejzic (Aalen)

Spiel: 1860 MünchenVfR Aalen
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 19.05.2013, 13.30 Uhr
Tipp: X2 (Unentschieden oder Sieg VfR Aalen)
Quote: 1,85 (Ergebnis: 3:0)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Deutschland:

1860 München liegt in der zweiten Fußball-Bundesliga Deutschlands vor dem letzten Spieltag der laufenden Saison auf dem siebten Tabellenplatz und hat 46 Punkte (Bilanz: elf Siege – 13 Unentschieden – neun Niederlagen) auf der Habensseite. Zwischenzeitlich sah es so aus, als könnten die Löwen um den Aufstieg in die 1. Liga mitspielen, doch das Tempo der Konkurrenz war für die Bayern doch einen Tick zu hoch. Dennoch hat die Mannschaft von Coach Alexander Schmidt eine ordentliche Runde gespielt – vor allem wenn man die äußeren Umstände betrachtet: Seit Monaten liegt die Vereinsführung im Clinch mit dem Investor Hasan Ismaik, der den Verein durch sein eingebrachtes Geld vor der Insolvenz rettete. Kein Wunder, dass sich dies auch auf die sportliche Leistung der Akteure auswirkt. Gerade in den letzten Wochen lief es bei den Münchnern mehr schlecht als recht, denn nur eine seiner letzten sechs Partien konnte der TSV gewinnen (bei zwei Remis und drei Niederlagen). Am vorangegangenen Wochenende verloren die 60er mit 0:2 in Paderborn. Abgesehen vom 3:0-Erfolg im letzten Heimspiel gegen Union Berlin haben die Münchner zuhause in den letzten acht Partien nicht gewonnen (bei vier Remis, drei Niederlagen). Da wundert es nicht, dass die Bilanz in der Allianz-Arena (fünf Siege – sechs Unentschieden – fünf Niederlagen) nicht gerade rosig daherkommt. Neben Moritz Volz, der in Paderborn die Gelb-Rote-Karte sah und gesperrt Zuschauen muss, fehlen Schmidt am Sonntag weiterhin die beiden Verletzten Grzegorz Wojtkowiak und Daniel Bierofka.

Der VfR Aalen legte auf dem grünen Rasen eine unerwartet starke Saison an den Tag und steht im Moment mit 46 Zählern (Bilanz: zwölf Siege – zehn Unentschieden – elf Niederlagen) auf dem achten Tabellenplatz. Doch neben dem Platz muss der Verein von der Ostalb um das Überleben in der zweiten Bundesliga kämpfen. Im Etat für die nächste Saison klafft eine Finanzierungslücke, weshalb der DFB die Lizenz für die kommende Saison nur erteilen wird, wenn beim VfR das nötige Geld aufgetrieben wird. Die Rettung bleibt nach diversen Medienberichten bis zuletzt spannend. Doch sportlich lässt sich die Truppe von Coach Ralph Hasenhüttl nichts von der ungewissen Zukunft anmerken – in den letzten acht Partien kassierte Aalen nur eine Niederlage (bei vier Siegen und drei Remis). Die letzten beiden Heimspiele gegen Regensburg (2:1) und Dresden (3:0) wurden relativ souverän gewonnen, auch auswärts punkteten die Baden-Württemberger regelmäßig. Das zeigt auch der Blick auf die Auswärtstabelle, in der man mit fünf Siegen und sechs Remis auf dem sechsten Platz rangiert (bei fünf Niederlagen). Bei Aalen fehlt neben den beiden Reha-Patienten Oliver Barth und Andreas Hofmann am Sonntag auch Martin Dausch, der sich mit einer Entzündung im Knie plagt.

Fazit: Bei 1860 München ist sportlich die Luft seit einigen Wochen raus, was auch an den Ergebnissen zu merken ist. Aalen zeigte sich trotz aller Probleme im Umfeld in jeder Partie hochmotiviert und wird auch mit voller Energie in den Saisonabschluss in der Allianz-Arena gehen. Ich erwarte, dass der VfR zumindest einen Punkt aus Bayern entführen wird, weshalb ein Tipp auf X2 meine Empfehlung ist. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit 1:1 voneinander.


17. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Rolfes - Kadlec (Leverkusen)

Spiel: Hamburger SVBayer 04 Leverkusen
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 18.05.2013, 15.30 Uhr
Tipp: HZ 2 (Halbzeitführung Bayer 04 Leverkusen)
Quote: 2,55 (Halbzeitergebnis: 0:0)
Wettanbieter: Betvictor

Fußball Deutschland:

Der Hamburger SV liegt in der ersten Fußball-Bundesliga vor dem finalen Spieltag der laufenden Saison auf dem siebten Tabellenplatz und hat noch Chancen, den Einzug ins internationale Geschäft zu packen. Die aktuellen 48 Zähler (Bilanz: 14 Siege – sechs Unentschieden – 13 Niederlagen) bedeuten einen Rückstand von zwei Punkten auf die Frankfurter Eintracht, die zeitgleich gegen den VfL Wolfsburg ran muss. Aufgrund des deutlich schlechteren Torverhältnisses des HSV muss man dort auf eine Niederlage der Hessen hoffen und gleichzeitig die schwere Aufgabe gegen Bayer Leverkusen mit einem Sieg über die Bühne bringen. In den wichtigen Momenten der Saison, als die Möglichkeit da war, Boden auf die Konkurrenz gut zu machen, versagte die Truppe von Coach Thorsten Fink regelmäßig. So zum Beispiel auch im letzten Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (1:1), als man die Halbzeitführung durch Heiko Westermann nicht über die Zeit bringen konnte. Am vergangenen Wochenende trumpfte man hingegen wieder auf, in Hoffenheim wurde beim 4:1-Auswärtserfolg geradezu ein Feuerwerk abgeschossen. Die frühen Treffer durch Heung Min Son und Dennis Aogo sorgten für einen ungefährdeten Sieg. Geht man nach dem Verlauf der bisherigen Runde, müssten die Hamburger (Heimbilanz: acht Siege – zwei Unentschieden – sechs Niederlagen) am Samstag wieder eine schwache Partie abliefern. In den letzten sieben direkten Duellen gegen Leverkusen gelang den Nordlichtern, die möglicherweise auf den angeschlagenen Petr Jiracek verzichten müssen, kein Sieg (vier Remis, drei Niederlagen).

 

Schafft der HSV doch noch die Rückkehr nach Europa?
HSV vs. Leverkusen – Analyse auf Wettbasis.com

 

Bayer Leverkusen tritt die Reise in die Hansestadt am Ende einer souverän gespielten Runde an, in der sich die Werkself ohne große Mühe direkt für die Champions League in der kommenden Saison qualifizieren konnte. Als Tabellendritter hat die vom Trainerduo Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski, der nach dem Match in Hamburg ins zweite Glied zurückrückt, betreute Elf aktuell 62 Punkte auf dem Konto (Bilanz: 18 Siege – acht Unentschieden – sieben Niederlagen). Dies bedeutet auf den Tabellenvierten Schalke 04 einen bemerkenswerten Vorsprung von zehn Zählern. Am Samstag will die Truppe den fünften Dreier in Folge einfahren – seit sieben Spielen ist Bayer 04 mittlerweile ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis). Hannover 96 wurde am vergangenen Wochenende in der BayArena kurz und schmerzlos mit 3:1 abgefertigt, für die Tore sorgten Jens Hegeler mit einem Doppelpack und natürlich Stefan Kießling. Zweiterer führt die Torjägerliste der Bundesliga vor dem letzten Spieltag mit mit 24 Treffern an und hat eine Bude mehr erzielt als Dortmunds Robert Lewandowski. Dieses Fernduell will Kießling, der in den letzten fünf Spielen jeweils mindestens einmal getroffen hat, natürlich für sich entscheiden und wird bei diesem Vorhaben sicher von den Teamkollegen noch einmal mit vollem Eifer unterstützt. Personell können die Leverkusener, die in den letzten sechs Partien allesamt mit einer Halbzeitführung in die Kabine gingen, voraussichtlich nur auf den an der Leiste verletzten Gonzalo Castro verzichten. Sidney Sam, der sich ebenfalls mit Leistenbeschwerden herumschlägt, hat noch Hoffnung auf einen Einsatz beim Saisonfinale, um die solide Auswärtsbilanz der Bayer-Elf (sechs Siege – fünf Unentschieden – fünf Niederlagen) mit einem Sieg abzurunden.

Fazit: Leverkusen ist klarer Favorit in diesem Aufeinandertreffen, auch wenn es bei der Werkself um nichts mehr geht. Auch die Hamburger dürften nicht ernsthaft davon ausgehen, durch einen Patzer Frankfurts doch noch unter die Top sechs zu rutschen, weshalb ich hier keinen Nachteil für Bayer 04 sehe. Dazu kommt, dass Kießling zur Torjägerkanone verholfen werden soll. Ich rechne daher wie in den zurückliegenden Wochen wieder mit einer frühen Führung Leverkusens, weshalb ich einen Tipp auf HZ 2 für sinnvoll halte.


17. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Traore - Ibisevic (Stuttgart)

Spiel: VfB Stuttgart1. FSV Mainz 05
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 18.05.2013, 15.30 Uhr
Tipp: under 3,5 (weniger als 3,5 Tore)
Quote: 1,70 (Ergebnis: 2:2)
Wettanbieter: Ladbrokes

Fußball Deutschland:

Der VfB Stuttgart rangiert in der ersten Fußball-Bundesliga vor dem letzten Spieltag der Saison auf dem elften Tabellenplatz und hat bisher 42 Zähler (Bilanz: zwölf Siege – sechs Unentschieden – 15 Niederlagen) auf der Habensseite. Mit einem Dreier gegen Mainz am Samstag könnten die Schwaben sogar noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, was nach der mehr als durchwachsenen Runde sogar als kleiner Erfolg zu werten wäre. Beim 2:1-Erfolg am vergangenen Wochenende auf Schalke zeigte sich die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Niederlagen in Augsburg (0:3) und zuhause gegen Absteiger Fürth (0:2) deutlich verbessert. Die Defensive der Stuttgarter stand fast das komplette Match über stabil, was beim VfB in dieser Runde nicht immer der Fall war (53 Gegentore). Allerdings tut man sich vor allem in den Heimspielen schwer – in der Mercedes-Benz-Arena wurde von 16 Partien nur fünf gewonnen (bei drei Remis und acht Niederlagen). Nur 18 Tore erzielte Stuttgart vor seinen eigenen Fans – das ist der drittschwächste Wert der Bundesliga. Personell muss Labbadia auf den rotgesperrten Juniorennationalspieler Antonio Rüdiger verzichten. Da zudem Felipe mit einem Muskelfaserriss ausfällt und beim Kapitän Serdar Tasci erneut Probleme mit seiner Achillessehne auftraten, könnte der Coach in der Innenverteidigung zum Experimentieren gezwungen sein. Von den letzten neun Pflichtspielen des VfB Stuttgart endete keines mit mehr als drei Treffern.

Beim 1. FSV Mainz 05 neigt sich eine Saison dem Ende zu, die mit starken Leistungen begonnen aber mit durchwachsenen Ergebnissen in der zweiten Hälfte der Spielzeit doch nur zu einer Platzierung im Tabellenmittelfeld reichen wird. Momentan liegt die Truppe von Übungsleiter Thomas Tuchel auf dem zwölften Rang der 1. Liga und hat auf dem Konto 42 Punkte stehen (Bilanz: zehn Siege – elf Unentschieden – zwölf Niederlagen). Seit mittlerweile acht Partien sind die Mainzer ohne Dreier geblieben und zeigten auch am vergangenen Wochenende beim 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach. Bis zur Halbzeit spielte das Team zwar gut mit und führte zwischenzeitlich durch Shawn Parker sogar mit 1:0, doch in der zweiten Hälfte ließ sich der FSV von den Gladbacher überrollen. Daran konnte auch der verwandelte Elfmeter vom scheidenden Andreas Ivanschitz in der Nachspielzeit nichts mehr ändern. Bei der Mannschaft aus der Karnevalshochburg sind torreiche Spiele auch in der Minderheit, nur zweimal fielen innerhalb der letzten elf Pflichtspiele der Mainzer mehr als drei Treffer. Dazu kommt, dass der FSV in dieser Runde auswärts nur selten überzeugen konnte, gerade einmal drei Siege (bei sechs Remis und sieben Niederlagen) fuhr man in der Fremde ein. Dies liegt hauptsächlich an der fehlenden Durchschlagskraft im Offensivspiel – nur 18 erzielte Auswärtstore sind das Ergebnis dieses Mangels. Niko Bungert gibt voraussichtlich im Abwehrzentrum für den gesperrten Bo Svensson sein Comeback nach dem langwierigen Kreuzbandriss. Außerdem steht Tuchel auch Mittelfeldmann Niki Zimling nach dessen Gelbsperre wieder zur Verfügung und wird von Beginn an auflaufen. Ansonsten fehlen die Alternativen, da neben dem zu Bayern wechselnden Jan Kirchhoff und Elkin Soto (Prellung im Oberschenkel) zahlreiche weitere Akteure im Mainzer Kader an Verletzungen laborieren.

Fazit: Mainz fährt auf dem Zahnfleisch nach Stuttgart und wird mit einem Punktgewinn zum Saisonabschluss zufrieden sein. Der VfB will die Bundesligasaison mit einem Erfolgserlebnis abschließen, um mit Selbstbewusstsein die Aufgabe im Pokalfinale gegen den FC Bayern am 1. Juni antreten zu können. Ich erwarte aufgrund der Voraussetzungen kein torreiches Spiel, weshalb ich einen Tipp auf under 3,5 empfehlen kann.


17. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Mirko Slomka

Spiel: Hannover 96Fortuna Düsseldorf
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 18.05.2013, 15.30 Uhr
Tipp: 1 (Sieg Hannover 96)
Quote: 2,75 (Ergebnis: 3:0)
Wettanbieter: Betvictor

Fußball Deutschland:

Hannover 96 hat die nach zweimaliger Europa League-Teilnahme in Folge die Qualifikation für das internationale Geschäft in der zu Ende gehenden Spielzeit verpasst und muss sich in der kommenden Saison mit dem Partien in der Bundesliga und im DFB-Pokal begnügen. Zu wackelig waren die Niedersachsen in den letzten zwölf Monaten unterwegs, was sicher auch an der zusätzlichen Belastung der EL-Matches lag. Doch auch nach dem Ausscheiden in der Zwischenrunde gegen Anzhi Makhachkala (1:3, 1:1) wurden die Leistungen des aktuellen Tabellenneunten (42 Punkte; Bilanz: zwölf Siege – sechs Unentschieden – 15 Niederlagen) in der Liga nicht stabiler – aus den letzten zehn Partien holte die von Coach Mirko Slomka betreute Truppe gerade einmal zwei Siege (bei drei Remis und fünf Niederlagen). Auch am vergangenen Wochenende in Leverkusen ging man mit 1:3 unter. Doch man muss bei den 96ern dazu sagen, dass schwache Auswärtsauftritte meist starken Heimspielen gegenüberstehen, weshalb die Bilanz vor den eigenen Fans in der AWD-Arena mit acht Siegen und fünf Remis bei nur drei Niederlagen sehr positiv zu bewerten ist. Auch die Personalsituation bei den Niedersachsen ist zum Ende der Saison hin wieder entspannter, neben den Langzeitverletzten muss Slomka einzig auf den wegen eines Muskelfaserisses pausierenden Angreifer Mohammed Abdellaoue verzichten. Johan Djourou (nach Verletzung) und Christian Schulz (nach Sperre) kehren hingegen wieder in die Abwehr-Viererkette zurück.

Bei Fortuna Düsseldorf brennt es lichterloh: Zwar liegen die Rheinländer momentan mit 30 Punkten (Bilanz: sieben Siege – neun Unentschieden – 17 Niederlagen) noch knapp über dem Strich auf dem 15. Tabellenplatz, doch zumindest die Relegation droht. Denn den Konkurrenten aus Augsburg (ebenfalls 30 Punkte, aber das schlechtere Torverhältnis) erwartet gegen Greuther Fürth eine machbare Aufgabe am letzten Spieltag. Dazu kommt, dass die Fortuna einige alarmierende Negativserien aufgestellt hat. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier, die nach der Hinrunde im sicheren Mittelfeld der Liga auf dem 13. Platz rangierte, ist das schlechteste Team der zweiten Saisonhälfte und hat seit elf Partien keinen Dreier mehr feiern können (drei Remis, acht Niederlagen). Von den letzten sieben Begegnungen verlor man sechs (ein Remis), teilweise ohne viel Gegewehr oder erkennbares Aufbäumen. Beim 1:2 in der Vorwoche gegen den 1. FC Nürnberg ließ man sich nach der 1:0-Führung durch ein Eigentor der Franken vom zwischenzeitlichen Ausgleich derart aus der Bahn werfen, dass man am Ende als verdienter Verlierer vom Platz ging. Bei den letzten drei Partien auf fremdem Platz gab es für die Meier-Elf ebenfalls – teilweise deutliche – Niederlagen in Hoffenheim (0:3), Hamburg (1:2) und Frankfurt (1:3). Negativ stimmt auch die Tatsache, dass Düsseldorf zusammen mit den Hoffenheimern die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga ist und nur zweimal in der Fremde gewinnen konnte (bei drei Unentschieden und elf Niederlagen). Kaum zu glauben, dass gerade bei den heimstarken Hannoveranern die nötigen Zähler eingefahren werden.

Fazit: Ich erwarte nicht, dass sich Fortuna Düsseldorf in Hannover noch einmal aufbäumen kann, zu brach liegt das Vertrauen in das eigene Können durch die zahlreichen Pleiten in den vergangenen Wochen. Da die 96er darüber hinaus eine starke Heimmannschaft sind und sich mit einem positiven Ergebnis von den Fans in die Sommerpause verabschieden möchten, tippe ich in dieser Begegnung auf 1.


16. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Michael Stegmayer (Darmstadt)

Spiel: SV Darmstadt 98Stuttgarter Kickers
Liga: 3. Liga Deutschland (3. Liga)
Datum / Uhrzeit: 18.05.2013, 13.30 Uhr
Tipp: X2 (Unentschieden oder Sieg Stuttgarter Kickers)
Quote: 1,62 (Ergebnis: 1:1)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Deutschland:

Der SV Darmstadt 98 kämpft am letzten Spieltag der diesjährigen Drittliga-Saison noch um den Verbleib in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Am vergangenen Wochenende landete die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster einen überlebenswichtigen 4:2-Erfolg bei Rot-Weiß Erfurt und hat es damit am Samstag selbst in der Hand, im direkten Duell mit den Stuttgarter Kickers den Nichtabstieg perfekt zu machen. Um auf der sicheren Seite zu sein benötigt Darmstadt, aktuell mit 37 Zählern (Bilanz: acht Siege – 13 Unentschieden – 16 Niederlagen) auf dem 18. Tabellenplatz stationiert, einen Sieg gegen die Schwaben. Aber auch ein Remis könnte reichen, wenn die u23 von Borussia Dortmund (38 Punkte, gastiert am Samstag beim VfB Stuttgart II) verliert und der SV Babelsberg (37, bei Preußen Münster) maximal ein Unentschieden holt. Denn die Hessen haben im Vergleich der drei Teams das deutlich bessere Torverhältnis. Nach der desaströsen Hinrunde (nur 15 Zähler) holten die Lilien in der zweiten Saisonhälfte schon jetzt sieben Punkte mehr, das Vermeiden des Gangs in die Regionalliga wäre daher ein riesiger Erfolg. Die sehr durchwachsene Heimbilanz im Stadion am Böllenfalltor (fünf Siege – sechs Unentschieden – sieben Niederlagen) spricht allerdings nicht unbedingt für einen Erfolg der Darmstädter. Nicht mitwirken kann am Samstag der am Knie verletzte Mittelfeldmann Benjamin Baier, ansonsten hat Schuster den kompletten Kader zur Verfügung, um gegen die Kickers den ersten Erfolg vor den eigenen Fans seit dem 16. März einzufahren (1:0 gegen Osnabrück). Seitdem stehen hier zwei Remis und zwei Niederlagen zu Buche.

 

 

Bei den Stuttgarter Kickers hat sich der Trainerwechsel vom entlassenen Gerd Dais hin zu Massimo Morales vor etwa sechs Wochen gelohnt: Unter dem neuen Übungsleiter blieben die Schwaben in den vergangenen fünf Partien ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis) und haben vor dem letzten Saisonspieltag dadurch wieder beste Chancen, den Abstieg in die Regionalliga zu vermeiden. Schon ein Remis reicht den Kickers beim direkten Konkurrenten Darmstadt, um auch im kommenden Jahr in der 3. Liga vertreten zu sein. Denn bei aktuell 39 Punkten (Bilanz: zehn Siege – neun Unentschieden – 18 Niederlagen) und dem deutlich besseren Torverhältniss könnte maximal noch Dortmund II am Team von der Waldau vorbeziehen und der Klassenerhalt wäre perfekt. Schon gegen Chemnitz (1:1) hätte man in der vergangenen Woche alles eintüten können, doch nach dem 1:0 durch Torjäger Marco Grüttner (18 Saisontreffer) nutzte man die weiteren Chancen nicht zur Entscheidung und kassierte dann auch noch 20 Minuten vor dem Schlusspfiff den bitteren Ausgleich. Dennoch ist man bei den Stuttgartern frohen Mutes, durch einen Dreier bei den Hessen die Entscheidung selbst herbeiführen zu können – die jüngste Erfolgsserie hat das Selbstvertrauen bei den Schwaben wachsen lassen. Da fallen selbst die Ausfälle von Jerome Gondorf (muskuläre Probleme) und Simon Köpf (Knieverletzung) nicht so sehr ins Gewicht. Zumal die Kickers auswärts in dieser Runde recht ordentlich unterwegs waren (Bilanz: fünf Siege – drei Unentschieden – zehn Niederlagen).

Fazit: Die Stuttgarter Kickers haben das Heft des Handelns selbst in der Hand und können schon mit einem Remis in Hessen zufrieden sein, wohingegen Darmstadt auf Sieg spielen muss, um sicher in der Liga zu bleiben. Dadurch werden sich den zuletzt defensiv sehr stabilen Stuttgartern (nur vier Gegentore in den letzten fünf Spielen) zahlreiche Konterchancen bieten, weshalb ich zumindest mit einem Punktgewinn der Kickers in Darmstadt rechne. Mein Tipp lautet daher X2.


16. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Hakan Calhanoglu (Karlsruhe)

Spiel: SV Wehen WiesbadenKarlsruher SC
Liga: 3. Liga Deutschland (3. Liga)
Datum / Uhrzeit: 18.05.2013, 13.30 Uhr
Tipp: X (Sieg SV Wehen Wiesbaden)
Quote: 3,40 (Ergebnis: 2:4)
Wettanbieter: Betvictor

Fußball Deutschland:

Der SV Wehen Wiesbaden liegt in der Tabelle der 3. Liga Deutschlands vor dem 38. und damit letzten Spieltag auf dem siebten Platz und hat bislang 51 Zähler gesammelt (Bilanz: elf Siege – 18 Unentschieden – acht Niederlagen). Am Samstag empfängt man nun zum Saisonausklang in der Brita-Arena den Aufsteiger aus Karlsruhe, gegen den man sich mit einer ordentlichen Partie und am liebsten einem Dreier von den eigenen Fans in die Sommerpause verabschieden möchte. Die Mannschaft von Coach Peter Vollmann hat in den zurückliegenden Monaten ein ums andere Mal bewiesen, dass man gerade im heimischen Stadion nur ganz schwer zu bezwingen ist (Bilanz: neun Siege – sechs Unentschieden – drei Niederlagen). Nach zuvor fünf Siegen aus sechs Partien kassierte der SV Wehen am vergangenen Wochenende im Derby bei den Offenbacher Kickers zwar eine 0:1-Pleite, was aber nichts an der guten Stimmung im Team und im Umfeld geändert hat. Einzig die zwei personellen Wechsel in Offenbach gaben etwas Anlass zur Sorge: Bei Verteidiger Nico Herzig dürfte es für Samstag reichen, Alf Mintzel wird wegen seines Rippenbruchs in jedem Fall fehlen. Vor dem letzten Saisonspiel gegen des KSC müssen die Wiesbadener am Donnerstag zunächst noch im Halbfinale des hessischen Pokalwettbewerbs beim Regionalligisten Hessen Kassel antreten, weshalb weitere Änderungen in der Startformation möglich sind.

Beim Karlsruher SC war der Jubel in der vergangenen Woche riesig, als der direkte Wiederaufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga in Trockenen Tüchern war. Das 1:1 am letzten Wochenende im Match gegen Hansa Rostock reichte am Ende aus, um mit nun 76 Punkten (Bilanz: 22 Siege – zehn Unentschieden – fünf Niederlagen) die Rückkehr nach nur einem Jahr Abstinenz perfekt zu machen. Dennis Kempe sorgte mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich für den Punktgewinn und damit grenzenlose Freude im Anschluss an die Partie bei den Verantwortlichen, Spielern und natürlich auch den Fans im Wildparkstadion. Am Mittwochabend folgte dann der nächste Triumph: Durch den 1:0-Erfolg (Tor: Elia Soriano) gegen den Oberligisten FC Nöttingen gewann der KSC in einer ingesamt schwachen Partie auch den Badischen Fußball-Landespokal. Am Samstagnachmittag in Wiesbaden geht es für die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski im Fernduell mit Arminia Bielefeld (bei Wacker Burghausen) noch um die Drittliga-Meisterschaft. Die will sich die Truppe trotz feststehendem Aufstieg nicht entgehen lassen, auch wenn die Beine nach den Feiern und dem Pokalspiel am Mittwoch sicher schwer sein werden. Die starke Auswärtsbilanz (zehn Siege – vier Unentschieden – vier Niederlagen) sollte der Elf jedoch genügend Motivation geben, um beim SV Wehen noch einmal eine engagierte Leistung abzurufen. Fehlen werden dabei die verletzten Danny Blum und Manuel Bölstler (beide Muskelfaserriss).

Fazit: Für beide Mannschaften endet am Samstag eine zufriedenstellende Saison. Ich rechne nicht damit, dass noch einmal ein hochklassiges Match zustande kommt, da beide Teams schwere Beine haben dürften. Vielmehr erwarte ich eine ausgeglichene Partie, die mit einer Punkteteilung endet und tippe daher auf X.


16. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Deutschland Bundesliga

Karim Benzema (Real Madrid)

Spiel: Real MadridAtletico Madrid
Wettbewerb: Pokal Spanien (Copa del Rey)
Datum / Uhrzeit: 17.05.2013, 21.30 Uhr
Tipp: under 3,5 (weniger als 3,5 Tore)
Quote: 1,70 (Ergebnis: 1:1)
Wettanbieter: Ladbrokes

Fußball Spanien:

Real Madrid hat am Freitagabend im Finale der Copa del Rey gegen den Stadtrivalen Atletico die letzte Chance dieser Saison, noch einen Titel zu holen und damit die enttäuschten Fans zumindest ein wenig zu versöhnen. Die Qualifikation für dieses Endspiel gelang den Königlichen durch den 3:1-Erfolg beim FC Barcelona im Halbfinal-Rückspiel, nachdem das Hinspiel im Bernabéu noch mit 1:1 geendet hatte. In der Liga konnte man schon früh dem hohen Tempo des Erzrivalen Barca nicht mithalten und lag zwischenzeitlich fast 20 Punkte zurück und drohte gar, den zweiten Platz an Atletico zu verlieren.

 

Kann Atletico auch in dieser Saison so gut mit Real mithalten?
Real Madrid – Atletico Madrid Supercup 22.08.2014 – Wettbasis.com Analyse

 

Doch mit den aktuell 81 Zählern (Bilanz: 25 Siege – sechs Unentschieden – fünf Niederlagen) ist sowohl Rang zwei fix als auch der Rückstand auf Barcelona auf “nur noch” zehn Punkte zusammengeschmolzen. Die Truppe von Coach Jose Mourinho, der Real voraussichtlich nach dieser Runde in Richtung Chelsea verlassen wird, will den letzten Saisonhöhepunkt positiv gestalten und den Titel im Königspokal holen, nachdem man in der Champions League im Halbfinale jäh an Borussia Dortmund gescheitert ist (Hinspiel: 1:4, Rückspiel: 2:0). Gegen Atletico können die zuletzt angeschlagenen Sami Khedira und Mesut Özil wieder mitwirken und werden voraussichtlich auch in der Startelf stehen. In den Innenverteidigung hat Mourinho hingegen Probleme: Neben dem verletzten Raphael Varane droht nun auch der angeschlagenen Sergio Ramos auszufallen. Bei einem Ausfall des Abwehrchefs müsste der Coach wohl Pepe bringen, der bei ihm kürzlich in Ungnade gefallen ist und auf den er eigentlich in der restlichen Saison verzichten wollte. Real hat den Heimvorteil und in der Primera Division zuhause kein Match verloren (14 Siege, zwei Remis) – und geht damit als klarer Favorit in dieses Spiel.

 

Bricht Atlético den Real-Fluch im Pokalfinale?
Real Madrid vs. Atletico Madrid – Analyse auf Wettbasis.com

 

Bei Atletico Madrid könnte man sich mit einem Triumph im Pokalfinale gegen den Stadtrivalen Real eine durchweg positive Saison versüßen. Der spanische Traditionsverein hat sich in der Primera Division relativ unproblematisch direkt für die Königsklasse qualifiziert und liegt derzeit mit 72 Punkten (Bilanz: 22 Siege – sechs Unentschieden – acht Niederlagen) auf dem dritten Tabellenrang. Am Wochenende kassierte die Mannschaft von Coach Trainer Diego Simeone eine 1:2-Pleite gegen den FC Barcelona, die aber nicht weiter wehtut. Die volle Konzentration liegt nämlich schon seit geraumer Zeit auf dem Endspiel in der Copa del Rey im Bernabéu. Die Colchoneros gehen zwar als klarer Außenseiter in die Partie, haben allerdings positive Erfahrungen in Finalspielen gesammelt: Siehe das Finale der Europa League im vergangenen Sommer, als man in Bukarest gegen den Ligakonkurrenten aus Bilbao klar mit 3:0 siegte. Unter anderem durch die beiden Treffer des Stürmerstars Falcao, der auch am Freitagabend ganz wichtig für die Rojiblancos werden soll. Er kann Spiele im Alleingang entscheiden und soll mit seinen Toren für den Titelgewinn sorgen. Die Erfahrung spricht für ihn, denn insgesamt traf der Kolumbianer in seiner Karriere achtmal in Finalspielen. Und auch Atletico selbst hat hier gute Erinnerungen, denn vier von fünf Endspielen in den vergangenen drei Jahren gewannen die Mardrilenen. Außerdem spricht für die Rojiblancos ihre starke Defensive – mit nur 30 Gegentoren in 36 Partien stellt die Simeone-Elf die mit Abstand beste Abwehr der Liga.

Fazit: Zwar geht Real als Favorit in dieses Endspiel, doch Atletico ist nicht chancenlos. Falcao kann Spiele im Alleingang entscheiden, zudem haben die Rojiblancos eine enorm starke Hintermannschaft. Daher tippe ich auch darauf, dass in 90 Minuten weniger als 3,5 Treffer fallen werden.


16. Mai 2013 / Felix - Kategorie: Fussball Spanien

  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten