sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Der Beko BBL Check Teil 3 Die Abstiegskandidaten


Wer entgeht dem Abstiegsgespenst?

3. Oktober 2011 / Marcel
Basketball

Bisher haben wir uns den Mannschaften gewidmet, die voraussichtlich nichts mit dem Abstieg zutun haben und sich in höhere Gefilden einreihen werden. Doch eins ist klar, bringt eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle keine konstanten Leistungen, können auch diese Mannschaften ganz schnell mit dem Abstieg in Berührung kommen und eigentliche Abstiegskandidaten können schnell mal oben anklopfen, wenn jedes Rädchen in das andere passt. In diesem Jahr wird der Abstiegskampf schwerer denn je, da sonst die beiden Aufsteiger auch zu den Kandidaten um den Abstieg zählen, in diesem Jahr jedoch nicht. Würzburg und Bayern werden mit dem Abstieg wohl ni zutun haben, so dass ich sag mal “zwei alte Hasen” den Weg in die Pro A antreten müssen. In diesem, meinem letzten Teil der Saison-Vorschau analysiere ich die restlichen 6 Teams in Bezug auf ihren Kader und meine eigene Einschätzung in der kommenden Saison. Die Vereine, die ich heute unter die Lupe nehme sind: Ratiopharm Ulm, Phoenix Hagen, BBC Bayreuth, Walter Tigers Tübingen, BG Göttingen und die Gießen 46ers.

 

Ratiopharm Ulm

Die Ulmer müssen in der neuen Saison auf ihren Topscorer Robin Benzing verzichten. Der deutsche Nationalspieler wollte den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen und spielt nun beim ambitionierten Aufsteiger FC Bayern München. Immerhin konnte man mit John Bryant den besten Rebounder der Bundesliga und zudem einen starken Offensivspieler holen. Der Trainer wurde überraschenderweise auch ausgetauscht. Mike Taylor, der bis dato relativ erfolgreich und unagefochten Trainer in Ulm war, wurde nach der letzten Saison entlassen und durch Thorsten Leibenath ausgetauscht. Leibenath, der bereits die Bundesligavereine aus Gießen und Artland trainierte, konnte bislang noch bei keinem Verein wirklich überzeugen, so dass Ulm wohl die letzte Chance wird, seine Reputation als Trainer ein bisschen aufzupolieren. Die Mannschaft hat sich ansonsten trotzdem ziemlich verändert. Neben Sebastian Betz, Per Günther konnte auch Rocky Trice weiterverfplichtet werden, was wichtig für die Ulmer sein dürfte. Ein paar gute Neuverpflichtungen konnten auch präsentiert werden. Mit Dane Watts holte man sich einen starken großen Man, der bereits in Ludwigsburg und Tübingen gute Leistungen abrief. Zudem konnten mit Antonio Anderson (1NBA Spiel), Nankivik, Swann und Esterkamp (Paderborn) 4 weitere Amis unter vertrag genommen, die dem Spiel der Ulmer eine neue Athletik und neue Optionen in der Offensive geben. In der Defensive seh ich die Ulmer noch im Zugzwang. Man hat zwar mit Per Günther einen guten und schnellen Defender auf der Guard-Position und mit Bryant ein Monster unter dem Korb, aber auf den Flügelpositionen haben andere Mannschaft in der Defense sicherlich Vorteile. Dennoch sollten die Ulmer auch in dieser Saison eher nichts mit dem Abstieg zutun haben, da ihr Etat und der Kader zu gut sind, um nicht 2 Mannschaften hinter sich lassen zu können.

 

Phoenix Hagen

Den Hagener steht eine unglaublich schwere Saison bevor. Nachdem man in der letzten Saison dem Abstieg sehr schnell entgehen konnte und eine für ihre Verhältnisse herausregende Saison spielten, werden alle Mannschaften nun besser auf sie eingestellt sein. Man hatte in der letzten Saison wirklich sehr viel Glück mit den Neuzugängen um Dorris, Burtschi oder Jonusas. Die ersten beiden haben den Verein nun aufgrund besserer Angebote verlassen und ob Spieler wie Brooks, Hasquet, Blackwood oder Carter den offensiven Ansprüchen gerecht werden können, scheint mehr als fraglich. Gerade Carter, der auch schon in Düsseldorf spielte ist eher als Egozocker bekannt, hat zwar Qualitäten in der Offensive, kann aber auch immer wieder Unruhe in eine Mannschaft bringen. Brook,s Hasquet und Blackwood sind weitesgehend unbekannte Namen in Europa, die eigentlich vorwiegend Stärken in der Defensive haben. Meines Erachtens haben die Hagener in dieser Saison keinen Kader, der ähnliches erreichen kann wie im vergangenen Jahr. Leistungsträger haben den Verein verlassen und man konnte diese auch nicht gleichwertig ersetzen. Ich denke, dass die Hagener in dieser Saison nicht mehr unterschätzt werden, allgemein besser eingeschätzt werden und somit sehr große Probleme haben werden, die Liga zu halten. Für mich gehören sie zum engen Kreis der großen Abstiegsfavoriten. Vielleicht belehren sie mich wie letztes Jahr eines Besseren, aber noch einmal soviel Glück und Fingerspitzengefühl bei den unbekannten Neuverpflichtungen zu haben, würde mich sehr stark wundern.

 

BBC Bayreuth

In der letzten Saison traute man den Bayreuthern einiges zu. Als Aufsteiger hatten sie einen guten Etat und wollten das Mittelfeld erreichen. Dass man erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt schaffte, durch Mithilfe des Mitteleutschen BC verhinderte gerade noch so den Supergau und damit den direkten Wiederabstieg. In dieser Saison werden wieder ein wenig kleinere Brötchen gebacken. Es zählt diesmal nur der Klassenerhalt, doch im Kampf um denselbigen, sind sie meiner Meinung nach personell gut aufgestellt. Mit Kevin Hamilton gelang einer großer Transfercoup. Hamilton führte Braunschweig als sehr variabler und großer Spielmacher zweimal in Folge in die Playoffs und war von mehreren Vereinen umworben. Bayreuth holte ihn und kann im Abstiegskampf auf einen erfahrenen, sehr starken Guard zählen. Zudem konnte mit Ekene Ibekwe einer der wichtigsten Spieler gehalten werden. Mit Brandon Hunter konnte ein NBA erfahrener Center verfplichtet werden, der trotz seiner “nur ” 2.01 sehr massig unter den Körben haushalten kann. Zudem wurde Osvaldo Jeanty gehalten und mit Bechkam Wyrick ein SPieler verfolichtet, der bereits bei Bamberg, Artland, Bayern oder Düsseldorf in Deutschland sein Glück versuchte. Mir kommt es ein wenig so vor, als hätte man in der Kaderplanung darauf gesetzt eine möglichst teure aber sensationell talentierte Starting Five zu verpflichten und auf ein paar Alternativen zu verzichten. Zwar hat man den ein oder anderen jungen Ami und Deutschen mit Spöler, Schmidt und Schmitz aber ob diese Bank gegen starke Vereine mitmischen kann, ist mehr als fraglich. Von der Starting Five her ein Playoff Kandidat, in der ganzen Zusammenstellung ein Abstiegskandidat. Dennoch wird das Potential meiner Meinung nach reichen, am ende die Klasse souveräner zu halten als in der vergangenen Saison.

 

 Walter Tigers Tübingen

Tübingen is für mich Abstiegskandidat Nummer 1. Allerdings sage ich das nur, weil die Saisonvorbereitung gar nicht gut lief. Zuerst verlor man viele Testspiele, die Spieler verstanden sich untereinander nicht und der Führungsspieler Lou Campbell legte sich mit dem Trainer nach, dann verließ auch noch Identifikationsfigur Kenny Williams den verein ohne Vorankündigung. Die wichtigsten Spieler verließen den Verein, ob Ratkovica, Herber und und und.. man holte hauptsächlich junge Amerikaner wie Redding, Duggins oder Young. Großen Wert setzt man auf die Verplfichtung des Ersatzmanns von dem überragenden Anatoly Kashirov, den es in die starke griechische Liga zog. Mit Hodzic wurde ein bosnischer Collegestar verpflichtet, der in der Vorbereitung allerdings noch nicht das zeigte, was er kann. Chris Oliver, Dane Watts oder Joe Jerber verließen zudem den Verein und ich kann mir nicht vorstellen, dass Nash, Redding und co, diese Ausfälle kompensieren können. Man verlor in der Vorbereitung zweimal gegen Gießen, darunter bei der Generalprobe zuhause mit 21 Punkten. Die Fans kritisieren die Mannschaft schon vor der Saison, der eigentliche Führungsspieler Campbell kommt scheinbar mit Trainer Perovic nicht klar. Alles in Allem war das eine grandios schlechte Vorbereotung. Verpflichtet man nicht noch den ein oder anderen starken Offensiv und Defensivspieler, ist Perovic für mich der erste Trainer, der fliegen wird, nachdem es bei den Tübingern zum Auftakt gar nicht laufen wird. Ändert sich jedoch nichts, ist Tübingen Abstiegskandidat Nummer 1 und es wird sehr schwer, die mittlerweile konstant aufgebaute Traidition in der ersten Liga fortzusetzen.

 

BG Göttingen

Von vielen werden die Göttngen immer noch als Playoff Kandidat gesehen. Auch die Buchmacher schätzen den Eurochallenger-Gewinner von vor 2 Jahren immer noch besser ein als viele andere Bundesligisten. Doch diese vermeintlichen Experten verkennen die Lage der Göttinger. Nicht nur etliche, eigentlich alle Spieler verließen die Veilchen, sondern auch Erfolgmacher und Garant des Teams John Patrick, der nun für Würzburg an der Linie steht. Zwar verfolgt auch der neue Trainer Stefan Mienack dem Konzept von Patrick, da er über Jahre sein Co-Trainer war, doch inwiefern die neuen Spieler dieses Konzept umsetzen können wird man erst sehen müssen. Man verlor Dwayne Anderson, Jason Boone, Robert Kulawick oder John Little und blähte den Kader ordentlich auf. Ahelegbe, Bailey, Dale, Horne, Jordan, Slater sind alle kleine Spieler, die den Guard Terror fortsetzen sollen. Dennoch glaube ich nicht, dass gerade Paris Horne oder Josh Slater die Qualität ihrer Vorgänger besitzen, da man in Göttingen auch sparen muss. Große Probleme wird man allerdings auf den großen Positionen bekommen. Es fehlen Alternativen. Phillip Noch wurde von Braunschweig geholt, dazu kamder Brasilianer Roberto Mafra oder der Ami Sykes aus der D-League. Dennoch haben diese Spieler auch nicht die nötige Qualität um die Playioffs zu erreichen. Zudem wird es interessaant, wie Mienack zusammen mit Meeks als Co-Trainer als Trainer agieren wird und ob er in seiner ersten Saison gleich diese schwierige Herausforderung bei finanziell klammen Göttingen meistern wird und den Klasserhalt schaffe können. Für mich gehört Göttingen mit Hagen, Tübingen und Gießen zu den vier Abstiegskandidaten, für die es sehr schwer werden wird.

 

LTI Gießen 46ers

Es ist gefühlte 10 jahre her als die 46ers mit Spielern wie Gavel, Schaffartzik, Eidson oder Souleyman Wane in die Halbfinals der Playoffs der Bundesliga eingezigen sind. Gavel spielt mittlerweile in Bamberg, Schaffartzik in Berlin und Eidson in Barcelona, doch die 46ers dümpeln immer noch in der untersten Kategorie der Bundesliga. Sie spielen seit Jahren um den Klassererhalt, stiegen sportlich schon ab, erkämpften sich aber eine Wildcard und können sich nach wie vor als einziges Gründungsmitglied der BBL zählen, welches noch nie abgestiegen ist. Personell hat sich auch in dieser Saison wieder viel verändert. Man behielt lediglich die Spielr Ovcina, Jeffers und Perl und tauschte den Rest aus. Während der Retter des Klassenerhalts Steven Key nun Co-Trainer in Ludwigsburg ist, haben die 46ers um Sportdirektor und Ex-Trainer Vladi Bogojevic Björn Harmsen als neuen Chefcoach verpflichtet. Der junge, akribische Trainer, der in der letzten Saison den MBC bis zur Mitte der Saison trainierte und dann aus gesundheitlichen Gründen ausschied, brachte aus Ostdeutschland in Wayne Bernard und Radenko Pilcevic gleich 2 Spieler mit. Zudem wurde Misan Nikagbatse verfplichtet, von dem man sich erhofft, dass er noch einmal ein Comeback in Deutschlands Eliteliga starten kann. Zudem holte man vor 2 Wochen noch Koko Archibong, Barry Stewart und Zaza Zazai, die dem kader noch die nötige Tiefe verleihen soll. Vom Potential her und von der Tiefe des Kaders haben die 46ers in diesem Jahr sicherlic bessere Chancen nicht bis zum Schluss im Abstiegstrudel drinzustekcne, dennoch muss vieles gut laufen, damit man in dieser Saison in Mittelhessen früher und ruhiger für die nächste Saison planen kann.

 

Fazit: Der Kampf um den Klassererhalt wird so eng wie nie. 6 Mannschaften werden hinten drin stehen, doch auch andere Mannschaften, die ich in diesem Teil nicht aufgezählt habe,können in dieser knappen Liga unten reinrutschen. Für Hagen, Tübingen und Göttingen wird es in dieser Saison wahnsinnig schwer. Alle müssen kleinere Brötchen backen, verloren alle Leistungsträger und mussten diese durch teils unerfahrene junge Amis ersetzrn. Gießen und Bayreuth muss man zudem immer nenne, wenn man vom Klassenerhalt spricht, dennoch haben diese beiden Teams vom Potential im Kader noch gute chancen den Abstieg zu vermeiden. Es wird also sehr interessant werden, vor allem die Heimspiele werden wichtig für die Kandidaten und vor allem die direkten Begegnungen mit ihren Konkurrenten. Wer sich dort beweist und die besseren Nerven und Fans hat, wird auch in der nöchsten Saison wieder erstklassig spielen.



Sport-News Wetten
Volleyball WM 2014 Finale in Polen
 - Erstmals seit über 40 Jahren spielt wieder eine deutsche Herren-Auswahl um eine Volleyball-WM-Medaille
Sport-News Wetten
Wer gewinnt die Volleyball WM in Italien?
 - Brasilien hat gute Chancen, den dritten WM-Titel Russlands in Folge zu verhindern
Kenneth Faried (USA)
USA vs. Serbien Basketball WM - 14.09.2014
 - Verteidigt die USA den WM-Titel?
Floyd Mayweather jr. (USA)
Floyd Mayweather jr. – Marco Maidana, 13.09.2014 – Boxen Wetten & Quoten
 - Sorgt Mayweather für klare Verhältnisse?
Bjelica - Bogdanovic (Serbien)
Frankreich vs. Serbien Basketball WM - 12.09.2014
 - Wer sichert sich das Finale gegen die US-Stars?
Kenneth Faried (USA)
USA vs. Litauen Basketball WM - 11.09.2014
 - Spanien raus! - USA ohne Konkurrenz?








Post drucken Post drucken

  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten