sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Australien – Russland, Tipp: HC1 – 06.08.2012


Australien weiter im Rausch?

5. August 2012 / Marcel
Mills (Australien) - Llull (Spanien)

Spiel: Australien – Russland
Wettbewerb: Olympisches Basketballturnier – Herren – Gruppe B – 5.Spieltag
Datum: 06.08.2012 – Tipp-off ist um 10.00
Tipp: Australien +7.5 (Australien verliert mit nicht mehr als 7 Punkten)
Quote: 1.76 bei Bet365
Ergebnis: 82:80 (Buzzer Beater durch Patrick Mills)

 

Die Messe in Gruppe B ist quasi schon gelesen. Nach vier von fünf Spieltagen stehen mit Russland, Spanien, Brasilien und Australien die vier Viertelfinalisten aus dieser Gruppe bereits fest. Russland steht zudem mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen schon sicher als Gruppensieger fest. Australien wird, egal wie das morgige Spiel endet, auch nach dem fünften Spieltag auf Platz 4 stehen und damit auf die USA im Viertelfinale treffen. Zwischen Spanien und Brasilien geht es im direkten Duell nur noch um den zweiten und dritten Platz in der Gruppe. Sowohl die Australier als auch die Russen konnten im letzten Spiel absolut überzeugen. Australien spielte sich gegen Großbritannien in der zweiten Halbzeit in einen wahren Rausch und gewann das dritte und vierte Viertel in Addition mit 70-29 (!!). Russland verschlief den Beginn gegen Spanien (2-20), konnte sich aber nach einer Leistungssteigerung am Ende doch noch verdient mit 77-74 durchsetzen. Ich gehe davon aus, dass beide Trainer im letzten Gruppenspiel ihre Stars ein wenig schonen werden. Sportlich hat dieses Duell nur noch einen geringen Stellenwert, da die Positionen in der Gruppe bereits feststehen. Da Russland bislang hauptsächlich dank ihrer ersten Garde um Alexey Shved, Andrei Kirilenko oder Viktor Krhyapa so erfolgreich spielen konnte und nicht unbedingt wegen der Ersatzbank, traue ich den Australiern gegen Russland ein enges Spiel zu. Russland hat gegen Brasilien mit einem Punkt gewonnen und gegen Spanien mit drei Punkten, sie sind demnach knappe Spiele gewohnt. Australien kommt mit dem nötigen Selbstvertrauen aus dem Großrbitannien Spiel und wird alles daran setzen, sich in Form zu bringen für das Spiel aller Voraussicht nach gegen Team USA.

 

Australien

Die Australier haben mich bislang positiv überrascht. Auch wenn sie aus vier Spielen erst 2 Siege holen konnten und gegen die direkten Konkurrenten Brasilien und Spanien verloren haben, so waren sie in diesen Spielen keineswegs deutlich unterlegen oder chancenlos. Gegen Brasilien verlor man denkbar knapp mit 4 Punkten und auch gegen Europameister Spanien hielt man lange mit, ehe man kurz vor Schluss noch einbrach und mit 12 Punkten verlor. In der zweiten Halbzeit gegen die gastgebenden Briten zeigten die Australier einmal ihr wahres Potential. Zur Halbzeit lag man noch mit 10 Punkten hinten und konnte das Spiel doch noch mit unglaublichen 31 Punkten Vorsprung für sich entscheiden. Vor allem Spurs Guard Patrick Mills lief zu Höchstform auf und erzielte 39 Punkte bei 5/7 von der Dreierlinie. Ohnehin fiel praktisch alles, was die Ozeanier in Richtung Korb warfen. 13/24 Dreipunktewürfe sowie knapp 60% Wurfquote aus dem Zweierbereich waren am Ende eine eindrucksvolle Quote, die alle Viertelfinalhoffnungen der Briten um Luol Deng endgültig zerstörte.

Schon in meinem Vorbericht habe ich die Australier ziemlich hoch eingeschätzt. Sie haben mit Mills, Ingles, Andersen oder auch Nielsen sowie auch andere Rollenspieler, Akteure in ihren Reihen, die in Europa oder auch “overseas” in den Staaten ihr Potential bereits zur Show stellen konnten. Die Testspiele verliefen vor der Olympiade alle relativ erfolgreich. Gegen Spanien verlor man sehr knapp nachdem man das Spiel dominiert und kontrolliert hatte, gegen Vize-Europameister Frankreich gab es bei der Generalprobe sogar einen Sieg für die Australier. Auch wenn sie sich in der Tabelle nicht mehr weiter nach vorne orientieren können, bin ich mir sicher, dass sie voll motiviert in die Partie gehen werden. Die Moral der Australier ist im Normalfall eine sehr kämpferische, weshalb ich auch davon ausgehe, dass Trainer Brett Brown seine Spieler nicht in der Form schonen wird, wie es David Blatt auf der Gegenseite tun wird. Die Russen haben bisher gegen Mannschaften, die von außen gut treffen, Probleme bekommen. Die Australier sind jederzeit in der Lage von außen heißzulaufen, ist dies der Fall, werden die defensivstarken Russen auch gegen den Ozeanien-Meister Schwierigkeiten bekommen und womöglich nicht mit dieser Spielart klarkommen. Ich schätze Australien stark genug ein sowie mit dem nötigen Selbstvertrauen ausgestattet, um die bisher starken Russen etwas in die Predouille zu bringen.

Formcheck Australien:

  • Sieg vs. Großbritannien 106-75
  • Sieg vs. China 81-61
  • Niederlage vs. Spanien 70-82
  • Niederlage vs. Brasilien 71-75
  • Sieg vs. Frankreich 69-67

 

Russland

Die Russen fegen bislang durch dieses Turnier, wie es eigentlich niemand vorher erwartet hätte. Spätestens der Sieg gegen Europameister Spanien meldete erste Medaillenambitionen beim Team von David Blatt an. Obwohl es lange Zeit nach einer herben Klatsche gegen Spanien aussah, blieb das russische Team am Drücker und durfte sich vor allem bei Anton Ponkrashov und Vitali Fridzon bedanken, die sie immer wieder im Spiel hielten. Erst gegen Ende kamen dann die normalen Stars um Kirilenko, Shved und Krhyapa zurück und übernahmen wieder die Verantwortung und führten Russland zum überraschenden 77-74 Sieg gegen die verdutzten Iberer. Vor dem letzten Gruppenspiel stehen sie auf Platz 1 mit 4 Siegen aus 4 Spielen und können dank des direkten Vergleichs auch nicht mehr vom Platz an der Sonne vertrieben werden.

Ich schätze die Russen so ein, dass sie im letzten Spiel nicht mehr alles auspacken werden und Vollgas geben werden. Blatt wird seine Stars um Kirilenko, Shved oder Mozgov vielleicht nicht so lange auf dem Parkett lassen wie zuletzt. Immerhin standen diese Spieler bislang über 30min im Schnitt auf den Spielfeld und sind nach 4 Spielen in 7 Tagen sicherlich auch etwas müde. Die Ersatzspieler der Russen wie Antonov, Khvostov oder Karasev schätze ich bei weitem nicht so stark ein wie die erste Ganritur. Die internationale Erfahrung fehlt bei dem ein oder anderen. Die Australier könnten diese Situation sicherlich ausnutzen und dem Team Russia einige Probleme bereiten. Russland konnte bislang noch kein Spiel über 40min lang richtig durchspielen. Sowohl gegen die Chinesen, Briten und natürlich auch gegen Brasilien und Spanien hatten die Russen immer eine Schwächeperiode drin. Wenn die Australier diese Schwächeperiode nutzen und womöglich mit ihrer starken Wurfquote aufwarten, vermute ich, dass manche Russen nicht so zurückkommen werdne, wie beispielsweise gegen die Spanier. Die Luft ist womöglich raus und in einem Spiel ohne den großen sportlichen Stellenwert gibt man im Unterbewusstsein sowieso nicht immer alles. So stark die Russen bisher waren, so abhängig waren sie auch von ihre Stars. Mit begrenzter Einsatzteit dieser Spieler dürtfte auch die Qualität im russischen Spiel in der Offensive wie in der Defensive deutlich nach unten gehen.

Formcheck Russland:

  • Sieg vs. Spanien 77-74
  • Sieg vs. Brasilien 75-74
  • Sieg vs. China 73-54
  • Sieg vs. Großbritannien 95-75
  • Sieg vs. Litauen 101-79

 

Fazit: Sicherlich birgt mein Tipp ein gewisses Risiko, doch ich setze diesmal einfach darauf, dass es sich um ein Olympia-Spiel ohne den großen sportlichen Stellenwert handelt. Die Russen sind natürlich klarer Favorit in dieser Partie, doch das allerletzte werden sie meiner Meinung nach nicht aus ihrem Körper rausholen. Den Coach David Blatt kenne ich nur als sozialen und charakterlich starken Mann, der in solchen Spielen auch mal eine Geste an die Bankspieler verteilt und diese für längere Zeit auf das Parkett schickt. Australien hat sich nach den beiden Auftaktniederlagen noch einmal gesteigert und zuletzt sowohl China als auch Great Britain aus der Halle geschossen. Die Ozeaner kommen mit viel Selbstvertrauen und wollen den dritten Sieg in Folge. Treffen sie ähnlich gut wie in der zweiten Halbzeit gegen die Briten, wird es für jedes Team schwer, gegen die unorthodox spielenden Australier zu gewinnen. Der Spielstil der Australier, die sehr schnell und offensivlastig spielen, dürfte den eher defensivorientierten Russen nicht sonderlich liegen. Deshalb gehe ich einfach mal davon aus, dass es ein enges Spiel wird und die Australier den Russen sehr bedrohlich werden und am Ende des Tages mit nicht mehr als 7 Punkten verlieren werden.



Tom Brady (Patriots)
New England Patriots - New York Jets, Tipp Patriots -9.5 - 17.10.2014
 - 'Patriots bestätigen Aufwärtstrend'
Ray Ravens (Baltimore Ravens)
Baltimore - Pittsburgh, Tipp: 2 - 12.09.2014
 - Ohne Skandal-Profi Ray Rice: Ravens mit Fehlstart?
Anders Eggert Magnussen (Dänemark)
Dänemark - Frankreich, Tipp HZ1/FT1 - 26.01.2014
 - Dänemark vor heimischer Kulisse zur Titelverteidigung!
Thierry Omeyer
Frankreich - Spanien, Tipp 1 - 24.01.2014
 - Frankreich auf dem Weg zurück auf den Handball-Thron?
Eishockey Wetten
Genf - CSKA Moskau, Tipp: 2 - 31.12.2013
 - Wer holt sich den Titel beim Eishockey Spengler Cup in Davos?
Weitere Sportarten
Cowboys vs. Eagles, Tipp HC2 - 30.12.2013
 - Direktes Duell um den Playoff-Einzug!










Schlagwörter: ,

Tipp drucken Tipp drucken

  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten