sportwetten wettbasis logo Wettbasis seit 2002
Wettbasis - Sportwetten Beste Wettanbieter Sportwetten Bonus Wett-News Wett-Tipps
zum Inhalt springen

Jo-Wilfried Tsonga vs. Marcos Baghdatis, 11.10.2012, ATP Masters Shanghai


Wer entscheidet das Duell zweier Publikumslieblinge für sich?

11. Oktober 2012 / Dominic
Jo Wilfried Tsonga (Frankreich)

Jo-Wilfried Tsonga (5) vs. Marcos Baghdatis , 11.10.2012, ATP Masters Shanghai, Achtelfinale (Endergebnis für Tsonga 6:2 7:6 – im Viertelfinale trifft der Franzose morgen auf den Tschechen Berdych)

Head-to-Head: 2-1

Das Masters-Turnier in Shanghai schrieb schon Schlagzeilen bevor die ersten Punkte im Hauptbewerb gespielt wurden. Auf einer chinesischen Sportseite (www.baidu.com) gab es eine anonyme Morddrohung gegen den Schweizer Weltranglistenführenden Roger Federer. Auf der Internetseite hieß es „zum Zwecke der Vernichtung des Tennissports […]“ will er Roger Federer ermorden, dazu gab es noch eine Grafik in der Federer enthauptet wurde. Der Mordanschlag wurde auf den 6. Oktober angesetzt. Die chinesische Polizei nahm die Drohung ernst und schattete Federer ab. Dieser zeigte sich jedoch überrascht, dass dies so große Schlagzeilen schrieb. Auf jeden Fall wird Federer beim Masters Turnier keine Autogramme geben dürfen und die Polizei in Shanghai befindet sich in Alarmbereitschaft. Solche Meldungen sind im Sport eigentlich fehl am Platz, doch es gibt immer wieder „Spinner“ die nicht wissen wie sie sich benehmen sollten.

Und somit widmen wir uns wieder dem wirklich wichtigen beim Tennisturnier in Shanghai. Am heutigen Mittwoch geht bzw. ging die zweite Runde über die Bühne. Bereits im Einsatz waren dabei der Franzose Tsonga im Duell gegen seinen Landsmann Benoit Parie sowie der Zypriote Baghdatis im Spiel gegen den kanadischen Youngster Milos Raonic. „Baggy“ gelang die Überraschung und in einer äußerst knappen Partie setzte er sich in drei Sätzen durch. Alle drei Sätze wurden im Tiebreak entschieden. Somit kommt es morgen zur Partie zwischen Tsonga und Baghdatis, einem Duell zweier Publikumslieblinge. Beide sind gut in Form und man darf sich auf ein hochklassiges Spiel freuen. Genauer Startzeitpunkt ist leider noch nicht bekannt, da das „Order of Play“ erst in den späteren Abendstunden erstellt wird.

 

Das Duell zweier Freunde – Federer gegen seinen Landsmann Wawrinka:
Federer vs. Wawrinka, Analyse auf wettbasis.com

 

 

Jo-Wilfried Tsonga (5)

Der “Tennis-Ali” ist auf dem Weg ein ganz großer seines Sportes zu werden. Zwar ist er nicht so erfolgreich wie sein Vorbild Boxer Muhammed Ali aber er hat sich in der Weltspitze festgesetzt und bläst zum Angriff auf die Top-Vier des Tennisthrons. Momentan ist er hinter Tomas Berdych auf Platz sechs der aktuellen Weltrangliste und es müsste schon viel passieren, dass er sich nicht für das Endturnier in London qualifizieren wird. In den letzten Wochen passte seine Form. Nach den US Open gewann er sein Heimatturnier in Metz und musste dabei nur gegen den Russen Davydenko einen Satz abgeben. Danach legte er eine Woche Pause ein und beim Turnier in Peking in der letzten Woche war erst im Finale Schluss als er gegen den Serben Djokovic in zwei Sätzen den Kürzeren zog. Sein Finaleinzug war jedoch keine große Aufgabe. Nach seinem Sieg gegen Istomin gab Davydenko vor dem Spielbeginn bereits auf. Die Viertelfinal-Partie gegen Youzhny war mit einem 6-3 6-2 eine deutliche Sache. Und im Halbfinale hatte er ebenfalls leichtes Spiel als der angeschlagenen Spanier Feliciano Lopez beim Stand von 6-1 4-1 für Tsonga aufgeben musste.

Nach einem Freilos in der ersten Runde musste Tsonga erst am heutigen Mittwoch beim Turnier in Shanghai antreten. Dabei traf er auf seinen Landsmann Benoit Paire. Tsonga setzte sich zwar in zwei Sätzen durch doch er zeigte bei Weitem nicht seine beste Leistung. Beim 7-6 und 7-5 Sieg musste er vier Mal seinen Aufschlag abgeben. Zwar nahm er Paire, die Nummer 52 der Welt, fünf Mal den Aufschlag ab doch da ist noch viel Luft nach oben. Vor allem über den zweiten Aufschlag machte er lediglich 19 von 42 Punkten. Und sein erster Aufschlag kam nur zu 50 % – eine erschreckend schwache Quote. Paire ist jedoch ein Spieler, der über kaum Waffen verfügt und so konnte er zu wenig ausrichten. Dennoch Tsonga muss sich gewaltig steigern um gegen Baghdatis zu gewinnen.

Der Weg in das Achtelfinale:

1. Runde: Freilos
2. Runde: Benoit Paire 7-6 7-5

 

Marcos Baghdatis

Für den Zyprioten lief es in den letzten Wochen nicht ganz nach Plan. Bei den US Open hatte er bereits in der ersten Runde einen harten Kampf gegen den Deutschen Bachinger und konnte sich erst im Tiebreak des fünften Satzes durchsetzen. In der zweiten Runde gab es dann eine Niederlage gegen den Ukrainer Dolgopolov. Danach machte er fünf Wochen lang Pause und erst letzte Woche in Tokyo kehrte er auf die ATP-Bühne zurück. Dort gelang es ihm immerhin bis in das Halbfinale vorzudringen. Dabei verlor er dann gegen den Lokalmatadoren Kei Nishikori deutlich.

Die aktuelle Nummer 36 der Weltrangliste musste beim Masters in Shanghai in der ersten Runde gegen den Italiener Fognini antreten, der nur neun Plätze hinter ihm klassiert ist. Dennoch wurde die Partie eine eindeutige Sache für den Zyprioten. Fognini gelangen lediglich acht Returnpunkte. Im gesamten Match erarbeitete sich „Baggy“ 13 Breakbälle, wovon er vier verwerten konnte. Nach gerade mal 73 Minuten konnte er den 6-2 6-2 Sieg fixieren.

Am heutigen Dienstag stand dann das Duell mit dem Kanadier Raonic auf dem Programm. Raonic war auf Nummer zwölf gesetzt und dementsprechend der Favorit in dieser Begegnung. Jedoch war er der Spieler, der mit seinem Aufschlag weitaus mehr Probleme hatte als Baghdatis. Verwunderlich, da Raonic als sehr starker Aufschläger gilt. Dennoch konnte sich Baghdatis wiederum elf Breakbälle erspielen, dieses Mal nützte er jedoch nur zwei. Und selbst musste er zwei Mal seinen Aufschlag abgeben – das waren zugleich die einzigen Breakbälle von Raonic. Dementsprechend wurden alle drei Sätze erst im Tiebreak entschieden. Im ersten Satz sah alles schon nach einem Satzgewinn für Raonic aus als er das Minibreak zum 4-3 schaffte. Doch danach gelangen Baghdatis vier Punkte in Folge und er holte sich den wichtigen ersten Satz doch noch. Im entscheidenden dritten Satz – nachdem Raonic Satz zwei mit 7-5 im Tiebreak gewann – konnte sich Baghdatis mit zwei Minibreaks den Sieg sichern.

Dabei zeigte der Zypriote mal wieder, dass er ein unangenehmer Gegner ist. Er gibt keinen Ball auf und mit seinem Kampfgeist hat er das Publikum meist hinter sich. Von daher erwarten wir morgen ein Spiel zwischen zwei ähnlichen Charakteren. Auch Tsonga ist ein Kämpfer, der viele unerreichbare Bälle doch noch herausfischt.

Der Weg in das Achtelfinale:

1. Runde: Fabio Fognini 6-2 6-2
2. Runde: Milos Raonic 7-6 6-7 7-6

 

Das große 5.000 Euro Gewinnspiel – Auf Fussball wetten bei Betclic:
Betclic: Gewinne einen Fussball-Trip nach London

 

 

Jo-Wilfried Tsonga vs. Marcos Baghdatis: Die bisherigen Duelle

Head-to-Head: 2-1

Zwischen dem Franzosen Tsonga und dem Zyprioten Baghdatis gab es bisher erst drei Duelle. Wobei das erste Duell aus dem Jahr 2004 datiert. Damals waren beide noch weit von der Tennisweltspitze entfernt und verdienten sich die ersten Sporen auf Challenger Ebene. Bei einem Challenger in Cordoba (Spanien) spielten sie in der ersten Qualifikationsrunde gegeneinander und Baghdatis gewann mit 6-4 und 6-3. Dies sollte der einzige Sieg von Baghdatis bleiben. Die anderen zwei Duelle, 2011 beim Masters in Rom (Sand) und in diesem Jahr in Dubai (Hardplatz) konnte Tsonga für sich entscheiden. Der Muhammed-Ali-Verschnitt gewann jeweils in zwei Sätzen.

 

Jo-Wilfried Tsonga vs. Marcos Baghdatis: Prognose & Wettbasis Trend

Die Favoritenrolle ist in diesem Duell klar vergeben. Unibet bietet eine 1,33 auf einen Sieg des Franzosen Tsonga’s an. Durchaus verständlich die Quotierung doch dennoch würde ich von der Quote abraten. Die Aufschlagleistung von Tsonga gegen Paire war sehr schlecht und wenn er sich hier nicht steigern kann, wird Baghdatis durchaus zu Chancen kommen und dann ist eine Überraschung im Bereich des Möglichen.

Bei Interwetten gibt es das Satz-Handicap. Es gibt eine 1,90 auf Baghdatis +1,5 Sätze. Und diese Quote finde ich sehr ansprechend. Der Zypriote kann an guten Tagen jedem Gegner auf der Tour gefährlich werden und ein Satz ist ihm absolut zuzutrauen. Baghadatis zeigte in den ersten zwei Runden, dass er ein starker Rückschläger ist und selbst als Aufschläger nicht viele Chancen zulässt. Natürlich ist Tsonga ein stärkerer Returnspieler als ein Fognini oder Raonic, doch Chancen bieten sich hier auf jeden Fall. Gut möglich, dass Baghdatis die Überraschung schafft und Tsonga sogar aus dem Turnier befördert. Die Wette, dass er einen Satz holt, ist für mich ein absolutes Muss.
Die aktuellen Quoten

 Jo-Wilfried Tsonga (5) 1,33 @Unibet

 Marcos Baghdatis 3,70 @BetVictor



Davis Cup Pokal
Schweiz vs. Frankreich, Davis Cup Finale 2014
 - Die Eidgenossen wollen zum ersten Mal die Salatschüssel
Federer - Djokovic
Novak Djokovic vs. Roger Federer London 2014
 - Duell der Giganten - Hattrick für Djokovic oder Turniersieg von Federer?
Roger Federer (Schweiz)
Roger Federer vs. Stanislas Wawrinka London 2014
 - Schweizer Halbfinale zwischen Federer und Stan auf der ATP World Tour!
Djokovic (Serbien)
Novak Djokovic vs. Kei Nishikori, London 2014
 - Deklassiert Djokovic auch den Japaner Nishikori?
Novak Djokovic (Serbien)
Novak Djokovic vs. Tomas Berdych London 2014
 - Dritter Sieg im dritten Spiel für Djokovic?
Roger Federer (Schweiz)
Roger Federer vs. Andy Murray, London 2014
 - Bleibt Federer weiterhin makellos?








Schlagwörter: ,

Post drucken Post drucken

Verletzte & gesperrte Spieler
Immer aktuell: Unsere Liste der verletzten & gesperrten Spieler
Fussball Witze
Heute schon gelacht? Fussball Witze zu allen Vereinen
Sportwetten Gewinnspiel
Tippen und Gewinnen! Bet365 Gewinnspiel im November
Sportwetten Strategien
Mit System zum Gewinn: Erfolgreiche Wett-Strategien
  Wettbasis-Sportwetten Fussball Wetten Sportwetten Quiz Wettbüro-Bewertungen Live Wetten Wettanbieter Vergleich  
  Besser Wetten Sportwetten Artikel Sitemap Bonus-Beschreibungen Buchmacher  
Viel Erfolg mit Ihren Wetten © 2002-2014 wettbasis.com Sportwetten