sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Sportwetten Tipps


Christian Eigler (FC Ingolstadt)

Spiel: FC Ingolstadt 04FC St. Pauli
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 29.09.2013, 13.30 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 2,00 (Ergebnis: 1:2)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

Der FC Ingolstadt 04 ist momentan Tabellenletzter der zweiten Bundesliga Deutschlands und hat mit bisher vier erreichten Zählern nach acht Partien (Bilanz: ein Sieg – ein Unentschieden – sechs Niederlagen) schon zum jetzigen Zeitpunkt fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die Mannschaft von Coach Marco Kurz verlor die letzten beiden Ligaspiele gegen Union Berlin (0:1) und beim FSV Frankfurt (1:4) und muss am Sonntag dringend punkten, um den Anschluss nicht noch weiter abreißen zu lassen. Da dürfte die Revanche unter der Woche im DFB-Pokal gegen die Frankfurter Balsam auf die Seele sein: Nur drei Tage nach dem Zweitligaduell trafen die beiden Teams an der selben Stelle erneut aufeinander. Diesmal hatte der FCI das bessere Ende auf seiner Seite und gewann mit 2:0 im Frankfurter Volksbank-Stadion. Der Ex-Stuttgarter Tamas Hajnal erzielte den befreienden Führungstreffer und bereitete den zweiten Treffer durch Philipp Hofmann vor. Doch nun steht wieder der triste Ligaalltag an. Im Spiel gegen St. Pauli sollte die Kurz-Truppe mit der selben Motivation und dem selben Engagement auf den Platz gehen, wie im Pokal – dann hat die Elf auch gegen die Hamburger eine Chance. Bis auf Moritz Hartmann, der sich noch im Aufbautraining befindet, hat der Coach alle Mann zur Verfügung. Vom spielerischen Pontenzial her ist Ingolstadt allemal in der Lage, aus seiner schlechten Tabellensituation herauszukommen, allerdings muss dazu auch die Bereitschaft wachsen, den Kampf um den Klassenverbleib anzunehmen. Knapp drei Treffer fallen im Schnitt ingesamt pro Partie mit Beteiligung der Oberbayern.

 

 

Der FC St. Pauli konnte unter der Woche Kräfte tanken, da man im Pokalwettbewerb schon in der ersten Runde an Preußen Münster (0:1) gescheitert war. Für das Match am Sonntag in Ingolstadt nicht unbedingt ein Nachteil, auch wenn der Kontrahent durch den Sieg ein wenig Selbstvertrauen getankt haben dürfte. In der Liga läuft es bei den Kiezkickern allerdings deutlich besser als beim Gegenüber: Mit zwölf Punkten (Bilanz: drei Siege – drei Unentschieden – zwei Niederlagen) liegt der Klub in der Tabelle momentan auf dem sechsten Rang und könnte mit einem Dreier beim FCI bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz sogar auf den Relegationsplatz springen. Nach dem 1:1 am vergangenen Montag gegen Fortuna Düsseldorf, als man unnötig zwei Zähler liegen ließ, soll nun beim Schlusslicht auch auswärts endlich der Knoten platzen. Bislang holte die besten Heimmannschaft der Liga auf fremdem Platz nur zwei magere Remis (0:0 in Karlsruhe, 2:2 in Bochum). Trainer Michael Frontzeck muss am Sonntag allerdings sein Team umbauen, da Markus Thorandt gegen Düsseldorf eine unberechtigte Rote Karte erhielt und für ein Match aussetzen muss. Für ihn wird voraussichtlich Jan-Philipp Kalla neben Sören Gonther in der Startelf stehen. Auch Routinier Florian Kringe könnte in die Stammformation rutschen, nachdem er am Montag nach seiner Einwechslung den Treffer zum Ausgleich erzielt hatte. Bei den bisherigen Auswärtsspielen des FC St. Pauli fielen im Schnitt drei Tore pro Partie, was auch im Duell gegen Ingolstadt auf ein interessantes Aufeinandertreffen hindeutet.

Fazit: Ingolstadt hat durch den Pokalerfolg unter der Woche Selbstvertrauen getankt – nun soll es auch in der Liga mit den nächsten, dringend benötigten Punkten klappen. Doch auch St. Pauli will endlich den ersten Auswärtsdreier und wird sich nicht auf die Defensive beschränken, weshalb meiner Erwartung nach ein rassiges Match mit vielen Torchancen zu erwarten ist. Ich halte daher einen Tipp auf over 2,5 für empfehlenswert.


29. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Sam - Son (Leverkusen)

Spiel: Bayer 04 LeverkusenHannover 96
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 28.09.2013, 15.30 Uhr
Tipp: HC (0:1) 1
Quote: 1,95 (Ergebnis: 2:0)
Wettanbieter: Ladbrokes

Fußball Deutschland:

Bei Bayer 04 Leverkusen ist der Start in die aktuelle Bundesliga-Saison geglückt. Nach sechs absolvierten Partien steht die Werkself mit fünf Siegen und einer Niederlage (0:2 bei Schalke 04) auf dem dritten Tabellenplatz und hat mit 15 Zählern nur einen Punkt weniger als die besser platzierten Bayern München und Borussia Dortmund. Dem klaren 4:1-Erfolg am letzten Wochenende in Mainz folgte unter der Woche im DFB-Pokal dann ein 2:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld, womit man auch in diesem Wettbewerb eine Runde weitergekommen ist. Einzig die Auftaktniederlage in der Champions League sorgte für etwas Verdruss, wobei man beim englischen Spitzenklub Manchester United auch mal verlieren kann (Ergebnis: 2:4). In der Leverkusener Offensive sorgen in dieser Runde vor allem Sidney Sam (vier Tore, drei Assists) sowie – wie schon gewohnt – der aktuelle Torschützenkönig Stefan Kießling (sieben Tore und vier Assists in neun Pflichtspielen) für die besonderen Momente. In Bielefeld kam Emre Can auf der linken Verteidigerposition zum Einsatz und wusste zu überzeugen – der beste Mann im Pokalspiel wird also wohl auch im Heimspiel gegen Hannover von Beginn an auflaufen. Ansonsten könnte Trainer Sami Hyypiä auf dem offensiven Flügel Robbie Kruse den Vorzug vor dem aus Hamburg gekommenen Heung-Min Son geben. Weiterhin fehlen wird Gonzalo Castro, den ein Muskelfaseriss außer Gefecht setzt. Nichtsdestotrotz geht Bayer 04 als klarer Favorit in dieses Match und wird erneut versuchen, seine Sturmstärke (Leverkusen hat mit 15 Treffern die zweitbeste Offensive der Liga) zum Tragen zu bringen. Defensiv weißt Bayer mit sieben Gegentoren den drittbesten Ligawert auf (nach dem BVB und den Bayern). Bis auf das 1:0 in Stuttgart am zweiten Spieltag konnte die Werkself alle seine Siege mit mindestens zwei Toren Differenz feiern.

 

Spitzenspiel des Spieltages in der Bay-Arena
Leverkusen vs. Hannover – Analyse auf Wettbasis.com

 

Hannover 96 zeigt in dieser Saison bisher zwei völlig verschiedene Gesichter. Im heimischen Stadion sind die Niedersachsen noch ohne Punktverlust (vier Siege), während man auswärts in beiden Partien keinen einzigen Punkt erreichen konnte (0:3 in Mönchengladbach, 0:2 bei Bayern München). Damit steht die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka nach sechs Spieltagen auf dem vierten Tabellenrang und hat zwölf Zähler auf dem Punktekonte (Bilanz: vier Siege – zwei Niederlagen). Nun soll es endlich auch auswärts mit den ersten Punkten klappen, doch gerade in Leverkusen dürfte dieses Unterfangen nicht so einfach werden. Im Pokalduell unter der Woche scheiterte man in der Münchner Allianz-Arena doch recht klar mit 1:4 am FC Bayern. So langsam scheint sich immerhin das Lazarett bei den 96ern zu lichten: Kapitän Steven Cherundolo ist wieder im Aufbautraining und auch von Innenverteidiger Felipe (Hüftprobleme) gibt es positive Nachrichten. Am wichtigsten für den Verein und Slomka wird jedoch die Personalie Mame Diouf zu bewerten sein. Der Senegalese könnte nach seiner Knöchelstauchung bald in Kader zurückkehren – vielleicht reicht es sogar schon in Leverkusen zu einem Kurzeinsatz? Den Toptorjäger (bisher zwei Tore und zwei Assists) an Bord zu haben, wäre zumindest kein Fehler. Bei Christian Pander (Leistenoperation) ist noch keine Rückkehr in Sicht. Auswärts sind die Niedersachsen bisher noch ohne Torerfolg – keine guten Vorzeichen, um den starken Leverkusenern am Samstag Paroli bieten zu können.

Fazit: Am Samstag treffen in der BayArena zwei Gegensätze aufeinander: Leverkusen, das sich zuhause bislang schadlos hält und hier alle Spiele deutlich gewonnen hat. Und Hannover 96, welches auswärts bislang noch nicht einmal ein Tor erzielen konnte. Unter den gegebenen Voraussetzung erwarte ich einen klaren Sieg von Bayer 04, weshalb ich zu einem Tipp auf HC (0:1) 1 rate.


27. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Grimaldi - Karikari (Osnabrueck)

Spiel: FC Rot-Weiss ErfurtVfL Osnabrück
Liga: 3. Liga Deutschland (3. Liga)
Datum / Uhrzeit: 28.09.2013, 14.00 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,93 (Ergebnis: 3:1)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Deutschland:

Rot-Weiss Erfurt steht nach zehn Spieltagen der dritten Liga Deutschlands auf dem vierten Tabellenplatz und konnte bislang 17 Zähler in dieser Runde sammeln (Bilanz: fünf Siege – zwei Unentschieden – drei Niederlagen). Damit überrascht die Mannschaft von Trainer Walter Kogler nach dem Mittelfeldplatz in der Vorsaison sicher den einen oder anderen Beobachter, doch nach dem guten Start mit vier ungeschlagenen Partien zum Auftakt (zwei Siege, zwei Remis) und zuletzt drei Siegen in Folge gegen Wehen Wiesbaden (3:0), in Kiel (2:1) und gegen Elversberg (2:0) haben die Thüringer Morgenluft geschnuppert. Da fällt auch die Niederlage am vergangenen Wochenende beim VfB Stuttgart II (1:2) nicht allzu sehr ins Gewicht, denn mit einem Dreier gegen Osnabrück könnte man einem direkten Konkurrenten davonziehen. Große Personalsorgen hat Kogler vor dem Spiel zwar nicht, doch das neben dem am Mittwoch am Schienbein operierten Jens Möckel auch der vierfache Saisontorschützen Simon Brandstetter (Leisten-OP) ausfällt, schmerzt natürlich schon ein wenig. Neben Mijo Tunjic könnte für Brandstetter entweder Andreas Wiegel oder Jonas Nietfeld in die Startformation rücken. Trotz allem wollen die Erfurter alles in die Wagschale werfen, um gegen Osnabrück den dritten Heimsieg in Folge einzufahren. Für Tore ist in den Spielen der Thüringer meist gesorgt, nur eine ihrer letzten fünf Partien endete mit insgesamt weniger als drei Treffern.

 

Höhenflug im Heimspiel fortsetzen!
Erfurt vs. Osnabrück – Analyse auf Wettbasis.com

 

Der VfL Osnabrück tritt die Reise nach Erfurt mit schweren Beinen an, hatte man unter der Woche doch noch ein aufreibendes Pokalmatch gegen den Zweitligisten Union Berlin zu bestreiten, welches am Ende knapp mit 0:1 verloren ging. Dem Tabellendritten der 3. Liga (17 Punkte; Bilanz: fünf Siege – zwei Unentschieden – zwei Niederlagen) fehlte gegen die Hauptstädter vor allem die nötige Durschlagskraft in der Offensive, was im Gegensatz zu den vergangenen Ligaspielen steht. Da geizte der VfL nur selten mit Toren, wie zum Beispiel die beiden Siege bei Wacker Burghausen (4:1) und gegen RB Leipzig (3:2) in den letzten beiden Ligaspielen beweisen. Somit liegt die Elf von Coach Maik Walpurgis aktuell auf dem Relegationsplatz – eine Tabellensituation, mit der vor der Saison wohl niemand ernsthaft gerechnet hätte. Gegen den direkten Konkurrenten aus Erfurt soll nun der nächste Schritt gemacht werden, wozu die Defensive aber besser stehen sollte, als in den letzten Wochen (acht Gegentore in den letzten fünf Pflichtspielen). Nicht dabei sein wird am Samstag Michael Hohnstedt, der sich einen Nasenbeinbruch zugezogen hat. Er wird an diesem Freitag operiert und fällt daher in Erfurt aus. Walpurgis deutete schon an, seine Elf bei der Ligapartie auf einigen Positionen zu verändern. Mit frischen Kräften erwartet uns dann ein spannendes, enges Match in der Thüringer Hauptstadt.

Fazit: Das Topspiel an diesem Drittliga-Spieltag verspricht Spannung – und meiner Erwartung nach auch viele Tormöglichkeiten. Beide Teams werden sich nicht verstecken und auf den Dreier gehen, weshalb ich auch mit mehreren Treffern am Samstag rechne. Ein Tipp auf over 2,5 ist daher zu empfehlen.


27. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Cottbus

Spiel: Energie CottbusArminia Bielefeld
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 27.09.2013, 18.30 Uhr
Tipp: X2 (Unentschieden oder Sieg Arminia Bielefeld)
Quote: 1,83 (Ergebnis: 4:2)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Deutschland:

Wenig Zeit bleibt Energie Cottbus, die Niederlage im Pokal am Dienstag im Stadion von 1899 Hoffenheim zu verarbeiten. Erst nach Verlängerung unterlag die Truppe von Rudi Bommer, die lange Zeit gut mit dem Erstligisten mitgehalten hatte – dann allerdings deutlich mit 0:3. Noch in der Nacht traten die Lausitzer die Heimreise via Bus an, denn das nächste Match gegen den starken Aufsteiger Arminia Bielefeld in der 2. Bundesliga steht schon vor der Tür. Bei Cottbus lief es in den vergangenen Partien nicht nach Wunsch, aus den letzten vier Ligaspielen holte man nur einen mageren Zähler. Nach dem gelungenem Saisonstart (sieben Punkte aus den ersten vier Partien) ist der FCE in der Tabelle mittlerweile auf den 15. Rang zurückgefallen (acht Punkte; Bilanz: zwei Siege – zwei Unentschieden – vier Niederlagen). Vor allem das Heimdebakel am vorletzten Spieltag gegen den 1. FC Köln (0:4) traf die Mannschaft hart, doch auch am vergangenen Wochenende beim KSC zog man keine Lehren daraus und legte bei der 0:2-Pleite erneut keine überzeugende Leistung an den Tag. Wer Bommer personell zur Verfügung steht, bleibt nach den Pokalstrapazen abzuwarten. Boubacar Sanogo zog sich beim Match gegen Hoffenheim eine Platzwunde an der Lippe zu, Alexander Bittroff litt unter Oberschenkelproblemen und Leitwolf Marc Andre Kruska musste gar wegen einer Wadenblessur in der 66. Minute ausgewechselt werden. Bei allen dreien jedoch rechnet man damit, dass sie bis Freitag von der medizinischen Abteilung wieder fit gemacht werden. Auch Uwe Möhrle (Oberschenkelprobleme) könnte nach seiner Pause am Dienstag gegen Bielefeld wieder in den Kader rücken.

 

Reicht die Energie für den starken Aufsteiger?
Cottbus vs. Bielefeld – Analyse auf Wettbasis.com

 

Arminia Bielefeld ist bisher die Überraschungsmannschaft der zweiten Bundesliga: Nach dem Aufstieg aus der Drittklassigkeit holte die Truppe von Trainer Stefan Krämer in der Liga bisher 14 Zähler aus den ersten acht Duellen (Bilanz: vier Siege – zwei Unentschieden – zwei Niederlagen) und steht damit auf dem dritten Platz der Tabelle. Da dürfte das Ausscheiden unter der Woche im DFB-Pokal gegen den keinesfalls übermächtig auftretenden Gegner Bayer 04 Leverkusen (0:2) der Euphorie auch keinen großen Abbruch tun, hat man doch lange Zeit gut mitgehalten und in der Liga doch zuletzt drei Erfolge in Serie gefeiert: Dem furiosen 4:2 gegen Fortuna Düsseldorf folgte ein 2:0-Erfolg bei Erzgebirge Aue, ehe man am letzten Spieltag den SV Sandhausen mit 2:1 wieder nach Hause schickte. Wenn die Arminia weiterhin so konstant und überzeugend auftritt, hat man beim Thema Klassenerhalt schon bald keine großen Sorgen mehr. Bitter für Krämer ist der Ausfall von Offensivkraft Sebastian Hille, der sich gegen Leverkusen einen Kapselriss zugezogen hat und schon in den ersten zehn Minuten gegen Johannes Rahn ausgetauscht werden musste. Mittelfeldmann Oliver Petersch fehlt weiterhin wegen Rückenproblemen. Ansonsten hat der Coach jedoch alle wichtigen Spieler an Bord. Daher sind auch einige Wechsel in der Startformation nicht ausgeschlossen, um mit dem einen oder anderen neuen Akteur frischen Wind in die Anfangself zu bringen. Die Blauen brauchen sich in jedem Fall nach dem guten Saisonstart in keiner Weise zu verstecken. Denn sie haben bereits in Pauli und Aue bewiesen, wozu sie auswärts im Stande sind und gehen daher auch positiv in das Match im Cottbuser Stadion der Freundschaft.

Fazit: Cottbus steckt in der Krise, daran ändert auch der engagierte Pokalauftritt in Hoffenheim unter der Woche nichts. Da kommt die zur Zeit stark aufspielende Bielefelder Truppe gerade zum falschen Zeitpunkt. Ich erwarte zwar ein enges Duell auf Augenhöhe, doch Arminia wird – durch die starke Qualität der Mannschaft und das höhere Selbstbewusstsein – in meinen Augen nicht als Verlierer vom Platz gehen. Deshalb halte ich einen Tipp auf X2 für empfehlenswert.


26. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Traore - Kvist (Stuttgart)

Spiel: SC FreiburgVfB Stuttgart
Wettbewerb: Pokal Deutschland (DFB-Pokal) 
Datum / Uhrzeit: 25.09.2013, 20.30 Uhr
Tipp: 2 (Sieg VfB Stuttgart)
Quote: 2,75 (Ergebnis: 2:1)
Wettanbieter: Ladbrokes

Fußball Deutschland – Pokal:

Der SC Freiburg tut sich in der noch jungen Runde bislang schwer. Der Überraschungserfolg der Vorsaison mit dem fünften Rang, dem Einzug ins internationale Geschäft und den folgenden Abgängen von Leistungsträgern wie Max Kruse und Jan Rosenthal scheint sich für die Breisgauer momentan eher als Bürde zu erweisen. Abgesehen vom schmeichelhaften 2:0-Sieg nach Verlängerung in der ersten Pokalrunde beim TSG Neustrelitz konnten die Freiburger bislang noch kein Pflichtspiel gewinnen (vier Remis, drei Niederlagen). Da überrascht es kaum, dass sich die Truppe von Trainer Christian Streich im Tabellenkeller auf Rang 17 wiederfindet (drei Punkte; Bilanz: drei Unentschieden – drei Niederlagen). Auch am vergangenen Wochenende kam man gegen Aufsteiger Hertha BSC Berlin vor den eigenen Fans nicht über ein 1:1 hinaus, zuvor hatte man im ersten Europa League-Spiel eine 2:0-Führung gegen Slovan Liberec noch aus der Hand nehmen lassen (Endstand: 2:2). Das Glück hat der SCF zur Zeit sicherlich nicht gepachtet, wie der Pfostenschuss von Gelson Fernandes in der 90. Minute gegen die Berliner beweist. Dazu kommen die Ausfälle von Innenverteidiger Mensur Mujdza (Knieprobleme) und des als Hoffnungsträger gekommenen Neuzugang Vladimir Darida (Syndesmoseband), die Streich das Leben nicht einfacher machen. Nun wartet also das Baden-Württemberg-Derby in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen Stuttgart auf die Freiburger – im Halbfinale des vergangenen Pokalwettbewerbs siegte in derselben Begegnung der VfB mit 2:1.

 

Findet Ibisevic die passende Reaktion?
Freiburg vs. Stuttgart – Analyse auf Wettbasis.com

 

Beim VfB Stuttgart geht es seit der Trainerentlassung von Bruno Labbadia und dem Wechsel an der Seitenlinie zum ehemaligen Jugendtrainer Thomas Schneider wieder bergauf. Der verkorkste Saisonstart ist mittlerweile vergessen, das Team hat sich in den vergangenen Wochen viel Selbstbewusstsein zurückgeholt. Schneider ist in seinen bisherigen vier Pflichtspielen als Coach noch ohne Niederlage (zwei Siege, zwei Remis). Am Wochenende gab es nach den beiden Siegen gegen Hoffenheim (6:2) und in Berlin (1:0) im Match gegen Eintracht Frankfurt jedoch einen kleinen Dämpfer. In der Nachspielzeit hatte Torjäger Vedad Ibisevic die große Chance, dem VfB durch einen Elfmeter drei Punkte zu bescheren. Doch der Stürmer aus Bosnien-Herzegowina versagte – somit blieb es beim 1:1-Remis gegen die Hessen. Dennoch ist der frische Wind im Team in den letzten Wochen deutlich zu spüren, nicht zuletzt weil Schneider den 17-jährigen Timo Werner nun schon zum wiederholten Male in der Startelf auflaufen ließ. Prompt dankte es der Juniorennationalspieler mit seinem ersten Bundesligatreffer, der den Rückstand gegen Frankfurt egalisierte. Personell muss der Coach allerdings einige Abstriche machen, was dank des für die Europa League ausgelegten Kaders jedoch nur ein wenig schmerzt: Neben dem schon seit längerer Zeit verletzten Manndecker Georg Niedermeier (Aufbautraining) fehlt am Mittwoch auch der bisher eine überragende Saison spielende Stammtorhüter Sven Ulreich, der sich gegen die Eintracht bei einer Rettungstat eine Kapselverletzung am linken Daumen sowie eine Verletzung des linken Mittelhandknochens zugezogen hat. Für ihn wird Neuzugang Thorsten Kirschbaum zu seinem ersten Einsatz für die Schwaben kommen. Auch Moritz Leitner wird wegen seiner Knieprellung voraussichtlich erneut nicht mitwirken können. Dennoch hat Schneider genug Alternativen, um mit dem aktuellen Tabellenzwölften der Bundesliga (sieben Punkte; Bilanz: zwei Siege – ein Unentschieden – drei Niederlagen) die nächste Pokalrunde zu erreichen.

Fazit: Der letztjährige DFB-Pokal-Finalist aus Stuttgart will am Mittwoch den Schritt ins Achtelfinale machen – und die Vorzeichen stehen gut. Freiburg ist nach dem Umbruch im Sommer noch nicht im Tritt, wohingegen der VfB sich nach dem Wechsel auf der Trainerbank stabilisiert hat. Ich erwarte ein enges Duell, das die Schwaben am Ende jedoch für sich entscheiden werden. Daher rate ich zu einem Tipp auf 2 im Baden-Württemberg-Derby.


24. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Ramazan Öczan (Ingolstadt)

Spiel: FSV FrankfurtFC Ingolstadt 04
Wettbewerb: Pokal Deutschland (DFB-Pokal) 
Datum / Uhrzeit: 25.09.2013, 19.00 Uhr
Tipp: 1 (Sieg FSV Frankfurt)
Quote: 2,04 (Ergebnis: 0:2)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland – Pokal:

Der FSV Frankfurt präsentierte sich in der 2. Fußball-Bundesliga bislang ordentlich und liegt nach acht Spieltagen mit elf Zählern im Tabellenmittelfeld auf dem neunten Rang (Bilanz: drei Siege – zwei Unentschieden – drei Niederlagen). Selbst gegen die Topmannschaften der Liga hielt die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann sehr gut mit: Den beiden Remis gegen Union Berlin (1:1) und Greuther Fürth (1:1) folgte eine ganz unglückliche Pleite gegen den FC St. Pauli (1:2), da man in diesem Match über weite Strecken das stärkere Team gewesen war. Am Wochenende gab es dann schon mal die Erstauflage des Pokalduells: Mit 4:1 bezwangen die Hessen am Sonntag den FC Ingolstadt 04 durch die Treffer von Matthew Leckie (2), Michael Görlitz und Nikita Rukavytsya. Ein gutes Omen also für die erneute Begegnung beider Teams am Mittwoch im Frankfurter Volksbank-Stadion. Vor allem die Effektivität der Möhlmann-Truppe war beeindruckend, aus den ersten vier oder fünf Chancen machte die Elf direkt drei Tore. Dazu kamen mannschaftliche Geschlossenheit und ein großer Siegeswille – fertig war der klare Dreier. Personell kann der Coach am Mittwoch die selbe Mannschaft auf das Feld schicken, um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale perfekt zu machen. Vor den eigenen Fans kassierte der FSV in dieser Runde bislang erst eine Niederlage (bei zwei Siegen und zwei Unentschieden) – diese Serie soll auch am Mittwochabend noch Bestand haben.

Der FC Ingolstadt 04 liegt momentan am Boden: In der zweiten Bundesliga ziert der Klub aus Bayern das Tabellenende, die Mannschaft von Trainer Marco Kurz holte aus den ersten acht Ligaspielen nur magere vier Zähler (Bilanz: ein Sieg – ein Unentschieden – sechs Niederlagen). Auch am Wochenende präsentierte sich der FCI desolat und ließ beim 1:4 in Frankfurt jeglichen Siegeswillen und jegliche Einsatzbereitschaft vermissen. Der eigentlich stark besetzte Kader zeigte einmal mehr, dass er nicht begriffen hat, dass es im Abstiegskampf auf die grundlegenden Tugenden ankommt. Ob Kurz daran innerhalb von 80 Stunden etwas verändern kann, darf mehr als bezweifelt werden. Schon in der ersten Pokalrunde beim Fünftligisten Sportfreunde Baumberg tat sich Ingolstadt insgesamt schwerer, als das Ergebnis (4:1) am Ende vermuten ließ. Gerade auf fremdem Platz zeigt sich die Kurz-Truppe oft zu ängstlich und ohne wirkliches Konzept. Daher verwundert es kaum, dass man auswärts noch keinen einzigen Sieg in der 2. Liga verbuchen konnte (ein Remis, drei Niederlagen). Die Mannschaft muss verstehen, dass sie den Fight annehmen muss, um in den Zweikämpfen anders aufzutreten und dem Gegner zusetzen zu können. Da dies bislang nicht annähernd funktioniert, muss der erst in der Sommerpause verpflichtete Kurz schon zu einem frühen Saisonzeitpunkt um seinen Job bangen. Ein Weiterkommen im Pokalwettbewerb könnte ihm in dieser Hinsicht etwas Ruhe verschaffen. Doch so wirklich glaubt nach den Erfahrungen des vergangenen Wochenendes im Umfeld des FCI kaum einer daran, dass man das Match beim FSV Frankfurt für sich entscheiden kann.

Fazit: Bei der Neuauflage des Zweitligaduells vom vergangenen Wochenende sehe ich erneut den FSV Frankfurt in der Favoritenrolle. Die Mannschaft von Benno Möhlmann spielt mit hohem Einsatz und Engagement, wohingegen der FC Ingolstadt die gesamte bisherige Saison über lethargisch wirkt und keine überzeugenden Leistungen auf den Platz bringt. Wenn alles normal läuft, wird der FSV in die nächste Pokalrunde einziehen, weshalb ich zu einem Tipp auf 1 bei dieser Begegnung rate.


24. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Mölders - Altintop (Augsburg)

Spiel: Preußen MünsterFC Augsburg
Wettbewerb: Pokal Deutschland (DFB-Pokal) 
Datum / Uhrzeit: 24.09.2013, 19.00 Uhr
Tipp: 2 (Sieg FC Augsburg)
Quote: 1,75 (Ergebnis: 0:3)
Wettanbieter: Ladbrokes

Fußball Deutschland – Pokal:

Preußen Münster, im vergangenen Jahr noch knapp mit nur einem Zähler Rückstand am Relegationsplatz der 3. Liga vorbeigeschrammt, liegt im Moment alles andere als im Plan, wenn man sich die aktuelle Drittliga-Tabelle anschaut: Mit nur sieben Zählern aus bisher neun absolvierten Partien und nur einem Sieg bislang (Bilanz: ein Sieg – vier Unentschieden – vier Niederlagen) steht das Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga momentan nur auf dem 17. Rang und droht damit schon zu einem frühen Saisonzeitpunkt in den Abstiegskampf zu rutschen. Auch der Trainerwechsel in der vergangenen Woche zu Ralf Loose, der zuletzt bei Zweitligist Dynamo Dresden auf der Bank saß, brachte keinen kurzfristigen Effekt. Beim Tabellenführer 1. FC Heidenheim zeigte die Münsteraner Elf zwar aufsteigende Tendenz, konnte am Ende trotz einer starken kämpferischen Leistung die 1:2-Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten nicht verhindern. Damit ist die Truppe nunmehr seit acht Partien ohne Dreier. Rechtsverteidiger Benjamin Siegert warf sich selbst aus der Startelf gegen Heidenheim, indem er die Abfahrt des Busses verschlafen hatte und deshalb aus dem Kader gestrichen wurde. Ob er gegen den FCA wieder mitmischen darf, ließ Loose zuletzt noch offen. Sicher wieder an Bord ist Regisseur Amaury Bischoff, der zuletzt gesperrt passen musste. Auch Kevin Schöneberg ist trotz seinem gegen Heidenheim erhaltenen Platzverweis dabei, da seine Sperre nur in der 3. Liga abgesessen werden muss. Ob das für die zweitschlechteste Defensive der dritten Liga (19 Gegentore) reicht, um gegen Augsburg die Überraschung zu schaffen, bleibt abzuwarten.

 

Kurze Ablenkung für das Krisenteam der 3.Bundesliga:
Münster vs. Augsburg – Analyse auf Wettbasis.com

 

Der FC Augsburg musste am Wochenende einen kleinen Dämpfer einstecken, nachdem man zuvor drei Spiele in Folge gewinnen und damit gar einen Vereinsrekord aufstellen konnte: Noch nie zuvor hatten die Fuggerstädter in der ersten Liga drei Partien hintereinander für sich entscheiden können (2:1 gegen Stuttgart, 1:0 in Nürnberg, 2:1 gegen Freiburg). Beim Auswärtsspiel in Hannover reichte es trotz einer kämpferisch starken Leistung am Ende nicht für einen Punktgewinn, man musste sich mit einer 1:2-Niederlage zufrieden geben. Dennoch steht die Mannschaft von Coach Markus Weinzierl mit neun Punkten aus sechs Partien weiterhin sehr gut da, in der Tabelle liegt die Elf momentan auf dem achten Platz. Kein Grund also, um Trübsal zu blasen, zumal mit dem Match im DFB-Pokal bei Preußen Münster der nächste Einsatz direkt vor der Türe steht. Vor allem in der Offensive müssen sich die Süddeutschen erheblich steigern, Stürmer Sascha Mölders wartet mittlerweile seit 795 Minuten auf einen Torerfolg. Immerhin sieht die Personalsituation der Augsburger gut aus: Außer Jan Moravek (Fußprellung) und den Langzeitverletzten Raul Bobadilla (Reha nach Knieverletzung) kann Weinzierl auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Ein gutes Omen, um nach der bitteren Niederlage in Hannover wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und den Pokalerfolg aus der ersten Runde (2:0 bei RasenBallsport Leipzig) beim nächsten Drittligisten zu wiederholen.

Fazit: Auch wenn die Augsburger am Wochenende einen Dämpfer hinnehmen mussten, mit der Leistung kann die Mannschaft in jedem Fall zufrieden sein. Sollte der FCA auch in Münster derart engagiert antreten, wie in den vergangenen Wochen, steht einem Auswärtserfolg im Pokalmatch nichts im Wege. Daher tippe ich in dieser Partie auf 2.


23. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Firmino (Hoffenheim)

Spiel: 1899 HoffenheimEnergie Cottbus
Wettbewerb: Pokal Deutschland (DFB-Pokal) 
Datum / Uhrzeit: 24.09.2013, 20.30 Uhr
Tipp: over 3,5 (mehr als 3,5 Tore)
Quote: 2,20 (Ergebnis: 0:0)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland – Pokal:

1899 Hoffenheim liegt in der 1. Bundesliga Deutschlands nach sechs Spieltagen im Tabellenmittelfeld auf dem elften Rang und hat bisher acht Zähler auf seinem Konto gesammelt (Bilanz: zwei Siege – zwei Unentschieden – zwei Niederlagen). Nach dem gelungenen Saisonstart mit fünf Punkten aus den ersten drei Partien hat die Mannschaft von Markus Gisdol zuletzt etwas nachgelassen – aus den vergangenen drei Partien gegen Stuttgart (2:6), Mönchengladbach (2:1) und Wolfsburg (1:2) holten die Kraichgauer nur einen Sieg. Während die TSG zuhause noch ungeschlagen ist (ein Sieg, zwei Remis), tut sie sich auswärts schwerer, ihr schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. Im DFB-Pokal, in dem man die erste Runde bei der SG Aumund-Vegesack klar mit 9:0 überstanden hatte, soll nun gegen den Zweitligisten Energie Cottbus das nächste Erfolgserlebnis her, um sich auch für den Ligabetrieb neues Selbstbewusstsein zu holen. Immerhin geht es am Wochenende gegen den FC Schalke 04. Allerdings muss Hoffenheim dazu bei aller Offensiv-Qualität seine Abwehrarbeit deutlich verbessern: Mit 17 Gegentore hat man hier momentan den schlechtesten Wert der Liga inne. Im Vergleich zum Match in Wolfsburg wird Gisdol Fabian Johnson wieder auf links in die Abwehrreihe zurückziehen, nachdem Debütant Robin Szarka auf dieser Position am Wochenende nicht zu überzeugen wusste. In der Offensive kann er wieder auf seine stärksten Spieler zurückgreifen: Roberto Firmino und Sejad Salihovic sind im Pokalspiel beide wieder einsatzbereit und werden zusammen mit Goalgetter Kevin Volland (vier Ligatore, zwei Assists) für gehörig Wirbel in der Sturmreihe sorgen.

 

Die TSG empfängt mit Ersatz-Torhüter formschwache Cottbuser:
Hoffenheim vs. Cottbus – Analyse auf Wettbasis.com

 

Der Zweitligist Energie Cottbus befindet sich momentan in einer kleinen Krise, aus den letzten vier Ligaspielen holte man nur einen mageren Zähler. Damit rutschten die Lausitzer nach gelungenem Saisonstart (sieben Punkte aus den ersten vier Partien) in der Tabelle mittlerweile auf den 15. Rang ab und liegen mit acht Zählern nur noch knapp vor den Abstiegsplätzen. Nach dem Heimdebakel am vorletzten Spieltag gegen den 1. FC Köln (0:4) konnte die Mannschaft von Coach Rudi Bommer auch am vergangenen Wochenende beim KSC nicht überzeugen und verlor beim Aufsteiger am Ende verdient mit 0:2. Personell muss der Trainer auf Neuzugang Mateo Susic verzichten, der sich das rechte Wadenbein gebrochen hat und für längere Zeit ausfallen wird. Zudem plagt sich Uwe Möhrle mit Oberschenkelproblemen, die er sich im Match mit dem KSC zugezogen hat – auch er wird die Reise gen Süden nicht mit antreten können. Die Cottbuser haben ähnliche Probleme wie ihr Pokalgegner: Die Offensive um Torjäger Boubacar Sanogo (sechs Saisontore, ein Assist) funktioniert, schon 14 mal haben die Elf in dieser Runde eingenetzt. Genauso oft musste allerdings auch schon Torhüter Robert Almer hinter sich greifen, was ingesamt einen Toreschnitt von 3,5 Treffern pro Partie ergibt, an der Cottbus beteiligt ist.

Fazit: Da es im Pokal nur um den Sieg geht, wird keine der beiden Mannschaften sich hinten reinstellen. Daher ist zu erwarten, das auf beiden Seiten auch die Schwachstellen in der Defensive zum Tragen kommen und wir uns auf eine Partie mit vielen Torraumszenen freuen können. Ich rechne aus diesem Grund mit einem Match, in dem mehr als 3,5 Treffer fallen werden.


23. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Christian Streich (Freiburg)

Spiel: SC FreiburgHertha BSC Berlin
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 22.09.2013, 15.30 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,91 (Ergebnis: 1:1)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

Beim SC Freiburg läuft es bislang noch nicht wirklich rund in der aktuellen Bundesligasaison. Nach fünf Spieltagen sind die Breisgauer, die in der Vorsaison so völlig überraschend wie verdient den fünten Tabellrang erreicht hatten, in dieser Runde noch ohne Sieg (Bilanz: zwei Unentschieden – drei Niederlagen). Damit liegt die Mannschaft von Trainer Christian Streich auf dem vorletzten Platz und benötigt dringend ein Erfolgserlebnis, um den Anschluss ans Ligamittelfeld nicht aus den Augen zu verlieren. Unter der Woche stand dann auch der erste Europapokalauftritt des SCF an, der sehr positiv begann. Gegen Slovan Liberec sah es nach den Treffern von Kapitän Julian Schuster per Elfmeter und Admir Mehmedi lange Zeit nach einem Erfolg zum Auftakt hin, ehe zwei grobe individuelle Schnitzer die Badener um den verdienten Lohn brachten: Erst ließ Torhüter Oliver Baumann einen Ball durch die Finger flutschen, keine zehn Minuten später spielte Mehmedi einen katastrophalen Fehlpass, den Liberec zum Ausgleich nutzte. Die Enttäuschung bei der Streich-Truppe war riesengroß, doch nun gilt es diesen Rückschlag schnellstmöglich aus den Köpfen zu bekommen. Am Sonntag muss man weiterhin auf Mensur Mujdza (Knieprobleme), Vladimir Darida (Syndemosebandzerrung) und Vaclav Pilar (Aufbautraining) verzichten – einige andere Spieler benötigen nach der englischen Woche womöglich eine Auszeit. Mit insgesamt 18 Treffern fielen in den bisherigen fünf Freiburger Auftritten im Schnitt mehr als 3,5 Tore.

 

Reichen die Freiburger Kraftreserven?
Freiburg vs. Hertha – Analyse auf Wettbasis.com

 

Hertha BSC Berlin meldete sich nach einem Jahr Abstinenz furios in die Fußball-Bundesliga zurück und holte in den ersten drei Partien im Oberhaus gegen Frankfurt (6:1), Nürnberg (2:2) und den Hamburger SV (1:0) sieben Zähler. Die letzten beiden Spiele verlor die “Alte Dame” dann jedoch in Wolfsburg (0:2) und gegen den VfB Stuttgart (0:1), wobei die Mannschaft von Coach Jos Luhukay vor allem gegen die Schwaben keinesfalls die schlechtere Elf auf dem Platz war. Während die Herhaner einige gute Chancen liegen ließen beziehungsweise am starken Sven Ulreich scheiterten, zeigten sich die Stuttgarter gnadenlos effektiv und bestraften einen der wenigen Berliner fehler. Daher gibt es für den Aufsteiger keinen Grund, Trübsal zu blasen. Auch am Sonntag in Freiburg stehen die Chancen auf eine Beute sehr gut, sollten die Hauptstädter wieder so kompakt und gut kombinierend auftreten wie in den vergangenen Wochen. Beim 6:1 gegen Frankfurt am ersten Spieltag zeigte die Offensive um die Doppeltorschützen Adrian Ramos und Sami Allagui, wozu sie in der Lage ist. Abwehrchef Sebastian Langkamp wird nach seinem Muskelfaserriss wieder in die Startelf rücken, weshalb Kapitän Fabian Lustenberger eine Position weiter vorne, im defensiven Mittelfeld, spielen wird. Vorne im Zentrum hat Luhukay die Wahl zwischen Ronny und dem aus Wolfsburg gekommenen Tolga Cigerci. Alexander Baumjohann muss nach seinem starken Saisonstart ja wegen eines Kreuzbandrisses monatelang pausieren.

Fazit: Beide Mannschaften setzen zwar auf eine geordnete Defensive, beteiligen sich aber in jedem Fall auch am Spielgeschehen und werden versuchen, durch schnelles Spiel nach Vorne viele Situationen mit Torgefahr zu erzeugen. Da defensiv in den letzten Spielen bei beiden Gegnern einige Wackler drin waren, rechne ich mit vielen Torszenen und einer Partie mit mehr als 2,5 Treffern.


21. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Blaszczykowsi - Kehl (Dortmund)

Spiel: 1. FC NürnbergBorussia Dortmund
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 21.09.2013, 15.30 Uhr
Tipp: HZ 2
Quote: 1,73 (Halbzeitstand: 0:1)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Deutschland:

Der 1. FC Nürnberg kommt nach dem soliden zehnten Rang in der Vorsaison in der aktuellen Runde noch nicht so richtig in Schwung. Nach den ersten fünf Spieltagen ist die von Michael Wiesinger trainierte Elf noch ohne Dreier und liegt mit drei Zählern (Bilanz: drei Unentschieden – zwei Niederlagen) auf dem 16. Tabellenplatz. Vor allem nach den letzten beiden Partien gegen die direkten Konkurrenten FC Augsburg (0:1) und Eintracht Braunschweig (1:1) dürften die Alarmglocken so langsam lauter schrillen in Franken – das Team steht schon zu einem frühen Zeitpunkt unter Zugzwang. Und nun steht auch noch die Begegnung mit dem aktuellen Spitzenreiter Borussia Dortmund auf dem Plan, gegen den man in den letzten acht direkten Duellen nur ein mageres Remis erzielen konnte (bei sieben Niederlagen). Unter der Woche zog Wiesinger personelle Konsequenzen aus dem schwachen Saisonbeginn und suspendierte Routinier Hanno Balitsch, der im Vorjahr noch eine der tragenden Säulen im Team des FCN war. Da Markus Feulner nach seinem grippalen Infekt nur eingeschränkt trainieren konnte, steht er am Samstag ebenfalls nicht zur Verfügung. Somit winkt dem Nürnberger Eigengewächs Niklas Stark sein fünfter Startelfeinsatz in dieser Runde. Auch Timo Gebhart ist wegen muskulären Problemen weiterhin keine Option, dafür steht Robert Mak nach seiner Denkpause am vergangenen Wochenende voraussichtlich wieder im Kader. Viel spricht nicht dafür, dass der “Club” das 1:1 gegen den BVB vor eigenem Publikum aus der vergangenen Saison wiederholen kann.

 

Wiesinger wird zum Wackelkandidaten!
Nürnberg vs. Dortmund – Analyse auf Wettbasis.com

 

Borussia Dortmund musste am Mittwoch den ersten Dämpfer der noch jungen Saison wegstecken. Am ersten Gruppenspieltag der Champions League unterlag der letztjährige Königsklassen-Finalist beim SSC Neapel mit 1:2. Vor allem die Begleitumstände sorgten für einen gebrauchten Tag bei den Westfalen: Neven Subotic war wegen einer Verletzungsbehandlung beim ersten Gegentreffer nicht auf dem Spielfeld, Coach Jürgen Klopp wurde auf die Tribüne verbannt und Torhüter Roman Weidenfeller sah zu allem Übel aufgrund eines Handspiels außerhalb des Strafraums noch vor der Halbzeitpause die Rote Karte. Als wäre dies nicht genug, musste Innenverteidiger Mats Hummels nach der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden – für das Spiel gegen Nürnberg konnte er glücklicherweise Entwarnung geben. Nun wird man sehen, wie die zuvor in allen Pflichtspielen siegreichen Borussen, die mit 15 Zählern Spitzenreiter der Bundesliga sind, die erste Niederlage in dieser Runde wegstecken werden. In der Offensive könnte Klopp dem einen oder anderen Akteur eine Verschnaufpause gönnen. Die Spieler auf der defensiven Mittelfeldposition stellen sich aufgrund der Verletzungen von Sebastian Kehl (Bänderanriss) und Ilkay Gündogan (Wirbelsäulenprobleme) hingegen von alleine auf – hier werden am Samstag wie gegen Napoli Sven Bender und Nuri Sahin auflaufen. Mit 15 Treffern stellt die Borussia die bis dato erfolgreichste Offensive der Liga, im Schnitt erzielte das Team also drei Tore pro Partie. Eine Trotzreaktion auf die CL-Pleite könnte dazu führen, dass Dortmund am Samstag das nächste Schützenfest feiert.

Fazit: Die Kräfteverhältnisse sind vor dieser Bundesligabegegnung klar, der Tabellenführer aus Dortmund geht als klarer Favorit in das Match. Der 1. FC Nürnberg wird zwar alles in die Waagschale werfen, um die missglückten Saisonstart vergessen zu lassen, doch der BVB wird meiner Erwartung nach die Partie klar für sich entscheiden. Da nach dem ersten Pleite in der CL die Motivation auf Wiedergutmachung groß sein dürfte, rechne ich mit einer Pausenführung für die Schwarz-Gelben und rate daher zum Tipp auf HZ 2.


20. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Brandy (Union Berlin) - Susac (Dresden)

Spiel: 1. FC Union BerlinSpVgg Greuther Fürth
Liga: 2. Liga Deutschland (2. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 20.09.2013, 18.30 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,95 (Ergebnis: 2:4)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

Für den 1. FC Union Berlin kommt es am Freitag zum Gipfeltreffen: Der Klub aus der Hauptstadt steht nach seinem 1:0-Erfolg beim FC Ingolstadt am vergangenen Spieltag an der Spitze der zweiten Bundesliga und trifft nun im heimischen Stadion an der alten Försterei auf seinen ersten Verfolger, die Spielvereinigung Greuther Fürth. Beide Teams haben an den ersten sieben Spieltagen 14 Zähler gesammelt (Bilanz: vier Siege – zwei Unentschieden – eine Niederlage), Union hat allerdings das bessere Torverhältnis auf seiner Seite. Nach der Auftaktniederlage gegen den VfL Bochum (1:2) ging es für die von Uwe Neuhaus trainierte Mannschaft nur noch bergauf, fünf Siege und zwei Remis sind das Resultat aus den folgenden sieben Pflichtspielen (inklusive der 1. Pokalrunde). Schon in der vergangenen Saison deuteten die Köpenicker an, dass in dieser Runde mit ihnen im Kampf um die Aufstiegsplätze zu rechnen ist, schloss man am Ende doch als guter Tabellensiebter ab. Das Selbstbewusstsein stimmt aktuell, wie auch schon die Partie gegen den FC St. Pauli (3:2) vor der Länderspielpause zeigte, als die Berliner einen 0:2-Rückstand noch in einen Dreier verwandeln konnten. In Ingolstadt zeigte der Verein, dass er auch schwächere Partien für sich entscheiden kann – ganz so, wie es sich für eine Spitzenmannschaft gehört. Ein Manko liegt vielleicht in der Defensive, die in dieser Runde erst einmal zu Null spielen konnte. Da verwundert es nicht, dass bisher in keinem der Union-Heimspiele weniger als drei Treffer gefallen sind – und lässt auch am Freitag auf eine torreiche Begegnung hoffen. Personell muss Neuhaus weiterhin auf Mario Eggimann (Bandscheibenvorfall), Björn Jopek und Ahmed Razeek (beide Kreuzbandriss) verzichten.

 

 

Die SpVgg Greuther Fürth musste nach starkem Saisonstart mit fünf Pflichtspielsiegen in Folge – unter anderem gegen den Mitkonkurrenten aus Kaiserslautern (2:1) – zuletzt einen Dämpfer hinnehmen. Nach den beiden Remis gegen den 1. FC Köln (0:0) und beim FSV Frankfurt (1:1) kassierte der im Sommer aus der Bundesliga abgestiegene Klub am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage. Vor den eigenen Fans patzten die Fürther gegen den VfL Bochum und unterlagen am Ende verdient mit 0:2. Nun heißt es, das Negativerlebnis schnell aus den Köpfen zu bekommen, um beim Topspiel in Berlin nach drei Spielen in Folge ohne Sieg endlich wieder einen Erfolg feiern zu können. Kleeblatt-Coach Frank Kramer schwor seine Mannschaft schon darauf ein, wieder mit mehr Mut und Einsatzbereitschaft an die Aufgabe heranzugehen. Gerade im Aufbauspiel und in der Offensive kann sich Fürth noch erheblich steigern, seit dem Ausfall von Stürmer Nikola Djurdjic (Riss des vorderen Kreuzbandes) fehlt ein wendiges und gleichzeitig auch torgefährliches Bindeglied zwischen dem Mittelfeld und dem Angriff der Elf. Personell hat Kramer weitere Sorgen, da Ognjen Mudrinski wegen einer Zahn-OP pausieren muss. Ilir Azemi konnte wegen Knieproblemen eineinhalb Wochen lang nicht trainieren, steht am Freitag aber wieder zur Verfügung und wird wohl auch von Beginn an auflaufen. Die Spielweise von Union dürfte den Fürthern aber entgegenkommen, da sich die Hauptstädter nicht allein aufs Verteidigen konzentrieren und somit auch dem Gegner Räume in der Offensive lassen.

Fazit: Das Spitzenspiel der zweiten Fußball-Bundesliga am Freitag wird mit Spannung erwartet – beide Teams sind in meinen Augen Kandidaten für den Aufstieg in das Oberhaus. Ich erwarte zwischen den Berlinern und der Spielvereinigung eine muntere Begegnung, in der beide Mannschaften auf Sieg spielen werden und sich nicht auf Defensivarbeit beschränken. Daher halte ich – auch aufgrund der bisherigen Ergebnisse – einen Tipp auf over 2,5 in diesem Fall für empfehlenswert.


19. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Peter Gulacsi (RBS)

Spiel:  Red Bull Salzburg – IF Elfsborg
Wettbewerb: UEFA Europa League 2013/14
Datum / Uhrzeit: 19.09.2013, 19.00 Uhr
Tipp: HC (0:1) 1
Quote: 2,25 (Ergebnis: 4:0)
Wettanbieter: Youwin

Fußball Europa League:

Red Bull Salzburg hatte nach seinem zweiten Platz in der österreichischen Bundesliga im Vorjahr große Ziele: Erstmals in der Klubgeschichte sollte es in die Gruppenphase der Champions League gehen. Doch der Plan fand allerdings schon in der Qualifikation ein jähes Ende. Nach dem 1:1 im Hinspiel scheiterte man beim Rückspiel beim türkischen Vertreter Fenerbahce Istanbul mit 1:3 und muss sich erneut mit der Europa League begnügen. In der Liga läuft es beim Team von Roger Schmidt ziemlich rund, nach acht Spieltagen sind die Bullen noch ungeschlagen (fünf Siege – drei Remis) und damit alleiniger Tabellenführer. Mit viel Selbstvertrauen will Salzburg nun also den Grundstein legen, um bei der vierten Teilnahme zum dritten Mal das Weiterkommen in der Gruppenphase zu schaffen. Am vergangenen Wochenende schoss man sich im Ligaspiel beim SV Ried schon einmal warm und legte beim 5:0 eine starke Vorstellung an den Tag. Für die Treffer sorgten Ramalho, Alan (2), Kevin Kampl und ein Eigentor Rieds. Vier seiner letzten fünf Pflichtspielsiege führ Salzburg mit mehr als einem Tor Unterschied ein. Auch am Donnerstag gegen den schwedischen Meister?

 

Red Bull zum Auftakt gegen schwedischen Außenseiter:
Red Bull Salzburg vs. Elfsborg – Analyse auf Wettbasis.com

 

IF Elsborg geht als amtierender schwedischer Meister in die Gruppenphase der UEFA Europa League. Da die Saison in Schweden nach dem Jahreskalender verläuft, liegt der Titelgewinn allerdings schon einige Monate zurück. Dafür steht die Mannschaft von Trainer Jörgen Lennartsson voll im Saft. In der schwedischen ersten Liga Allsvenskan läuft es für den Titelträger allerdings nicht wirklich rund: Nach 23 absolvierten Partien steht Elsborg mit 37 Punkten nur auf dem fünften Rang der Tabelle (Bilanz: zehn Siege – sieben Unentschieden – sechs Niederlagen) und hat schon sieben Zähler Rückstand auf einen internationalen Startplatz. Da kommt der erste Auftritt in der EL-Gruppenphase gerade zum richtigen Zeitpunkt,  zumal immerhin die letzten beiden Ligamatches bei Djurgardens IF (2:1) und gegen den IFK Norrköping (4:1) gewonnen werden konnten. Die Mannschaft, die fast ausschließlich mit Akteuren aus dem europäischen Norden antritt, überzeugt vor allem durch seine Kompaktheit und Disziplin. Dennoch ist man verwundbar, wie zum Beispiel das aus in der Qualifikation zur Champions League beweist. Gegen die Schotten von Celtic Glasgow reichte ein 0:0 im Rückspiel nicht, um das 0:1 verlorene Hinspiel wieder wettzumachen.

Fazit: Red Bull Salzburg ist in einer guten Form und bereit für internationale Aufgaben. Die vor Selbstvertrauen strotzende Mannschaft geht als klarer Favorit gegen den schwedischen Meister in die Partie, da das Niveau im Kader der Österreicher deutlich höher einzuschätzen ist. Ich erwarte einen klaren Heimsieg der Bullen und rate daher zu einem Tipp auf HC (0:1) 1.


18. September 2013 / Felix - Kategorie: Europa League

Paolo Cannavaro (SSC Neapel)

Spiel: SSC Neapel Borussia Dortmund
Wettbewerb: UEFA Champions League 2013/14
Datum / Uhrzeit: 18.09.2013, 20.45 Uhr
Tipp: over 2,5 (mehr als 2,5 Tore)
Quote: 1,83 (Ergebnis: 2:1)
Wettanbieter: Bet365

Fußball Champions League:

Der SSC Neapel spielt in dieser Saison erst zum zweiten Mal in der Champions League, nachdem man in der vorangegangenen Runde den zweiten Platz in der italienischen Serie A belegt hatte und damit Konkurrenten wie den AC Mailand, Florenz oder den AS Rom hinter sich lassen konnte. Auf die Mannschaft vom neuen Coach Rafael Benitez wartet am Mittwoch also ein Fest, die Fans und das Vereinsumfeld feiern dem Match mit Borussia Dortmund extrem entgegen. Dazu trägt auch der mehr als gelungene Saisonstart in der Liga bei – nach drei gespielten Partien liegt Napoli mit der optimalen Punktausbeute (neun Zähler) an der Tabellenspitze der Serie A. Dem 3:0-Auftakterfolg gegen Bologna folgte ein 4:2-Auswärtssieg bei Chievo Verona, ehe man Atalanta Bergamo am vergangenen Wochenende durch die Treffer von den beiden im Sommer verpflichteten Neuzugängen Gonzalo Higuain und José Callejon mit einer 2:0-Niederlage nach Hause schickte. Higuain soll Edinson Cavani ersetzen, der vor der Saison für 64 Millionen Euro zu Paris St.-Germain gewechselt ist. Da tat selbst die Schonung einiger Stammspieler durch Trainer Benitez dem Erfolg keinen Abbruch. Die Voraussetzungen und die Stimmung sind also gut bei den Süditalienern, die sich vor allem durch eine stark besetze Offensive auszeichnen. Defensiv ist Neapel immer wieder für Gegentreffer gut, hier muss man vor dem BVB-Starensemble besonders aufpassen.

 

Zweiter Angriff auf den Henkelpott!
Neapel vs. Dortmund – Analyse auf Wettbasis.com

 

Bei Borussia Dortmund ist der Saisonstart in diesem Jahr sogar noch imposanter als beim Gegenüber: Aus den ersten fünf Partien holte die Truppe von Jürgen Klopp alle möglichen Punkte – 15 an der Zahl. Damit sind die Schwarz-Gelben das einzige Team aus der Bundesliga, das bislang alle Spiele für sich entscheiden konnte. Klar, dass auch die Borussen damit an der Tabellenspitze stehen. Nun soll am Mittwoch der Grundstein dafür gelegt werden, den Vorjahreserfolg in der Königsklasse – erst im Finale scheiterte Dortmund am Ligakonkurrenten FC Bayern München – zu wiederholen. Am Wochenende schossen sich Robert Lewandowski, Neuzugang Henrikh Mkhitaryan und Co. gegen den Hamburger SV schon einmal warm: Mit 6:2 fegte die Klopp-Elf den Nordklub aus dem Signal-Iduna-Park. Mkhitaryan (Knie) ist wie Neven Subotic (Prellung auf dem Spann) jedoch angeschlagen, ein Einsatz der beiden Stars ist jedoch nicht ausgeschlossen. Ganz anders sieht die Situation beim Kapitän des Teams aus: Sebastian Kehl verletzte sich am Sonntag am Knöchel und wird seiner Mannschaft etwa sechs Wochen fehlen. Dennoch wird die Offensive der Westfalen sich wie gewohnt torhungrig zeigen: Neben Lewandowski und Mkhitaryan zeigte auch Pierre-Emerick Aubameyang, der in der Sommerpause vom AS St. Etienne nach Dortmund gekommen ist, schon seine Torjägerqualitäten. Fünf Treffer und zwei Vorbereitungen stehen nach fünf Einsätzen schon auf seinem Konto. Da wundert es nicht, dass von den bisherigen sieben Pflichtspielen (inklusive Supercup und DFB-Pokal) erst eine Partie mit Beteiligung des BVB mit weniger als drei Treffern zu Ende gegangen ist.

Fazit: Keine einfache Aufgabe erwartet die Dortmunder beim Tabellenführer der Serie A. Neapel fiebert der Königsklasse entgegen, an Motivation wird es dem Team nicht mangeln. Dennoch werden die Süditaliener die Offensive des BVB kaum stoppen können, weshalb ich von einem Match mit mehr als 2,5 Treffer ausgehe. Denn auch Napoli ist im Sturm immer für einen (oder mehrere) Treffer gut.


17. September 2013 / Felix - Kategorie: Champions League

Markus Gisdol (Hoffenheim)

Spiel: 1899 HoffenheimBorussia Mönchengladbach
Liga: 1. Liga Deutschland (1. Bundesliga)
Datum / Uhrzeit: 15.09.2013, 15.30 Uhr
Tipp: under 2,5 (weniger als 2,5 Tore)
Quote: 2,38 (Ergebnis: 2:1)
Wettanbieter: Pinnacle

Fußball Deutschland:

1899 Hoffenheim kam nach einem soliden Saisonstart mit fünf Zählern aus den ersten drei Partien gegen Nürnberg (2:2), in Hamburg (5:1) und gegen Freiburg (3:3) am vergangenen Spieltag beim VfB Stuttgart gewaltig unter die Räder. Mit 2:6 unterlagen die von Markus Gisdol trainierten Kraichgauer vor knapp zwei Wochen dem Baden-Württemberg-Rivalen und wurden so wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Vielleicht ein Knall zur rechten Zeit, zumindest sind die Defensivprobleme der TSG mittlerweile mehr als offensichtlich (mit zwölf Gegentreffern stellt Hoffenheim die schlechteste Abwehr der Liga). Daher wird der Fokus beim Tabellen-Elften vor dem Match gegen Borussia Mönchengladbach darauf liegen, die Abwehrarbeit und das Spiel gegen den Ball zu verbessern. Eventuell könnte sogar eine Systemumstellung für die nötige Stabilität zu sorgen, da der bisher stark aufspielende Spielmacher Roberto Firmino wegen eines Teilriss des Außenbands im Knöchel passen muss. Ebenfalls fehlen wird der weiterhin rotgesperrte Stratege Sejad Salihovic, sodass in Sachen Kreativität eine Lücke in der Startelf der Hoffenheimer klafft. Die Tormaschine 1899, bisher mit zwölf erzielten Treffern in dieser Kategorie Spitzenreiter der Liga, könnte also etwas in Stocken geraten. Dazu kommt, dass Linksverteidiger Fabian Johnson angeschlagen vom Länderspiel der US-amerikanischen Nationalmannschaft zurückgekehrt ist, sein Einsatz ist noch fraglich. Immerhin spricht gegen Gladbach die Historie klar für die Kraichgauer: Von den bisher fünf Gastspielen der Borussia in Sinsheim konnten die Fohlen nicht ein einziges gewinnen (zwei Remis, drei Niederlagen).

Borussia Mönchengladbach kann mit seinem Saisonstart zufrieden sein: Sechs Zähler stehen bisher auf dem Konto des Teams von Coach Lucien Favre, in den beiden Heimspielen gegen Hannover 96 (3:0) und Werder Bremen (4:1) ließ die Fohlenelf nichts anbrennen. Die beiden Niederlagen in München (1:3) und Leverkusen (2:4) kann man verschmerzen, da die beiden Mannschaften qualitativ über den Borussen stehen. Nun soll jedoch bei der durch das 2:6 in Stuttgart angeknockten TSG Hoffenheim auch der erste Auswärtserfolg geschafft werden, um in der Tabelle vom momentanen siebten Rang weiter nach oben zu klettern und sich auf den internationalen Plätzen festzusetzen. Personell ist die Situation für Favre sehr entspannt. Nachdem der defensive Mittelfeldmann Christoph Kramer seinen im Training erlittenen Pferdekuss auskuriert hat, kann der Coach auf die selbe Startformation setzen, die gegen Bremen so erfolgreich aufspielte. Auch U-21-Nationalkeeper Marc-André ter Stegen kann nach seiner Gesäßprellung auflaufen. Es ist zu erwarten, dass Favre seine Elf zunächst eher defensiv einstellen wird, um auf Konter zu lauern. Denn da hat Mönchengladbach mit seinen hervorragenden Passgebern wie Granit Xhaka oder Juan Arango und seinen schnellen und dribbelstarken Offensivleuten Max Kruse und Patrick Herrmann ganz klar seine Stärken.

Fazit: Das letzte Aufeinandertreffen in Hoffenheim in der vergangenen Runde endete mit einem torlosen 0:0. Auch am Sonntag ist mit einer eher abwartenden Haltung beider Mannschaften zu rechnen. 1899 möchte seine Anfälligkeit in der defensive beheben, die Borussia setzt ebenfalls auf eine stabile Abwehrreihe und schnelle Konter. Deshalb halte ich einen Tipp auf under 2,5 bei der angebotenen Quote für empfehlenswert.


13. September 2013 / Felix - Kategorie: Bundesliga

Verletzte & gesperrte Spieler
Immer aktuell: Unsere Liste der verletzten & gesperrten Spieler
Fussball Witze
Heute schon gelacht? Fussball Witze zu allen Vereinen
Sportwetten Gewinnspiel
Tippen und Gewinnen! Bet365 Gewinnspiel im November
Sportwetten Strategien
Mit System zum Gewinn: Erfolgreiche Wett-Strategien
  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten