sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Olympia 2012 – Wer gewinnt das Hammerwerfen Frauen?


Weltrekord-Halterin Heidler will Gold

30. Juli 2012 / Frank
Betty Heidler (Deutschland)

Olympia 2012 – Wer gewinnt das Hammerwerfen Frauen? Qualifikation: 8. August ab 10 Uhr, Finale: 10. August ab 19:35 Uhr

30 Athletinnen stellen sich am 8. August der Qualifikation im Hammerwerfen. Darunter befinden sich mit Betty Heidler und Kathrin Klaas auch zwei deutsche Werferinnen. Heidler gilt dabei als eine der großen Favoritinnen auf die Goldmedaille. Die 28-Jährige ist seit Jahren in der Weltspitze des Hammerwerfens vertreten. Zunächst muss aber auch sie die Qualifikation überstehen, um dann zwei Tage später am 10. August im Finale die Chance auf eine der Medaillen zu haben. Das Finale beginnt an diesem Mittwochabend um 19:35 Uhr im Olympia-Stadion.

Endergebnis Hammerwerfen Frauen 10.08.2012 – London 2012:

GOLD LYSENKO Tatyana    78.18     OR  
SILBER WLODARCZYK Anita    77.60     SB   
BRONZE  HEIDLER Betty    77.12        
4 ZHANG Wenxiu    76.34        
5 KLAAS Kathrin    76.05     PB 
6 MORENO Yipsi    74.60       
7 MIANKOVA Aksana    74.40      
8 Moldawien MARGHIEVA Zalina    74.06      
9 FALZON Stephanie    73.06     SB   
10 FIODOROW Joanna    72.37        

 

 

Erster großer Titel für Obergföll bei Olympia 2012?
Speerwerfen Frauen – Analyse auf wettbasis.com

 

Hammerwerfen der Frauen – So läuft der Wettbewerb – Modus

Der Hammer, bestehend aus einer Metallkugel und einem Stahldraht, an dessen Ende sich die Halterung befindet, wiegt bei den Wettbewerben der Frauen exakt vier Kilogramm. Die Werferinnen stehen beim Abwurf in einem Wurfkreis mit einem Durchmesser von 2,135 Metern, was genau sieben Fuß darstellt. Die Athletinnen bewegen sich in diesem Wurfkreis rotierend, um dem Hammer die nötige Geschwindigkeit zu verleihen und so eine höchst mögliche Weite zu erreichen. Dabei muss der Hammer im abgesteckten Feld landen, da der Wurf sonst als ungültig angesehen wird. Während des Wurfes darf die Werferin den Wurfkreis niemals verlassen. Auch nach dem erfolgreichen Wurf muss der Kreis nach hinten heraus verlassen werden, um einen gültigen Versuch zu erlangen. Die Weite des Wurfes wird vom vorderen Ende des Wurfkreises bis zur ersten Bodenberührung des Hammers gemessen. Beim Werfen zählt nicht nur die bloße Kraft, sondern vor allem die Technik des Wurfes. Haltung, Drehbewegeung und Zeitpunkt sowie Winkel des Abwurfes sind entscheidend.

Wie in allen anderen Wurfwettbewerben müssen die Athletinnen zunächst eine von der International Association of Athletics Federations (IAAF) festgelgte Qualifikationsweite erreichen, um ins Finale einzuziehen. Jede Werferin hat deshalb am Qualifikationstag drei Wurfversuche, um diese Weite zu erreichen. All die Athleten, die diese Weite erreicht haben, erreichen das Finale am darauf folgenden Tag. Ist die Qualifikationsweite nicht von mindestens 12 Hammerwerferinnen erlangt worden, so rücken die mit den besten Ergebnissen nach. Im Finale haben die Sportler erneut drei Versuche. Die besten acht Athleten erhalten anschließend erneut drei Wurfversuche. Für den nach den Durchgängen weitesten Hammerwurf gibt es die Goldmedaille. Haben zwei Werferinnen die gleiche Weite erreicht, so entscheidet der zweitbeste Versuch.

Die aktuelle Weltrekordhalterin ist gleichzeitig eine der Favoritinnen auf den Olympia-Sieg: Betty Heidler gelang 2011 in Halle eine Weite von 79,42 Metern. Der olympische Rekord liegt dagegen 76,34 Metern. Aksana Miankova warf ihren Hammer bei den letzten olympischen Spielen in Peking so weit und holte sich damit die Goldmedaille.

 

Hammerwurf der Frauen – Die Favoritinnen bei Olympia 2012

Betty Heidler: Die Deutsche ist amtierende Vize-Weltmeisterin, Inhaberin des Weltrekords und war 2010 Europameisterin. Allein diese kleine Aufzählung macht die 28-jährige Heidler zu einer der absoluten Favoritinnen auf die Goldmedaille. Ihren ersten internationalen Erfolg feierte die für die LG Eintracht Frankfurt Startende 2005, als sie U23-Vize-Europameisterin werden konnte. Zuvor sollte aber der vierte Rang bei den olympischen Spielen in Athen schon ein großes Highlight ihrer noch jungen Karriere sein. 2005 konnte Heidler zum ersten Mal deutsche Meisterin werden. Seitdem hat sie diesen Titel nicht mehr hergegeben. Bei der WM konnte sie im selben Jahr jedoch nicht überzeugen und schied in der Qualifikation aus. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Osaka feierte Heidler ihren bisher größten Erfolg, als sie mit einer Weite von 74,76 Metern den Titel gewinnen konnte. 2009 und 2011 holte Heidler jeweils Silber. 2008 enttäuschte die Athletin bei den olympischen Spielen in Peking mit zwei ungültigen Versuchen und einer Weite von 70,06 Metern im dritten Versuch und verpasste die letzten drei Finalwürfe damit knapp. 2010 konnte die Hammerwerferin schließlich noch Gold bei der Europameisterschaft in Barcelona gewinnen. Am 21. Mai letzten Jahres krönte Betty Heidler ihre bisherige Karriere beim Internationalen Werfer-Meeting in Halle mit dem Weltrekord. Mit 79,42 Metern hält sie diesen Rekord nun inne. 2012 gab es dann jedoch wieder einen Rückschlag, als Heidler in der Qualifikation der EM in Helsinki scheiterte. Dennoch ist die Polizeihauptmeisterin eine der Top-Favoritinnen auf das Podium.

Wettquote: 3,00 – BWin

 

Nadine Müller macht Hoffnung auf Gold bei Olympia 2012:
Diskuswerfen Frauen – Analyse auf wettbasis.com

 

Tatjana Lyssenko: Die aktuelle Weltmeisterin ließ beim Wettbewerb in Daegu mit 77,13 Metern ihre Konkurrentinnen hinter sich. Die Russin ist seit 2005 in der internationalen Hammerwurf-Spitze vertreten, als sie mit 77,06 Metern einen Weltrekord aufstellen konnte. Im selben Jahr gewann Lyssenko bei der WM in Helsinki Bronze. 2006 verbesserte sie ihren eigenen Weltrekord (77,80m) und gewann wenige Wochen später auch die EM in Göteburg. Beim Sportfest in Sotschi 2007 erhöhte sie den Weltrekord zum zweiten Mal auf 78,61 Meter. Diese persönliche Bestleistung wurde im Nachhinein jedoch nicht anerkannt, als Lyssenko des Dopings überführt wurde. Die Russin wurde zwei Jahre gesperrt und durfte so bis 14. Juli 2009 nicht mehr an Wettbewerben teilnehmen. Mit 76,41 Metern meldete sich die heute 28-jährige zurück und qualifizierte sich so für die WM 2009 in Berlin, bei der sie Sechste werden konnte. 2011 erreichte sie dann WM-Gold. In 2012 liegt die Bestweite von Lyssenko bei 78,51 Metern, womit sie einmal mehr zu den Favoritinnen auf den olympischen Titel zählt.

Wettquote: 2,75 – BWin

Aksana Miankowa: Mit 76,34 Metern sicherte sich die Weißrussin in Peking die zuletzt vergebene olympische Goldmedaille. Mit 78,69 Metern erreichte Miankowa zudem den zweit weitesten Wurfversuch der Hammerwurf-Geschichte. Die heute 30-Jährige gewann bereits 2003 die Silbermedaille der U23-Europameisterschaft. In den darauf folgenden Monaten und Jahren litt Miankowa stets an gesundheitlichen Problemen und konnte so auch in internationalen Wettbewerben kaum mithalten. Einzig in 2008 konnte sie sich optimal auf Olympia vorbereiten und schockte die Konkurrenz mit ihrer Weite. Nach der WM 2009 in Berlin, als sie als 13. nicht an ihren Erfolg anknüpfen konnte, nahm die Weißrussin eine Auszeit vom Sport und ging 2010 in Mutterschaftsurlaub, versprach aber zugleich anschließend wieder in Top-Form zu kommen. Tatsächlich nahm sie dieses Versprechen ernst und warf im April 2012 in Brest 78,19 Meter. Zwei Monate später erreichte sie schließlich die anfangs genannte Bestweite und zeigte sich damit vor Olympia in bestechender Form.

Wettquote: 3,75 – BWin

Anita Wlodarczyk: 2008 machte die Polin zum ersten Mal international aufmerksam auf sich. Sie verbesserte da ihre Bestleistung auf 72,18 Meter und erreichte anschließend bei den olympischen Spielen in Peking den beachtlichen sechsten Rang. 2009 war dann das Jahr der Polin, als sie den polnischen Rekord auf 77,20 Meter anheben konnte. Im selben Jahr gewann Wlodarczyk in Berlin mit einem neuen Weltrekord von 77,96 Meter Weite WM-Gold vor Betty Heidler. Bei der EM 2010 gewann sie zudem Bronze.  Ein Jahr später erhöhte sie den Weltrekord erneut auf 78,30 Meter. Bei der WM 2011 in Daegu belegte Wlodarczyk den fünften Rang. Bei der EM in diesem Jahr warf die Polin 74, 29 Meter und wurde damit Europameisterin. Die heute 26-Jährige kann sich am 8. August ihr eigenes Geburtstagsgeschenk machen und ins Finale einziehen.

Wettquote: 7,00 – BWin

Zhang Wenxiu: Mit 18 nahm die Chinesin bereits bei den olympischen Spielen in Athen teil und konnte sich dort sogar ins Finale werfen. Am Ende stand ein überraschender siebter Rang auf ihrer Ergebnistafel. Ihre größten Erfolge gelangen aber 2007 bei der WM in Osaka, als Wenxiu mit 74,39 Metern Bronze gewinnen konnte, und 2008, als sie bei Olympia im eigenen Land ebenso Dritte werden konnte. Auch bei der WM 2011 gewann die Chinesin die bronzene Medaille. Ihre persönliche Bestleistung liegt bei 74,86 Meter, die sie bereits 2007 werfen konnte.

Wettquote: 17,00 – BWin

Yipsi Moreno: Die Kubanerin darf bei der Nennung der Favoritinnen keinesfalls fehlen. Die 31-Jährige nahm bereits an den olympischen Spielen 2000 in Sydney teil und schloss dort als Vierte ab. 2001 und 2003 wurde Moreno Weltmeisterin, 2002 wurde sie zudem Zweite der Universiade. Bei Olympia in Athen 2004 gewann die Kubanerin ebenso Silber. Auch bei den Weltmeisterschaften 2005 und 2007 war ihr der zweite Platz nicht zu nehmen – genauso wie bei den olympischen Spielen in Peking. Bei der WM 2011 verpasste die Kubanerin das Podium nur knapp. Ihre Bestleistung liegt bei 76,62 Metern, was gleichzeitig den Nord- und Zentralamerika-Rekord bedeutet.

Wettquote: 21,00 – BWin

Kathrin Klaas: Nur mit Außenseiterchancen tritt die zweite Deutsche Kathrin Klaas an. Die 1984 in Haiger geborene Hammerwerferin trat zunächst 2006 bei der EM in Göteborg an und wurde dort Sechste. 2008 in Peking scheiterte sie bereits in der Qualifikation. 2009 lag sie mit ihrer persönlichen Bestleistung von 74,23 Metern vor dem letzten Durchgang auf dem Bronze-Rang, wurde dann aber noch einen Platz nach hinten geschoben. Klaas’ Bestweite liegt seit letztem Jahr bei 75,48 Metern. Bei der WM 2011 wurde sie Siebte, bei der EM in Helsinki schließlich Vierte.

Wettquote: 41,00 – BWin

 

 

Alle gegen einen Japaner bei Olympia 2012:
Hammerwerfen Herren – Analyse auf wettbasis.com

 

Wer gewinnt das Hammerwerfen der Frauen bei Olympia 2012? Prognose & Wettbasis-Trend:

Nach der enttäuschenden Europameisterschaft von Betty Heidler, schwört diese auf eine Rückkehr zu ihren Stärken bei den olympischen Spielen. Heidler hat die besten Voraussetzungen, den Titel zu holen. Die vergangenen Erfolge haben gezeigt, dass Heidler die besten Fähigkeiten unter den aktuellen Hammerwerferinnen besitzt. Einzig die Umsetzung scheint manchmal nicht zu funktionieren. Die EM-Pleite kann aber auch viel mehr mit der Vorbereitung auf London 2012 zu tun haben. Schärfste Konkurrentin sollte wohl die Russin Lyssenko sein, die nach ihrer Doping-Sperre extrem stark zurückgekehrt ist. Die aktuelle Bestjahresleistung von 78,51 Metern lässt aufhorchen. Auch der WM 2011 konnte Lyssenko Heilder hinter sich lassen. Vielleicht gilt aber auch die Devise “Wenn sich zwei streiten…” Miankowa hat die Pause wohl sichtlich gut getan. Nach ihrem Mutterschaftsurlaub kehrte die Weißrussin so stark zurück wie noch nie, auch wenn sie die großen Wettbewerbe noch ausgelassen hat. Gerade dies könnte ihr am Ende aber zum Verhängnis werden. Die Vierte im Bunde, die Favoritin auf das Podium ist, scheint wohl die Polin Anita Wlodarczyk zu sein, die mit den Bestweiten der drei anderen mithalten kann.

Finale Hammerwerfen Frauen – Wer ist qualifiziert?

Hammerwerferin  – Persönliche Bestleistung – Saisonbestleistung – Bester Wurf Qualifikation

1. ZHANG Wenxiu    76.99    76.99    +74,53
2. HEIDLER Betty    79.42 (WR)    78.07    +74,44
3. BESPALOVA Mariya    76.72    76.72    +73,56
4. WLODARCZYK Anita    78.30    76.81    +75,68
5. LYSENKO Tatyana    78.51    78.51    +74,43
6. FALZON Stephanie    73.40    72.60    +71,67
7.Moldawien MARGHIEVA Zalina    74.47    74.47    +72,19
8. FIODOROW Joanna    74.18    74.18    +70,48
9. MORENO Yipsi    76.62    75.59    +73,95
10. KLAAS Kathrin    75.48    75.13    +74,14
11. HITCHON Sophie    71.98    71.98    +71,98
12. MIANKOVA Aksana    78.69    78.69 +73,10

Hammerwurf der Frauen – Wett-Quoten Olympiasieger 2012

Besten Wett-Quoten von unseren besten Wettanbietern (Stand 09.08.2012)

HEIDLER Betty 3,00 (William Hill)    
LYSENKO Tatyana 3,25 (Sportingbet, Bet365)
MIANKOVA Aksana   5,00 (Bet365)
WLODARCZYK Anita   7,50 (Mybet)
ZHANG Wenxiu    10,00 (Bet365, William Hill, Sportingbet, Mybet)
MORENO Yipsi    41,00 (Bet365, Sportingbet, Mybet)
KLAAS Kathrin 81,00 (William Hill)

Wetten Sie auf den Gesamtsieger, so werden Ihnen bei Bwin folgende Wett-Quoten angeboten (Stand vom 06.08.2012):

Lyssenko: 2,75
Heidler: 3,00
Miankowa: 3,75
Wlodarczyk: 7,00
Wenxiu: 17,00
Matoschka: 21,00
Moreno: 21,00
Klaas: 41,00



Brasilien blockt am Netz
Olympia 2012 – Russland vs. Brasilien – 12.08.2012 Volleyball Finale
 - Die beiden besten Herren-Volleyball-Teams der Welt treffen erstmals in einem Olympia-Finale aufeinander
Yujie Sun (China) Imke Duplitzer (Deutschland)
Olympia 2012 – Wer gewinnt den Modernen Fünfkampf Frauen?
 - Gelingt Schöneborn die Titelverteidigung?
Olympia 2012 Wetten
Olympia 2012 - Tagesprogramm für den 12.08.2012
Hulk (Brasilien)
Olympia 2012 - Brasilien vs. Mexiko – 11.08.2012 Finale
 - Brasiliens Traum vom Olympischen Gold
Thomas Daniel (Österreich)
Olympia 2012 - Wer gewinnt den Modernen Fünfkampf Herren?
 - Fechten, Schwimmen, Reiten, Schießen & Laufen!
Usain Bolt - Yohan Blake (Jamaika)
Olympia 2012 Herren 4x100 Meter, 11.08.2012 (Vorschau)
 - Die Legende Bolt auf dem Weg zur Unsterblichkeit








Post drucken Post drucken

  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten