sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Stuttgart vs. Wolfsburg, 25.08.2012 – Bundesliga (1. Spieltag)


Ein besonderes Spiel - Die späteste Anpfiffzeit in der Liga-Geschichte

24. August 2012 / Benjamin
Stuttgart - William Kvist

Deutschland Flagge VfB Stuttgart vs. VfL Wolfsburg Deutschland Flagge – 25.08.2011 – Bundesliga (1. Spieltag) – Endergebnis 0:1

Heute Abend eröffnet der Meister Borussia Dortmund gegen Werder Bremen die 50. Bundesliga-Saison. Und die Jubiläums-Saison hat auch gleich zu Beginn eine Premiere am Start. Denn die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg hätte normal am Sonntag stattfinden sollen. Aufgrund einiger Umstände wurde jedoch das Rückspiel in der Europa League Qualifikation der Schwaben in Moskau vorverlegt auf den Dienstag. Dies hätte nur einen Tag Regeneration für Stuttgart bedeutet, weshalb man eine Verlegung des ersten Saison-Spiels anstrebte. Nachdem sich kein Team gefunden hat, das mit dem VfB tauschen möchte und man sich schon fast damit abfand, terminierte die DFL das erste Bundesliga-Heimspiel der Schwaben auf den Samstag Abend um 20.45 Uhr. So spät gab es noch nie ein Bundesliga-Spiel und so hat der 1. Spieltag schon etwas Besonderes.

 

Überrascht Fürth beim Bundesligadebüt die Bayern?
Greuther Fürth vs. Bayern München – 0:3

 

 VfB Stuttgart – Statistik & aktuelle Form

Eine Partie spielte der VfB Stuttgart schon in der heimischen Mercedes-Benz-Arena, nämlich am vergangenen Mittwoch das Hinspiel in der Europa League Qualifikation. Hier empfing man den formschwachen Dynamo Moskau und siegte verdient mit 2:0. Nachdem man es in der 1. Halbzeit gegen schwache Russen noch langsam angehen ließ, gab man in der 2. Hälfte etwas mehr Gas und machte letztendlich so einen großen Schritt Richtung Europa. Der Start ist also gelungen und jetzt gilt es, den Fokus einzig und allein auf dem Samstag-Abend zu legen. Denn, wie allgemein bekannt, ist die Hinrunde in Stuttgart nicht allzu beliebt. Holt man in der Rückrunde immer einen Punkt nach dem anderen, schenkt man im ersten Halbjahr – meist durch einen schlechten Start – unnötig Punkte her. Dies soll diese Saison endlich anders werden und so schwor man sich (abermals) darauf ein, dass man alles geben wird, um gut aus den Startlöchern zu kommen.

Einen großen Vorteil hat man dagegen gegenüber den Vorjahren. Jeder wichtige Stammspieler wurde gehalten und man hat sich an den richtigen Stellen verstärkt. Julian Schieber hatte sich zwar im letzten Jahr zum Ende hin ins Team eingespielt und ist jetzt zum Deutschen Meister gewechselt, doch auf seiner Position links Außen hat man mit Okazaki einen weiteren guten Mann und auch Traore kann sowohl rechts als auch links spielen. Dennoch holte Bruno Labbadia sich einen alten Bekannten namens Tunay Torun, den er einst bei Hamburg zu den Profis brachte. Torun soll sowohl auf den Außen eingesetzt werden, aber auch auf den immer wieder schwächelnden Hajnal Druck ausüben. Einen weiteren Zugang holte man sich mit Tim Hoogland, der die schwache Position in der rechten Verteidigung stärken soll. Der Ex-Mainzer wurde allerdings nur von Schalke ausgeliehen.

Das war es schon fast mit den Neuzugängen. Aus der zweiten Mannschaft bediente man sich mit vier Talenten. Torhüter Andre Weis ist nun dritter Mann zwischen den Pfosten, mit Antonio Rüdiger rückte der DFB-Nachwuchsspieler 2012 auf und mit Raphael Holzhauser sowie Kevin Stöger sind nun neben Harnik insgesamt drei österreichische Spieler im VfB-Kader. Doch ob sie die Verstärkung werden, wird sich zeigen. Erstens ist man im Mittelfeld gut besetzt und zweitens gilt Bruno Labbadia nicht gerade als großer Jugend-Förderer. Hätte Gotoku nicht das große Glück gehabt, dass letztes Jahr beide Linksverteidiger ausfielen, würde der beidfüßige Außenverteidiger wohl auch heute noch auf der Bank sitzen.

Auffällig sind natürlich die wenigen externen Zugänge. Didavi kam zwar noch, war aber nur an den FC Nürnberg ausgeliehen. Mit zwei echten Einkäufen ist der VfB also das Team in der Bundesliga, welches am wenigsten in der Sommerpause investiert hat. Seltsam, denn zwar ist der VfB auf allen Positionen gut bis sehr gut besetzt, doch gilt dies nur für die erste Elf. Man möchte dieses Jahr auf 3 Hochzeiten tanzen und da passt es nicht gerade, dass ausgerechnet die in der Hinrunde schwächelnden Schwaben den kleinsten Kader in der Liga haben. Doch in der Vorbereitung deutete sich schon an, dass jeder Spieler wirklich möchte. Von den kleinen Talenten bis hin zu den Altbekannten wie Ibisevic oder Martin Harnik waren einige Lichtblicke zu erkennen.

Großartige Ausfälle wird man in Stuttgart wohl nicht verkraften müssen. Tasci spielt trotz Mittelhandbruch. Bei Gotoku Sakai ist ein Einsatz noch ungewiss, da er aufgrund einer langen Olympia- und anschließender Länderspielreise nicht lange bei der Vorbereitung mit dabei war. Spielt Sakai nicht, ist die linke Abwehrseite beim VfB definitiv die größte Schwachstelle.

 

Treffen der “Pokalverlierer”:
HSV vs. Nürnberg – 0:1

 

 VfL Wolfsburg – Statistik & aktuelle Form

Über einen zu kleinen Kader kann man sich in Wolfsburg nicht beschweren. Ganz im Gegenteil – Dank Magaths exzessiver Shopping-Tour in den letzten Jahren hat sich einiges an Spielermaterial angesammelt. Zwar betonte Quälix zwar immer wieder, dass man ja auch viele Spieler verkaufe, aber das macht es nicht besser. Viele, auch in Wolfsburg, verstehen die Transferpolitik vom ehemaligen VfB-Trainer nicht und trotz vieler Austäusche und Leihen hat man immer noch den größten Kader in der Bundesliga. Viele der Spieler hätte man sicher gebraucht, wenn man diese Saison international dabei wäre, doch das vergeigte man am letzten Spieltag der letzten Saison, in Stuttgart übrigens.

In der vergangenen Sommerpause hielt man sich in Wolfsburg immerhin mit den Transferausgaben etwas zurück. Waren es in den letzten Jahren mehr als 50 Millionen Euro, sind es dieses Jahr nur 20 Millionen. Mit Naldo von Werder Bremen und Bas Dost vom SC Heerenveen holte man sich unter anderem zwei allseits bekannte und angesehene Spieler. Letzterer soll den zu den Bayern abgegangenen Stürmer Mario Mandzukic ersetzen. Doch nicht er war es, der Wolfsburg im DFB Pokal in die nächste Runde ballerte, sondern der quasi im Tausch gekommene Ivica Olic, der in der Bundesliga schon oft genug bewies, dass er den Vereinen gut zu Gesicht stehen kann. Mit Diego kommt jemand nach seiner Leihe zurück, über den man bei den Wölfen geteilter Meinung ist.

Jedenfalls scheinen jetzt Diego und Magath wieder zusammengefunden zu haben und der Europa-League-Sieger der letzten Saison wird sicher auch seinen Stammplatz haben. Doch die Offensive war letztes Jahr nicht das Problem, vielmehr die Defensive, die schon im defensiven Mittelfeld anfing. Für die Verteidigung holte man sich mit Naldo und Pogatetz zwei Bundesliga-erfahrene Spieler. Ob beide miteinander spielen werden oder überhaupt miteinander harmonieren, kann man noch nicht wissen. Wolfsburg ist wieder mal die Wundertüte, die zwar Ansprüche auf die ersten 3 Plätze stellt, aber bei der in der personellen Zusammensetzung und spielerisch wieder einiges schief gehen kann. Immerhin scheint man dieses Jahr sich wirklich punktuell und sinnvoll verstärkt zu haben. Doch die erste Hiobsbotschaft der Saison bekam man schon mit der Meldung, dass der zuletzt so treffsichere Stürmer Patrick Helmes für lange Zeit ausfallen wird.

Direkter Vergleich VfB Stuttgart vs. VfL Wolfsburg

Schaut man sich den Direktvergleich zwischen dem VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg an, fällt auf, dass die Schwaben einen kleinen Vorteil haben. Allerdings auch nur dadurch, dass der VfL noch nicht allzu lange erfolgreich oben ist. Die letzten Jahre lief es dagegen schon sehr ausgeglichen. Besonders ist, dass in den letzten 10 Duellen, das Heimteam nie verloren hat. Zudem liegt der letzte Wölfe-Sieg in Stuttgart knapp 10 Jahre zurück. Es scheint also ein schlechtes Omen zu sein.

 

Knüpft Gladbach gegen Pokalversager Hoffenheim an die Vorsaison an?
Gladbach vs. Hoffenheim – 2:1

 

VfB Stuttgart vs. VfL Wolfsburg – Prognose & Wettbasis-Trend

Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass der VfB die Hinrunde gerne verschläft. Der große Vorteil für die Schwaben ist sicherlich jener, dass sie nicht aus dem Kaltstart ins Rennen gehen, wie es die Wölfe tun. Der VfB hatte unter der Woche schon das erste Pflichtspiel auf hohem Niveau, während die Wölfe lediglich einen unterklassigen Verein im DFB Pokal hatten. Der VfL Wolfsburg hatte letzte Saison besonders in der Defensive die Probleme, hier haben sie sich sinnvoll verstärkt, zudem kommt mit Diego eine offensive Schaltzentrale wieder zum Einsatz. Die Wölfe sind also sicherlich stärker einzuschätzen als letztes Jahr. Doch die Schwaben hatten die bessere Vorbereitung, sind vom letzten Jahr noch vollkommen eingespielt und sahen zu Hause gegen die Wölfe eigentlich immer gut aus.

 

Folgende Wett-Quoten werden für Barcelona vs. Real Madrid angeboten:

 VfB Stuttgart: 2,05 @ Bet3000

Unentschieden: 3,64 @ Pinnacle

 VfL Wolfsburg: 4,00 @ BetClic

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land Bundesliga & das gewünschte Thema auswählen).

Bundesliga – 1. Spieltag – Übersicht aller Spiele:

24.08.2012 20:30, Dortmund vs. Werder Bremen 2:1
25.08.2012 15:30, Gladbach – Hoffenheim 2:1
25.08.2012 15:30, Freiburg – Mainz 1:1
25.08.2012 15:30, Augsburg – Düsseldorf 0:2
25.08.2012 15:30, HSV – Nürnberg 0:1
25.08.2012 15:30, Greuther Fürth – Bayern München 0:3
25.08.2012 18:30, Eintracht Frankfurt – Bayer Leverkusen 2:1
25.08.2012 20:45, Stuttgart – Wolfsburg 0:1
26.08.2012 17:30, Hannover 96 – Schalke 04



Bundesliga-Wetten
Schalke vs. Frankfurt, 20.09.2014 - Bundesliga
 - Schalker Initialzündung für die Liga?
Achim
Amüsante Bundesliga-Vorschau / 4. Spieltag
 - Die alte Dame HSV versucht es ohne Mirko Slomka
Bundesliga-Wetten
Aue vs. St. Pauli, 19.09.2014 - 2. Bundesliga
 - Richtungsweisendes Duell im Erzgebirge!
Bundesliga-Wetten
Freiburg vs. Hertha, 19.09.2014 - Bundesliga
 - Krisengipfel am Freitagabend?
Bundesliga-Wetten
Braunschweig vs. Darmstadt, 19.09.2014 - 2. Bundesliga
 - Vertauschte Rollen: Darmstadt grüßt vom Aufstiegsplatz!
Bundesliga-Wetten
Augsburg vs. Werder Bremen, 20.09.2014 – Bundesliga
 - Holt Werder in der Fuggerstadt das vierte Remis?








Schlagwörter: , , , , ,

Post drucken Post drucken

  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten